Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Minutenprotokoll zur Krim-Krise: So lief der Tag in Berlin, Washington und auf der Krim

UN-Botschafter Tschurkin mit dem Janukowitsch-Brief: "Recht und Ordnung" Zur Großansicht
AP

UN-Botschafter Tschurkin mit dem Janukowitsch-Brief: "Recht und Ordnung"

EU droht Russland mit Sanktionen. US-Präsident Obama sieht Putin auf der "falschen Seite der Geschichte". Moskau präsentiert einen Bittbrief des entmachtete Staatschefs Janukowitsch. Das Minutenprotokoll.  

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 206 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Putins Totalitarismus
fatma 03.03.2014
Für Putin ist die Ukraine nur ein Satellitenstaat ohne Recht auf eigene politische Überzeugung. Er intervenierte ebenso schon in Georgien auf deren "Abspaltungstendenzen". Insgesamt ist und bleibt Putin der Vertreter eines totalitär gesinnten Regimes, welches sich noch nicht mit demokratischen Grundrechten intensiv auseinandergesetzt hat. Die Verhaftungen von Ukraine-gesinnten Demonstranten in Moskau beweisen dies ebenso wie die verhafteten Opositionellen und die bestehende Einschränkung der Pressefreiheit-
2. Chinas Meinung ist es auch
westin 03.03.2014
Die Kiewer Ubergangsregierung ist illegal zustandegekommen Das meint auch China.Russland hat hier ein Mitentscheidungsrecht.Janu könnte enen Nachfolger benennen.
3.
Andr.e 03.03.2014
Zitat von sysopDie Lage auf der Krim bleibt höchst angespannt: An der russischen Küste gegenüber der Halbinsel sind gepanzerte Fahrzeuge aufgefahren. Die Führung in Moskau stärkt dem gestürzten Präsidenten Janukowitsch den Rücken. Die Ereignisse im Liveticker. http://www.spiegel.de/politik/ausland/liveticker-die-lage-auf-der-krim-a-956543.html
Die Welt dreht sich gerade mal wieder ein Stück schneller. In 50 Jahren wird die Krim-Krise als Beleg für genau was gelten?
4. Hat die NSA da geschlafen?
jjcamera 03.03.2014
Zitat von sysopDie Lage auf der Krim bleibt höchst angespannt: An der russischen Küste gegenüber der Halbinsel sind gepanzerte Fahrzeuge aufgefahren. Die Führung in Moskau stärkt dem gestürzten Präsidenten Janukowitsch den Rücken. Die Ereignisse im Liveticker. http://www.spiegel.de/politik/ausland/liveticker-die-lage-auf-der-krim-a-956543.html
Ein westlicher Politiker, der nicht fest mit einem Eingreifen der Russen in den Ukrainekonflikt gerechnet hat (und jetzt fassungslos oder überrascht ist), sollte möglichst schnell sein Amt abgeben. Er wäre ein Sicherheitsrisiko (wozu haben wir denn Geheimdienste?). Außerdem ist die Regierung in Kiew tatsächlich nach internationalem Recht nicht legitim - und von unberechenbaren Nationalisten geprägt. Bei einer Befragung in Deutschland wären 80 Prozent gegen ein Eingreifen - sowohl militärisch, als auch finanziell - in den Konflikt. Wäre ja auch Blödsinn, wir haben selber genug Probleme...
5. Schwerste Krise?
Peter.Lublewski 03.03.2014
"Hague nennt Lage in der Ukraine "schwerste Krise des 21. Jahrhunderts" Woher will der das denn jetzt schon wissen - was die schwerste Krise des 21. Jahhunderts sein wird?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH