Wahlen in Malaysia: Polizei attackiert Demonstranten mit Tränengas

In Malaysia haben am Samstag Tausende Menschen für eine Wahlrechtsreform demonstriert. Sie befürchten eine Manipulation der Abstimmung und forderten faire Wahlen. Die Polizei ging mit Tränengas und Wasserwerfern gegen die Kundgebung im Zentrum der Hauptstadt Kuala Lumpur vor.

Demonstration in Malaysia: Die Farbe des Protests Fotos
AP

Kuala Lumpur - Spätestens im Frühjahr 2013 müssen die Bürger in Malaysia eine neue Regierung wählen. Doch die Opposition des Landes rechnet mit Manipulationen der Abstimmung. Sie befürchtet eine im Vergleich zur seit langem regierenden Koalition ungerechnete Behandlung und gefälschte Wählerlisten. In der Hauptstadt Kuala Lumpur protestierten deshalb rund 25.000 Menschen am Samstag für freie und faire Wahlen.

Bei der Kundgebung kam es zu schweren Ausschreitungen, als Demonstranten Barrikaden am gesperrten Unabhängigkeitsplatz durchbrachen. Die Sicherheitskräfte versuchten, die Menge mit Wasserwerfern und Tränengas zurückzudrängen.

Hunderte Polizisten und Sicherheitsleute sollen im Einsatz gewesen sein, mehrere Straßen wurden für den Verkehr gesperrt. Auch in anderen Städten des südostasiatischen Landes sei es zu Protesten gekommen.

Bereits im Juli des vergangen Jahres hatte die Polizei eine Demonstration mit Zehntausenden Teilnehmern in Kuala Lumpur mit Wasserwerfern und Tränengas aufgelöst und rund 1600 Menschen festgenommen.

rom/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Maronno 28.04.2012
Wenn ich den Bericht lese, hat die Polizei versucht, Demonstranten am Durchbrechen von Absperrungen zu hindern. Warum wird so etwas als eine "Attacke" gewertet? Haben Demonstranten grundsätzlich Recht auf Gewalt, die Polizei grundsätzlich nicht?
2.
xpdc 28.04.2012
Die Zahl kann nicht stimme und ist warscheinlich von den lokalen Behörden...Wenn man hier bilder anhängen könnte, würdet ihr sehen was heute abgegangen ist!!
3.
Be.no 28.04.2012
Eine Top-Meldung des Spiegels die in leider vergangenen besseren Zeiten seine Journalisten der legendaeren Augstein-Aera zum Anlass genommen haetten eigene Recherchen dazu national und international anzustellen. So werden nun hoffentlich einige Reaktionen von unzensierten Foristen die wie ich seit mehreren Jahren in Malaysia leben duerfen einige Hinteregruende aufklaeren. Die Opposition Malaysias verdient es etwas genauer unter die Lupe genommen zu werden. Dabei sticht sofort die Unvereinbarkeit dieser dubiosen Koalition namens Pakatan Rakyat aus DAP,PAS und PKR in's Auge. Waehrend die regierende Koalition Barisan Nasional als Nationale Front fuer den Zusammenschluss aller Religionen und Rassen fuer die Stabilitaet des Landes steht zeigen die Sultanate welche u.A. von der fundamentalistischen Islamistenpartei PAS und in den von Chinesen dominierten Gebieten regierenden rassistischen christlich-chinesischen Partei DAP regiert sind,welche Form von Demokratie durch diese Parteien,hier z.B. der PAS, praktiziert werden. Beispiel Kedah: http://schariagegner.wordpress.com/2011/04/ Man darf nur hoffen,dass die Islamisten der PAS und die Rassisten der DAP es nicht gelingt Malaysia in Unfrieden zu stuerzen wie es schon einmal mit der Abspaltung Singapurs gelungen ist. In einigen der Nachbarlaender greift bei solchen Aktionen und Demonstrationen nicht etwa sehr human nur die Polizei ein sondern die Armee schiesst dann mit schweren Waffen auf die Demonstranten. Orginalbilder der "friedlichen Demonstranten": http://thestar.com.my/news/story.asp?file=/2012/4/28/nation/20120428171202&sec=nation
4.
xpdc 28.04.2012
Hallo Maronno, anscheinend kennst du die hintergruende nicht. In Malaysia kannst du fuer alles demonstrieren was im sinne des staats ist. Sobald aber eine demonstation angemeldet wird die auch nur die geringsten zweifel des staates schueren wird dies verboten. Die heutige demonstration sollte urspruenglich nur in einem stadion zugelassen werden, was naturlich nicht einer wirklichen demonstration entspricht. Dies ist die dritte demonstration ihrer art (Bersih 3.0, uebersetzt Sauber 3.0) und das erste mal dass sie gegen den willen der regierung nicht in einem stadion abgehalten wird. Da seit ueber 30 Jahren die selbe Partei am regieren ist kann ich die demonstanten sehr gut verstehehen. Alles was Bersih 3.0 will sind faire wahlen, wie z.B. nicht abwaschbare Tinte fuer jeden der gewaehlt hat. Die Regierung looks a little fishy ;)
5.
xpdc 28.04.2012
Ich stimme 90% mit Be.no ueberein. allerdings geht es hier ja um den Grundsatz faire Wahlen abzuhalten... sollte es vor dem Hintergrund wie von dir beschrieben, potentiell gefaelschten Wahlen geben??
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Malaysia
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 17 Kommentare