+++Minutenprotokoll zur Lage in der Ukraine+++ Das war der Tag in Kiew

Dutzende Menschen wurden auch am Donnerstag in Kiew getötet, EU und USA beschlossen Sanktionen, Außenminister Steinmeier und zwei Kollegen verhandelten bis in die Morgenstunden des Freitags mit Präsident Janukowitsch und den Oppositionsführern. Lesen Sie die Ereignisse des Tages im Minutenprotokoll.


Livestream
Video-Player

Aktuell kein Live-Stream vorhanden.
(Livestream: Reuters)

Ein Kloschild in China (Foto: dpa) 6/29/15 3:38 PM Äußerungen von Kanzlerin #Merkel und WirtschaftsMin Gabriel zu Griechenland in Pressekonferenz heute amp.twimg.com/v/09abf0b1-68b… 6/29/15 3:31 PM Die Menschen in Kiew blicken zurück auf einen blutigen Tag. Bei schweren Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften wurden Dutzende Menschen getötet . Die Lage auf dem Maidan bleibt explosiv. Die Außenminister Deutschlands und Polens versuchen weiter, zu vermitteln. Die Verhandlungen im Präsidentenpalast in Kiew dauerten in den frühen Morgenstunden des Freitags noch an. 6/29/15 2:34 PM @ boes_ greece is headed to the friendzone 2/21/14 1:31 AM Was am Freitag in Kiew wichtig wird: Das ukrainische Parlament will über eine Rückkehr zur Verfassung aus dem Jahr 2004 debattieren, sagte der stellvertretende Parlamentssprecher. Sie begrenzt die Macht des Präsidenten und stärkt die der Volksvertretung. Das berichtet die dpa unter Bezugnahme auf die Nachrichtenagentur Itar-Tass. 2/21/14 1:14 AM Ein Ende der Vermittlungsgespräche in Kiew zeichnet sich nicht ab. So sahen die diplomatischen Bemühungen am Donnerstag aus: Die drei Außenminister – Frank-Walter Steinmeier und seine Ressortkollegen aus Frankreich und Polen, Laurent Fabius und Radoslaw Sikorski – haben sich zunächst vier Stunden lang mit dem ukrainischen Staatschef Wiktor Janukowitsch unterhalten. Dann kamen sie mit den Anführern der Opposition zusammen. Anschließend reiste Fabius ab und weiter nach Peking, wo er zu einem lange geplanten Staatsbesuch beim chinesischen Präsidenten erwartet wurde. Am Abend stießen schließlich die Oppositionsführer, der Parlamentspräsident und mehrere Abgeordnete zu den Gesprächen im Präsidentenpalast hinzu, wie Janukowitschs Sprecher laut AFP auf Twitter mitteilte. Die Regierungsgegner drängen offenbar weiter auf einen konkreten Zeitplan für Neuwahlen, eine Verfassungsänderung und Zusagen für einen Gewaltverzicht. Eine sofortige Waffenruhe forderte am Donnerstag auch Uno-Generalsekretär Ban-Ki-Moon . 2/21/14 1:12 AM Die Regierungsgegner auf dem Maidan haben laut BBC die gefangengenommenen Sicherheitskräfte der Regierung freigelassen. 2/21/14 12:32 AM Fußballstadion in Nikosia: Schweigeminute im Gedenken an die Opfer der Ausschreitungen in der Ukraine vor der Europa-League-Partie zwischen Dynamo Kiew und dem FC Valencia (Foto: AP/dpa/Philippos Christou). 2/21/14 12:23 AM US-Vizepräsident Joe Biden hat im Telefonat mit dem ukrainischen Staatspräsidenten Wiktor Janukowitsch bekräftigt, dass sich die USA darauf vorbereiten, Regierungsvertreter für die Gewalt in dem Land zur Verantwortung zu ziehen. Biden forderte Janukowitsch dazu auf, die Einsatzkräfte der Polizei, Scharfschützen sowie militärische und paramilitärische Einheiten zurückzuziehen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. 2/21/14 12:09 AM Lange Nacht in Kiew: Ein Regierungsgegner hält Wache an den Barrikaden (Getty Images/Brendan Hoffman). 2/20/14 9:26 PM Medienvertreter aus aller Welt in Kiew: Oppositionspolitiker Vitali Klitschko äußerte sich nach einem Gespräch mit den Außenministern von Deutschland, Frankreich und Polen vor Journalisten (Foto: dpa). 2/20/14 9:21 PM UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat angesichts der eskalierenden Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt Kiew erneut zu einer sofortigen Waffenruhe aufgerufen. «Ich bin entsetzt, dass sowohl die Polizei als auch die Demonstranten Schusswaffen eingesetzt haben», sagte Ban am Donnerstag im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York vor Journalisten, berichtet die dpa. 2/20/14 9:20 PM Außer den Außenministern aus Deutschland, Polen und Frankreich sind auch die ukrainischen Oppositionsführer zu neuen Gesprächen mit Präsident Viktor Janukowitsch aufgebrochen. Das teilte laut dpa die Sprecherin von Oppositionspolitiker Vitali Klitschko am Donnerstagabend über Twitter mit. 2/20/14 9:18 PM Flammenmeer nahe dem Maidan: Unweit der brennenden Barrikaden hat ein Baum Feuer gefangen. Aktivisten löschen die Flammen. (Foto: AP/Efrem Lukatsky) 2/20/14 9:13 PM 34 MPs from President #Yanukovych 's ruling Party of Regions voted alongside the opposition for the resolution passed tonight in parliament. 2/20/14 8:43 PM Das ukrainische Parlament untersagte am Donnerstagabend fast einstimmig den Einsatz von Schusswaffen, melden die dpa und der britische Sender BBC. Anwesend waren 238 Abgeordnete von offiziell 450. Nach der Abstimmung sangen die Parlamentarier die Nationalhymne. Zwar muss Präsident Viktor Janukowitsch den Beschluss noch unterzeichnen. Beobachter bezeichneten die Abstimmung aber als ein wichtiges Zeichen. 2/20/14 8:31 PM Das ukrainische Parlament fordert ein Ende des "Anti-Terror-Einsatzes" im Land. Die Abgeordneten verlangten, dass sich alle Einheiten in ihre Kasernen zurückziehen, wie laut dpa Fernsehsender am Donnerstagabend live berichteten. 2/20/14 8:25 PM Parlamentssprecher soll mit Familie Ukraine verlassen haben. Erste Auflösungserscheinungen des Staatsapparats? 2/20/14 5:54 PM Die Außenminister der Europäischen Union haben sich im Prinzip auf die Verhängung von Sanktionen gegen die Verantwortlichen für die Gewalt in der Ukraine geeinigt. Die Lieferung aller Waren und Geräte, die zur Unterdrückung von Demonstrationen genutzt werden könnten, soll verboten werden. Nun geht es um die Feinheiten in den Formulierungen:  "Das Ausmaß der Umsetzung" der EU-Sanktionen werde im Lichte der Entwicklungen vor Ort entschieden , heißt es auf dem Twitter-Account von Schwedens Außenminister Carl Bildt. 2/20/14 5:14 PM "Bringt das gefährliche Tier vor Gericht"Brief von Timoschenko,sie fordert Opposition auf,nicht mehr mit Janukow. zu verhandeln #euromaidan 2/20/14 5:01 PM Die EU hat sich nach Angaben der italienischen Außenministerin Emma Bonino auf Strafmaßnahmen gegen Personen geeinigt, die für die Gewalttaten in Kiew verantwortlich sind. Vorgesehen ist demnach, Visasperren zu verhängen und Guthaben einzufrieren . Diese Sanktionen seien, so Bonino laut der Nachrichtenagentur Reuters, eine Sache von Stunden. 2/20/14 4:49 PM Fotos aus Kiew: Tod auf dem Maidan bit.ly/1haPCwf 2/20/14 4:09 PM Außenminister Frank-Walter Steinmeier bleibt nach Angaben einer Sprecherin über Nacht in Kiew . Eigentlich wollte er mit seinen Kollegen aus Frankreich und Polen noch am Donnerstag nach Brüssel weiterreisen. 2/20/14 4:08 PM Das EU-Trio aus Deutschland, Frankreich und Polen hat einen Fahrplan für eine politische Lösung im Machtkampf in der Ukraine vorgeschlagen. Demnach sollen eine Übergangsregierung gebildet, eine Verfassungsreform begonnen und Parlaments- und Präsidentenwahlen abgehalten werden. Dies verlautete nach einem Treffen der Außenminister aus den drei Ländern mit Staatspräsident Wiktor Janukowitsch in Kiew. 2/20/14 4:07 PM Laut einem Arzt auf Seiten der Regierungskritiker wurden allein am Donnerstag mehr als 70 Protestierende getötet . Die Zahl könne sich aber noch erhöhen, sagte Oleh Musij, der die medizinische Betreuung koordiniert, wie die Nachrichtenagentur AP berichtet. Von unabhängiger Stelle konnten bislang keine Zahlen bestätigt werden. Laut dem ukrainischen Gesundheitsministerium wurden seit Dienstag 64 Tote gezählt. 2/20/14 4:05 PM Außenminister Steinmeier am Donnerstag in Kiew nach dem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Janukowitsch. (Foto: dpa) 2/20/14 3:58 PM Wer kann vermitteln, wer kann helfen? Dass Kremlchef Wladimir Putin nun einen eigenen Vermittler schickt, dürfte die Gemüter der Opposition kaum besänftigen - dort ist der russische Präsident mehr als unbeliebt. Und wenn die Vereinten Nationen vermitteln sollen, müsste Janukowitsch eine entsprechende Einladung aussprechen. Hoffnung macht derzeit allein, dass auch einst regierungstreue Abgeordnete offen dafür plädieren, die Opposition einzubinden. 2/20/14 3:51 PM Viele Tote in Kiew: Eine ukrainische Flagge bedeckt die Leiche eines regierungskritischen Demonstranten (Foto: AP) 2/20/14 3:46 PM Die Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Polens wollen bei ihrem Treffen mit der ukrainischen Opposition ausloten, welche Möglichkeiten es für eine Vereinbarung mit Präsident Wiktor Janukowitsch gibt. Das sagte Polens Außenminister Radoslaw Sikorski. 2/20/14 3:03 PM Frank-Walter Steinmeier und seine Amtskollegen aus Paris und Warschau haben in Kiew ihr Vermittlungsgespräch mit Wiktor Janukowitsch beendet . "Ansätze für Fortschritte sind vorstellbar", hieß es nach dem vierstündigen Treffen aus Delegationskreisen. Steinmeier kündigte an, man wolle jetzt noch einmal mit der Opposition reden. 2/20/14 3:01 PM Trotz der blutigen Kämpfe in Kiew findet heute in der Ukraine internationaler Fußball statt. Vor dem Spiel zwischen Dnjepr Dnjepropetrowsk und Tottenham Hotspur soll allerdings eine Schweigeminute stattfinden. Zudem werden die Spieler beider Mannschaften Trauerbinden tragen. Die Partie in der Zwischenrunde der Europa League wird etwa 350 Kilometer entfernt von Kiew ausgetragen. Das Heimspiel von Dynamo Kiew gegen den FC Valencia wurde wegen der Unruhen bereits nach Zypern verlegt. 2/20/14 2:53 PM Weitere Neuigkeiten vom Vermittlungseinsatz von Frank-Walter Steinmeier und seinen Kollegen aus Polen und Frankreich: Reuters meldet, die drei Minister würden nicht mehr in Brüssel erwartet , wo heute Nachmittag über mögliche Sanktionen beraten werden soll. Stattdessen würden die Konsultationen in Kiew weitergehen. Bahnt sich tatsächlich ein Vermittlungserfolg an? 2/20/14 2:50 PM In Dnjepropetrowsk im Osten der Ukraine haben Aktivisten einen Zug blockiert , der Hunderte Polizisten der Berkut-Sondereinheit nach Kiew bringen sollte. Das berichtet der ukrainische Fernsehsender „Segondya" . 2/20/14 2:47 PM Foto: dpa - Demonstranten mit provisorischer Schutzkleidung bilden eine Verteidigungsreihe 2/20/14 2:47 PM Nach Angaben der Opposition sind allein am Donnerstag mehr als 60 Menschen durch Schüsse getötet worden. Das sagte der Leiter der medizinischen Dienste der Opposition, Swjatoslaw Chanenko, der Nachrichtenagentur AFP in Kiew. Weiterhin gibt es aus verschiedenen Lagen unterschiedliche Angaben, was die Zahl der Toten angeht. 2/20/14 2:44 PM Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters sehen die Außenminister Deutschlands, Polens und Frankreichs nach ihrem Treffen mit Viktor Janukowitsch Chancen für eine Annäherung zwischen Regierung und Opposition. 2/20/14 2:38 PM Der russische Kremlchef Wladimir Putin schickt auf Bitte des ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch einen Vermittler nach Kiew. Der scheidende Menschenrechtsbeauftragte Wladimir Lukin solle an Gesprächen zwischen Führung und Opposition teilnehmen, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow nach Angaben russischer Agenturen. 2/20/14 2:37 PM Aus dem ukrainischen Innenministerium gibt es jetzt die Bestätigung: Demonstranten haben in Kiew 67 Polizisten als Geiseln genommen. 2/20/14 2:36 PM Alle "normalen" Kranken werden nach Möglichkeit aus den Krankenhäusern entlassen, um Kugelwunden aufzunehmen. #EuroMaidan 2/20/14 2:36 PM Die EU-Außenminister sind in Brüssel zusammengekommen, um über mögliche Sanktionen zu beraten. Die Lage in der Ukraine sei "vollkommen inakzeptabel und nicht zu verteidigen", sagte der britische Außenamtschef William Hague. "Es muss eine internationale Antwort geben. Deswegen werden wir Sanktionen und Maßnahmen gegen die Verantwortlichen für die Gewalt beraten." Die EU müsse handeln, um die Gewalt in der Ukraine zu stoppen. "Es fließt weiter Blut, die Situation ist dramatisch", sagte Österreichs Außenminister Sebastian Kurz. Es müsse daher "gezielte Sanktionen" gegen die Verantwortlichen für die Gewalt geben. Dazu zählen Einreiseverbote und Kontosperrungen. "Und ich glaube, dass es auch darüber hinaus gut wäre, ein Waffenembargo zu beschließen, um hier ein klares politisches Signal abzusetzen", fügte Kurz hinzu. Die Außenminister von Deutschland, Frankreich und Polen halten sich bislang noch in der Ukraine auf. 2/20/14 1:02 PM Einem bislang unbestätigten Bericht zufolge haben Aktivisten auf dem Maidan 60 Sicherheitskräfte gefangen genommen . Das meldet die "Kyiv Post" in ihrem Liveticker. Die Männer werden demnach in der Nähe des Rathauses festgehalten. 2/20/14 12:58 PM Ein Reporter der Agentur Reuters berichtet, dass sich Abgeordnete der Opposition auf den Weg zum Parlament in Kiew machen. Sie wollen ihrer Forderung nach einer Sondersitzung Nachdruck verleihen. 2/20/14 12:52 PM Auch die Nachrichtenagentur Reuters meldet inzwischen: Ein Entwurf für eine gemeinsame Erklärung der EU-Außenminister unterstützt persönliche Sanktionen gegen die Verantwortlichen für die Gewalt in Kiew, aber auch ein Waffenembargo gegen die Ukraine. 2/20/14 12:52 PM 2/20/14 12:51 PM Der blutige Konflikt in der Ukraine könnte zum Auslöser einer neuen Ost-West-Konfrontation werden, analysiert SPIEGEL-Kollege Uwe Klußmann . Es geht längst nicht nur um die EU oder einen womöglich korrupten Präsidenten, sondern um Dominanz in Europa. Die Ukraine selbst könnte in den Bürgerkrieg abgleiten, befürchtet er. 2/20/14 12:48 PM Das ukrainische Innenministerium hat die Zahl der Opfer auf Seiten von Polizei und Innentruppen nach oben korrigiert. Demnach sind bei den Zusammenstößen in Kiew  mindestens drei Sicherheitskräfte getötet und mehr als 50 verletzt worden. Mehr als 30 Einsatzkräfte hätten Schusswunden erlitten. Seit Dienstag seien damit insgesamt mehr als  500  Mitglieder von Polizei und Innentruppen verletzt worden. 63 von ihnen befänden sich weiter in  kritischem Zustand, hieß es. 2/20/14 12:47 PM Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Vormittag mit dem ukrainischen Staatspräsidenten Wiktor Janukowitsch telefoniert. Laut einer Mitteilung der Bundesregierung verurteilte sie dabei die jüngsten Eskalationen scharf: Alle Seiten müssten unverzüglich von Gewalt Abstand nehmen und die vereinbarte Waffenruhe umsetzen. Die Hauptverantwortung dafür liege bei der Staatsführung.Merkel erklärte, die EU, Deutschland und weitere Partner seien bereit, Gespräche von Regierung und Opposition zu unterstützen. Sie riet dem ukrainischen Staatspräsidenten dringend, dieses Angebot anzunehmen. Jedes Spiel auf Zeit werde den Konflikt weiter anheizen und berge unabsehbare Risiken , hieß es in der Mitteilung. 2/20/14 12:45 PM 2/20/14 12:41 PM Foto: AP - Russischer Premier Medwedew: Forderung nach entschlossenem Vorgehen 2/20/14 12:39 PM Mit einer unzweideutigen Metapher hat sich Russlands Premierminister Dmitrij Medwedew an die Regierung der Ukraine gewandt. Präsident Janukowitsch solle nicht zulassen, dass ihn seine Gegner als "Fußabtreter" benutzen, sagte er. Beobachter werten dieses Zitat laut Reuters als Aufforderung, auf den Straßen hart durchzugreifen. 2/20/14 12:38 PM Der Chef der Stadtverwaltung von Kiew , Wladimir Makejenko, hat seinen Austritt aus der regierenden Partei der Regionen verkündet. Das berichtet die ukrainische Nachrichtenagentur Interfax. In einer dramatischen Ansprache forderte er ein Ende des Blutvergießens: «Menschliches Leben muss der höchste Wert im Staat sein», sagte Makejenko. Die Parlamentsabgeordneten  forderte er auf, sich als lebende Schutzschilde zwischen die Fronten zu stellen. « Keine Macht ist  das Leben von Menschen wert , kein Oligarch ist gestorben, nicht ein Politiker», betonte er. 2/20/14 12:32 PM 2/20/14 12:27 PM Gerücht: Es heißt, die Schützen mit den gelben Armbinden seien Männer des Geheimdienstes SBU #Euromaidan 2/20/14 12:22 PM Die Europäische Union erwägt neben gezielten Sanktionen gegen die Verantwortlichen auch ein Waffenembargo gegen die Ukraine. Das geht aus einem Entwurf für eine gemeinsame Erklärung der EU-Außenminister hervor, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet. Angesichts der sich verschlechternden Lage habe die EU beschlossen, "ein Waffenembargo und ein (Einfuhr-)Verbot für Ausrüstungsgegenstände in Kraft zu setzen, die für innere Repression benutzt werden", heißt es in dem Entwurf der Schlussfolgerungen , der an die Mitgliedstaaten verteilt wurde. 2/20/14 12:10 PM "Zwei Monate haben wir hier friedlich gestanden, nicht ein Schaufenster war zerbrochen. Warum jetzt? Warum?" #Stimmen #EuroMaidan 2/20/14 11:55 AM Kollege Fabian Reinbold hat gestern mit Marina Weisband gesprochen. Die Piratin verbrachte die vergangene Woche auf dem Maidan . Die gebürtige Ukrainerin berichtet von ihren maskierten Begleitern und erklärt, warum die Opposition nicht mit einer Stimme spricht. Auch heute twittert sie über die Lage in Kiew . 2/20/14 11:55 AM Großbritanniens Außenministerium hat den ukrainischen Botschafter einberufen. „Wir werden darauf drängen, die Gewalt zu beenden“, sagte eine Sprecherin. 2/20/14 11:47 AM Kurzes Zwischenfazit: Was für eine Tragödie. Die Ukraine wird sich lange nicht von diesen Tagen erholen #Euromaidan 2/20/14 11:44 AM Demonstranten und Priester trauern um die Menschen, die bei den Krawallen auf dem Maidan starben. (Foto: dpa) 2/20/14 11:42 AM Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat dem Westen Erpressung vorgeworfen . Mit der Forderung nach Neuwahlen in der Ex-Sowjetrepublik wolle die Europäische Union der Ukraine ihren Willen aufzwingen. Das sagte Lawrow bei einem Besuch im Irak, meldet die Agentur Interfax. Sanktionen gegen die ukrainische Führung würden lediglich die "Extremisten" unterstützen, warnte Lawrow. 2/20/14 11:31 AM YouTube-Videos zeigen Bilder von Schießereien in Kiew . Hier ist der Link zu einem Video , das die schonungslose Brutalität zeigt, mit der die Sicherheitskräfte vorgehen. 2/20/14 11:26 AM Das Innenministerium mahnt die Bürger Kiews, das Stadtzentrum zu meiden . „Es ist besser, zurzeit nur die öffentlichen Verkehrsmitteln zu nutzen oder ganz zu Hause zu bleiben“, heißt es auf der Homepage des Ministeriums . 2/20/14 11:24 AM Bestätigung durch Ärzte vor Ort: Nach Aussage eines Mediziners wurden heute Nacht mindestens 13 Menschen auf dem Maidan getötet. "Jeder wurde mit einer einzigen Kugel erschossen", sagt der Arzt Dmitri Kaschin der Agentur Interfax. Auch die Medizin-Professorin Olga Bogomolez betont, offenbar seien Scharfschützen auf der Jagd nach Regierungsgegnern. In anderen Medienberichten ist von mindestens 35 Toten die Rede. Offizielle Bestätigungen gibt es bisher nicht. Das Innenministerium meldet einen getöteten und 29 verletzte Polizisten . Auf Tweets mit Fotos von Opfern verzichten wir. 2/20/14 11:18 AM "Ich habe den Beginn der Kämpfe nicht gesehen, mir kamen aber panische Polizisten entgegen. Augenzeugen haben berichtet, dass die ersten Schüsse vom Maidan aus fielen. Andere sagen, dass Scharfschützen von Dächern gefeuert haben", schreibt unser Korrepsondent Benjamin Bidder per E-Mail. 2/20/14 11:16 AM 2/20/14 11:16 AM In einem Video auf der Homepage seiner Partei UDAR gibt Vitali Klitschko ein Statement zur aktuellen Lage. Demnach wollen sich die Parlamentsabgeordneten um 15 Uhr Ortszeit versammeln: „Was wir als nächstes machen müssen: Die Abgeordneten müssen über einen Ausweg aus der Krise entscheiden. Zweitens: Die Regierung austauschen." Präsident Janukowitsch müsse zu Neuwahlen bereit sein. "Das ist jetzt die einzige Möglichkeit, die Gewalt zu stoppen“, schreibt Klitschko. 2/20/14 10:32 AM At least 35 protesters killed in Feb. 20 clashes with police near October Palace kyivpost.com/multimedia/pho… 2/20/14 10:28 AM Auf dem Maidan herrscht Chaos . Über die Zahl der Toten gehen die Angaben auseinander: Korrespondenten der englischsprachigen Zeitung "Kyiv Post" berichteten von mehr als 30 Toten seit dem Morgen. Die Agentur Interfax meldete, an einer Bushaltestelle am Unabhängigkeitsplatz würden 13 Leichen liegen. Offizielle Bestätigungen lagen zunächst nicht vor. (Foto: Reuters) 2/20/14 10:25 AM Bereits gestern haben wir Sie mit einem Liveticker zur Situation auf dem Maidan auf dem Laufenden gehalten. Auch heute bleiben wir mit Meldungen, Fotos und Tweets nah am Geschehen. Unser Korrespondent Benjamin Bidder ist weiterhin vor Ort – folgen Sie ihm auf Twitter . Show more Tickaroo Liveblog Software



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.