"Russiano" Medwedew will Caffè Americano umbenennen

Ob das den Beziehungen zwischen Moskau und Washington bekömmlich ist? Russlands Premier Medwedew will dem Caffè Americano einen neuen Namen geben - "Russiano".

Kaffeetrinker Dmitrij Medwedew
AFP

Kaffeetrinker Dmitrij Medwedew


Der Spott folgte umgehend: Russlands Ministerpräsident Dmitrij Medwedew hat vorgeschlagen, den Caffè Americano in "Russiano" umzubennen. Alles andere halte er auf dem Gebiet der Ex-Sowjetunion für politisch unkorrekt, argumentierte er bei einem Treffen mit Regierungschefs der Eurasischen Wirtschaftsunion.

Angesichts der Lage in Russland sollte man Espresso in "Depresso" umtaufen, schrieb daraufhin ein Twitterer. Der Original-Americano ist ein gestreckter Espresso. "Caffè Russiano - das ist noch mehr Wasser, aber ohne Milch und Kaffee", witzelte ein anderer. Viele Russen dachten in eine gewohnte Richtung: "Das beste Russiano-Rezept? 250 Gramm Wodka!"

In der Ural-Metropole Jekaterinburg habe ein Café sein Angebot aber schon auf "Russiano" umgestellt, meldete die Agentur Ria Nowosti. Ähnliches wird von der Halbinsel Krim berichtet.

als/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.