Melania Trump zum Skandalvideo "Das ist nicht der Mann, den ich kenne"

Donald Trump hat mit sexuellen Übergriffen auf Frauen geprahlt - nun sprach seine Ehefrau Melania erstmals in TV-Interviews über die Äußerungen.

Melania Trump mit CNN-Moderator Anderson Cooper
REUTERS/CNN

Melania Trump mit CNN-Moderator Anderson Cooper


Melania Trump hat ihren Ehemann Donald in der Affäre um das Skandalvideo aus dem Jahr 2005 in Schutz genommen. Er sei von dem Moderator Billy Bush dazu angestachelt worden, "dreckige und schlimme Sachen zu sagen", sagte sie in einem Interview mit CNN-Moderator Anderson Cooper .

Sie habe ihrem Mann gesagt, dass die Bemerkungen nicht angemessen und nicht hinnehmbar seien, so Melania Trump. "Ich war überrascht, denn das ist nicht der Mann, den ich kenne."

Sie frage sich, ob Donald Trump und Billy Bush sich bewusst gewesen seien, dass man ihr Gespräch über die Mikrofone habe hören können. "Das war Jungsgerede", sagte Melania Trump. Sie habe solche Wörter noch nie aus dem Mund ihres Ehemannes gehört.

In dem Video, das vor zehn Tagen veröffentlicht wurde, hört man ein Gespräch zwischen Trump und Bush, das beide im Jahr 2005 während einer Busfahrt geführt hatten. Trump brüstet sich damit, dass er sich gegenüber Frauen alles erlauben könne, weil er berühmt sei. Er könne ihnen sogar zwischen die Beine grapschen.

Das Video hat den Wahlkampf des republikanischen Präsidentschaftskandidaten durcheinandergewirbelt, selbst zahlreiche Parteikollegen kritisierten ihn im Anschluss scharf, in Umfragen fiel er weiter hinter seine Rivalin Hillary Clinton zurück (mehr zu den Konsequenzen lesen Sie hier).

Bush war damals Moderator der Fernsehsendung "Access Hollywood". Nach der Veröffentlichung des Skandalvideos wurde Bush von seinem Arbeitgeber, dem TV-Sender NBC, zunächst suspendiert. In der Nacht zu Dienstag teilte der Sender dann mit, Bush werde die "Today"-Show mit sofortiger Wirkung verlassen. Der Moderator selbst sagte, er sei dankbar für die Gespräche, die er mit seinen Töchtern geführt habe, sowie für die Unterstützung seiner Familie, Freunde und Kollegen. Er freue sich nun auf das, was vor ihm liege.

Melania Trump gab auch dem Sender Fox News ein Interview. Dabei sprach sie ebenfalls von den "beleidigenden" Äußerungen ihres Ehemanns. Er sei im Laufe seiner Karriere bei so vielen Shows zu Gast gewesen, es existierten so viele Aufnahmen von und mit ihm - da sei es sehr schwer, für ein politisches Amt zu kandidieren. "Er hat es trotzdem getan."

Ihr Ehemann habe sich bei ihr entschuldigt, sagte Melania Trump. Sie habe akzeptiert. "Wir schauen jetzt nach vorn."

aar/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.