Logbuch al-Qaida Hass-Löwe, Terror-Biene, Märtyrer-Maus

Der TV-Sender der Hamas nutzt im Kinderfernsehen gerne Cartoonplagiate für seine Propaganda. Den Anfang machte "Farfur", ein Mickey-Maus-Nachbau, dann folgte eine islamistische Biene Maja - jetzt muss Löwenkönig Simba die Fatah vertreiben.

Von Yassin Musharbash


Irgendwo in der Kinder-Redaktion von Aqsa-TV sitzt ein ganz großer Cartoon-Fan. Das ist ja an sich eher ein Vorzug. Aber wenn die lustigen Figuren zu Vehikeln der Volksverhetzung gemacht werden, hört der Spaß auf.

Aqsa-TV ist der Fernsehsender der palästinensischen Hamas. Im Mai fielen die Redakteure des Kinderprogramms zum ersten Mal international negativ auf: Mit "Farfur" hatten sie einen Mickey Maus merkwürdig ähnlich sehenden Nager-Charakter geschaffen, der den kleinen Palästinenserinnen und Palästinensern unter anderem erklärte, dass Juden immer und grundsätzlich blutrünstig sind.

Weltweit gab es wütende Proteste, nachdem die israelische Organisation "Palestine Media Watch", die das palästinensische Fernsehen auswertet, darüber berichtet hatte. (Die erste Maßnahme, die der palästinensisch-israelische Friedensfahrplan Roadmap vorsah, war das Herunterfahren von Hetzpropaganda in den Medien beider Länder.) Die Macher von der Hamas mussten die Maus schließlich aus dem Programm entfernen. Sie taten es allerdings auf ihre Art: Sie ließen einen Israeli die Maus totschlagen.

Nur zwei Monate später folgte freilich der nächste Streich: Jetzt wurde den Kindern als Identifikationsfigur die Biene "Nahul" angeboten, die von Biene Maja abgekupfert war. "Nahul" stellte sich als Farfurs Kusine vor und gelobte Vergeltung für die Märtyrer-Maus. Sie wolle selbst den Pfad des Märtyrertums einschlagen.

Jetzt scheint auch "Nahul" einen Nachfolger gefunden zu haben: Das "Middle East Media Research Institute" (MEMRI), das arabische Medien seit Jahren kritisch verfolgt, hat einen neuen TV-Clip von Aqsa-TV zu Dokumentationszwecken übersetzt und online gestellt.

Diesmal hat es Simba, den König der Löwen, getroffen. Sein Lookalike verkörpert die Hamas selber: Ein ruhiger, stolzer Löwe, der die Ratten von der konkurrierenden Fatah aus dem Gaza-Streifen vertreibt. Sicher, auch einen Judenstern wischt der Hass-Löwe mit der Pfote beiseite. Aber das Filmchen zeigt eindringlich, das für die Hamas derzeit der Kampf gegen die innerpalästinensische Konkurrenz von herausragender Bedeutung ist. Die Parteigänger von Präsident Abbas brandschatzen und töten, beschuldigen Unschuldige und vernichten alles Gute, bis die Hamas für Ordnung sorgt.

Und die kleine Saara moderiert

Nun ist es eine Sache, Comic-Figuren zu missbrauchen oder zu plagiieren. Richtig schlimm aber ist, dass die Biene und die Maus in einer Sendung mitspielten, die ein zehnjähriges Mädchen moderiert. Sie heißt Saara Barhoun, ist die Tochter eines Islamgelehrten und redet wie ein altes Hamas-Mitglied.

Der "Observer" besuchte sie vor kurzem im Gaza-Streifen. Sie wolle Märtyrerin werden, erklärte sie. Ihre Mutter sagte: Das meint sie nicht so. Doch, widersprach Saara: "Wir lieben das Leben, aber wir haben kein Problem damit, Märtyrer zu werden". Ihr großer Traum sei es überdies, die Menschen im Westen zum Islam zu bekehren.

Auch in ihren Sendungen glänzt Saara mit großer Eloquenz, frühreifer Ernsthaftigkeit - und einer kaum zu begreifenden ideologischen Entschlossenheit. Einmal schnitt sie einem Anrufer das Wort ab, der etwas von Aufgeben sagte. "Wir wollen nicht aufgeben!", beschied sie ihm. "Wir wollen Widerstand leisten!"

Wahrscheinlich ist Saara wirklich sehr intelligent und talentiert. Aber leider wird sie von Aqsa-TV für Propagandazwecke missbraucht - und das ist die eigentliche Schande. Ihr Produzent, Samir Abu Mosen, sagte dem "Observer" dagegen, er halte Saara für ein "großartiges Vorbild für die palästinensischen Kinder". Was für ein Zynismus.

Mehr zum Thema


insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gspotwagner, 01.09.2007
1. Armes Palästina!
Wenn die nicht aufpassen enden die genauso wir die Deutschen: Lobotomie durch "Heruntersenden" eines nicht existierenden Niveaus. Zum Schluss gibts dann die ASTRO-HAMAS gegen die Quotenbrecher von 999LIVE-FATAH... ROFL Prpgrammdirektor von "Hier spricht Berlin" moidabord-TV (Bundeskanzler Bronski, aka Duc de Berry, aka Doktor Benway)
marvin_hd, 01.09.2007
2. schön, dass die EU das auch noch alles mitfinanziert!
Warum baut das saudische Königshaus in Deutschland Moscheen, wenn alleine der Besitz einer Bibel in Saudi Arabien schwerstens bestraft wird?
Jedermann, 01.09.2007
3. Das schlimmste Verbrechen
Es ist eine Vergewaltigung an den Kindern welche hier betrieben wird. Das sollte auch dem letzten klar machen, dass auf wenn die Hamas "demokratisch" gewählt wurde, es sich um die schlimmste terroritische Vereinigung die es gibt und kaltlächelnd ihre eigenen Kinder auf die projektile ihrer Hassideologie bindet. Die Vergiftung der Kinderseelen sind in die Zukunft gerichtete Morde.
Jedermann, 01.09.2007
4. politisch Korrekt
Zitat von marvin_hdWarum baut das saudische Königshaus in Deutschland Moscheen, wenn alleine der Besitz einer Bibel in Saudi Arabien schwerstens bestraft wird?
Weil sich aus politischer korrektness heraus sich hier niemand wirklich dagegen wehrt. Mit Religionsfreiheit hat das jedenfalls nichts mehr zu tun. Das ist die traurige Wahrheit.
Mail4U, 01.09.2007
5. Pc?
Zitat von JedermannWeil sich aus politischer korrektness heraus sich hier niemand wirklich dagegen wehrt. Mit Religionsfreiheit hat das jedenfalls nichts mehr zu tun. Das ist die traurige Wahrheit.
Natürlich ist es leicht, sich auf die Hamas Ebene herunterzulassen und zu sagen, schön, dass in Gaza gehungert wird. Eine kluge Politik unterscheidet aber zwischen Unterdrückern und Unterdrückten. Den Unterdrückten ständig neue Nahrung zu geben, sich mit den Unterdrückern zu solidarisieren, gibt jedoch dem Konflikt und auch dem Hass nur neue Nahrung. Wer den Konflikt kontrollieren und in friedliche Bahnen lenken will, fragt sich hingegen, was kann ich dazu beitragen, dies zu bewirken? Mit dem Finger auf andere zu zeigen ist langgelebtes Ritual dort. Finden wir einen neuen Weg. Selten war die Gelegenheit so günstig wie jetzt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.