Mali Drei Tote bei Angriff auf Uno-Stützpunkt

Bei einer Attacke auf ein Lager von Uno-Blauhelmsoldaten in Mali sind drei Menschen getötet worden. Der Stützpunkt sei von Terroristen angegriffen worden, sagte ein Uno-Sprecher.

Uno-Patrouille in Mali: Angriff auf Blauhelmsoldaten
REUTERS

Uno-Patrouille in Mali: Angriff auf Blauhelmsoldaten


Zwei Soldaten und ein Zivilist sind bei einem Raketenangriff auf ein Uno-Lager im Nordosten von Mali getötet worden. Der Stützpunkt der Minusma-Mission in Kidal sei am Samstagmorgen "von Terroristen" mit Raketen angegriffen worden, sagte ein Uno-Vertreter. Die getöteten Blauhelmsoldaten seien aus Guinea gekommen. 14 Menschen seien verletzt worden, teilte ein weiterer Uno-Mitarbeiter mit.

Die Blauhelmsoldaten in Mali sind Teil des Minusma-Einsatzes der Uno. Auch französische Einheiten sind dort stationiert. Sie hatten Anfang 2013 eine Offensive gegen Islamisten und Rebellen im Norden des westafrikanischen Krisenstaates gestartet. Ihr Vormarsch Richtung Süden wurde dadurch gestoppt, die Sicherheitslage blieb aber angespannt.

Bisher sind 200 Bundeswehrsoldaten an einer EU-Ausbildungsmission im relativ sicheren Süden Malis beteiligt. An der deutlich gefährlicheren Uno-Mission zur Friedenssicherung im Norden des Wüstenstaates nehmen dagegen derzeit nur zehn deutsche Soldaten im Hauptquartier in der Hauptstadt Bamako teil. Ihre Zahl soll auf bis zu 650 ausgeweitet werden.

Erst vor rund einer Woche hatten Islamisten ein Hotel in Bamako angegriffen und 20 Menschen getötet, darunter zahlreiche Ausländer. Zu der Tat bekannten sich zwei dschihadistische Gruppen. Am Donnerstag hatten Spezialeinheiten in Bamako zwei Verdächtige gefasst. Die beiden Männer stehen im Verdacht, die Attentäter bei der Geiselnahme unterstützt zu haben.

mmq/AFP/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.