Ohne Papiere in der Transitzone Er lebte sechs Monate im Flughafen - Polizei in Kuala Lumpur nimmt Syrer fest

Sein Leben spielte sich in einer Flughafenhalle ab: Ein halbes Jahr hielt sich der Syrer Hassan al-Kontar auf dem Airport von Kuala Lumpur in Malaysia auf. Nun nahmen ihn die Behörden offenbar fest.

Hassan al-Kontar
Instagram/ @hassan_alkontar

Hassan al-Kontar


Seine Situation sorgte weltweit für Schlagzeilen: Monatelang lebte der Syrer Hassan al-Kontar auf dem Flughafen von Kuala Lumpur in Malaysia. Da er über keine Ausweispapiere verfügte, konnte er den Airport nicht verlassen. Nun nahm ihn die Polizei offenbar fest. Das berichtet der Sender BBC.

Hassan al-Kontar hatte Syrien einst verlassen, um dem Militärdienst und damit dem Krieg im Land zu entgehen (lesen Sie hier ein ausführliches Porträt über Hassan al-Kontor). Nach Angaben eines Sprechers halte er sich nun nicht mehr am Flughafen auf, berichtet die BBC.

Man arbeite in dem Fall mit der Polizei zusammen, sagte der Chef der Einwanderungsbehörde lokalen Medien. "Passagiere halten sich in dem Boardingbereich auf, um ihren Flug zu bekommen, doch dieser Mann tut das nicht. Er war in einer verbotenen Zone, also mussten wir handeln", sagte der Sprecher weiter. Laut seinen Angaben befrage die Polizei den Syrer nun. Dann wolle man Kontakt mit der syrischen Botschaft aufnehmen.

Weitere Details nannte der Sprecher laut BBC nicht.

mho

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.