First Lady Melania Trump bringt Blogger vor Gericht

Ein US-Blogger muss sich vor Gericht wegen mutmaßlicher Verleumdung von Melania Trump verantworten. Er hatte über angebliche Enthüllungen aus ihrer Vergangenheit geschrieben.

Melania Trump
REUTERS

Melania Trump


Erfolg für Melania Trump: Die First Lady der USA hat eine Verleumdungsklage gegen einen Blogger eingereicht. Und ein Richter im US-Staat Maryland hat jetzt entschieden, dass es eine ausreichende Grundlage für einen Prozess gibt. Das Verfahren setzte er für Dezember an.

Der Blogger hatte im vergangenen Sommer geschrieben, Trump - ein Ex-Model - sei "laut Berichten beherrscht von Furcht" über mögliche Enthüllungen, nach denen sie einst als Escort-Begleitung gearbeitet habe, zitierte die "Washington Post" am Samstag aus Gerichtspapieren. Kurz danach habe er die Angaben zurückgezogen und sich entschuldigt.

Die Handlungen des Angeklagten seien so ungeheuerlich, bösartig und schädlich für Melania Trump, dass sie ein Schmerzensgeld fordere, sagte ihr Anwalt im September. Es ist derselbe, der kürzlich Ex-Wrestler Hulk Hogan gegen Gawker Media verteidigt und vor Gericht 140 Millionen Dollar Schadensersatz erstritten hatte.

Melania Trump wurde in Slowenien geboren und kam in den Neunzigerjahren in die USA, um dort als Model zu arbeiten. 2005 heiratete sie Donald Trump.

cte/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.