Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Mehr als 120 Verletzte: Polizei in Barcelona geht gewaltsam gegen Proteste vor

Bislang verliefen die Massenproteste in Spaniens Großstädten friedlich - nun kam es in Barcelona erstmals zu schweren Zusammenstößen mit der Polizei, mehr als 120 Menschen wurden verletzt. Tausende Bürger solidarisierten sich anschließend mit den Demonstranten.

Polizeieinsatz gegen Demonstranten: 120 Verletzte für die Putzkolonne Fotos
AP

Barcelona - Die Polizei versuchte am Freitag, den zentralen Platz Plaza de Cataluña in Barcelona zu räumen, wo etwa 200 Mitglieder der spanischen Protestbewegung seit zwölf Tagen campierten. Daraufhin kam es erstmals seit Beginn der Protestwelle in Spanien zu schweren Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten. Bei den Auseinandersetzungen wurden nach Angaben der Behörden mehr als 120 Menschen verletzt, darunter 37 Polizisten.

Mit Schlagstöcken und Gummigeschossen war die Polizei gegen die Demonstranten vorgegangen. Die Polizeiführung begründete die Aktion damit, dass der Platz gereinigt und von gefährlichen Gegenständen befreit werden sollte. Auseinandersetzungen zwischen Fußballfans und Demonstranten waren für den Samstag, dem Tag des Finales der Champions League zwischen FC Barcelona und Manchester United in London befürchtet worden.

Tausende von Bewohnern Barcelonas strömten nach der harten Räumung ins Zentrum der Stadt, um die Demonstranten zu unterstützen. Die Sicherheitskräfte zogen sich zurück und wiesen darauf hin, dass der Platz nur vorübergehend geräumt werden sollte, um den Reinigungskräften den Zugang zu ermöglichen. Die Demonstranten hatten den Reinigungsfahrzeugen mit Sprechchören wie "Wir haben keine Angst" den Weg versperrt.

Die Demonstranten bauten nach dem Rückzug der Polizei ihr Zeltlager wieder auf. Ihre Protestbewegung "Echte Demokratie jetzt!" richtet sich gegen die Arbeitslosigkeit und die Vorherrschaft der großen Parteien. Vor einer Woche hatten die Proteste Zehntausende von Spaniern mobilisiert und weltweit für Schlagzeilen gesorgt.

In Madrid forderten die Stadtverwaltung und die Region die Regierung von Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero auf, dafür zu sorgen, dass das Protestlager im Zentrum der Hauptstadt aufgelöst werde. Innenminister Alfredo Pérez Rubalcaba sagte, er werde mit der Polizei über die Lage beraten und dann eine Entscheidung treffen.

fdi/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 223 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die gelbe Revolution
kundennummer 27.05.2011
Zitat von sysopBislang verliefen die Massenproteste in Spaniens Großstädten friedlich - nun kam es in Barcelona zu schweren Zusammenstößen zwischen mit der Polizei, mehr als 120 Menschen wurden verletzt. Tausende Bürger solidarisierten sich anschließend mit den Demonstranten. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,765387,00.html
Isses nich schön? Alles fein orchestriert, handlich geschnitten mit Slogans und dem restlichen Aufschnitt. Eines ist sicher: Wenn eine "Revolution" eine Farbe hat findet diese NICHT zum Vorteil der Revoltierenden statt.
2. Spanischer Frühling?
Plumplori 27.05.2011
Kommt nach dem arabischen nun der spanische Frühling? Und von wem ging die Gewalt aus? Von der Staatsgewalt! Bedenklich; mindestens. Politiker aller Länder habt ein Einsehen und wendet euch wieder euren Völkern zu*! peace *Weg von einflussreichen Ämtern, prestigeträchtigen Posten und Sponsoren aus der Wirtschaft. Oder anders ausgedrückt: weg vom Geld als Maßstab aller Dinge. Denn das ist es nicht worum sich Politik drehen sollte. Langfristige, nachhaltige Entscheidungen zum Wohl der Allgemeinheit, darum sollte sich die Politik sich kümmern, nicht die Geldbeutel von Wirtschaftsbossen.
3. Unfaßbar
anarc 27.05.2011
Da fehlen einem glatt die Worte: http://www.youtube.com/watch?v=Geg_6Xoy04s&feature=youtu.be http://www.youtube.com/watch?v=zhBi_G6VOVU Hier zeigt eine Demokratur ihre brutale Fratze!
4. "Hygiene" als Räumungsgrund
linkesocke68 27.05.2011
Ich verfolge das Ganze jetzt schon seit heute Morgen und bei der el Mundo wurde da von hygenischen Gründen gesprochen aus denen das Camp geräumt werden sollte. Ich kann meinem Vorredner Plumplori nur zustimmen und hoffe, dass die Spanier weiter protestieren und friedlich bleiben (ganz wichtig!). PS: Morgen geht's wieder zur anti-akw-demo, hat ja auch was mit Politik, die dem Volk und nicht den Lobbys nützt zu tun! Ich lass mich zumindest nicht mehr an der Nase herumführen...
5. Ergänzend
Zyklotron, 27.05.2011
Zitat von anarcDa fehlen einem glatt die Worte: http://www.youtube.com/watch?v=Geg_6Xoy04s&feature=youtu.be http://www.youtube.com/watch?v=zhBi_G6VOVU Hier zeigt eine Demokratur ihre brutale Fratze!
Ergänzend http://www.youtube.com/watch?v=SdFc3sgzz1s&feature=youtu.be
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Protest in Spanien: Volksfest aus Volksfrust


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: