Parteitag in Cleveland Melania spricht fast genauso wie Michelle

Hat Melania Trump bei der First Lady abgekupfert? Einige Passagen der Rede der Trump-Gattin auf dem Parteitag der US-Republikaner sind fast wortgleich mit der Rede, die Michelle Obama 2008 hielt.

AFP/ AP

Knapp 15 Minuten stand Melania Trump, die Ehefrau des republikanischen Präsidentschaftsanwärters Donald Trump, auf der Bühne. Beim Parteitag der Republikaner in Cleveland pries Mrs. Trump ihren Gatten. "Donald denkt groß, er setzt Dinge durch. Unser Land und die Welt brauchen eine neue, starke Führung", rief das Ex-Model ins Mikrofon - pathetisches Lob, das war nicht anders zu erwarten.

Für Diskussionen sorgt nach der Rede von Melania Trump etwas anderes: Zwei Passagen von Trumps Rede gleichen jener Rede, die First Lady Michelle Obama 2008 auf dem Parteitag der Demokraten hielt, fast Wort für Wort.

Es geht dabei um folgende Sätze:

Schon in einem jungen Alter hätten ihre Eltern ihr vermittelt, "dass man hart für das arbeiten muss, was man im Leben erreichen will, und dass man Wort halten muss, dass man tut, was man sagt, und man seine Versprechen halten muss, dass man Menschen mit Respekt behandelt. Sie brachten mir Werte und Moral bei und zeigten mir diese in ihrem täglichen Leben", so Melania Trump.

Michelle Obama sagte 2008: "Barack und ich wuchsen mit so vielen gleichen Werte auf", etwa, "dass man hart für das arbeiten muss, was man im Leben erreichen will, dass man Wort halten muss, dass man tut, was man sagt, das man tun wolle, dass man Leute mit Würde und Respekt behandelt, auch wenn man sie nicht kennt und auch, wenn man nicht gleicher Meinung mit ihnen ist."

Noch eine zweite Passage aus der Rede von Melania Trump weist große Ähnlichkeiten zu der Rede von Michelle Obama von vor acht Jahren auf - darin geht es darum, diese Werte an Kinder zu vermitteln. "Wir müssen diese Werte an die vielen Generationen, die folgen, weitergeben", so Melania Trump in Cleveland. "Weil wir wollen, dass unsere Kinder in diesem Land wissen, dass die einzige Grenze unserer Leistungen die Kraft unserer Träume ist und die Bereitschaft, für sie zu arbeiten."

Michelle Obama sagte 2008: Barack Obama und sie hätten sich auf den Weg gemacht, nach diesen Werten zu leben und sie "an die nächste Generation weiterzugeben, weil wir wollen, dass unsere Kinder - und alle Kinder in diesem Land - wissen, dass die einzige Grenze für die Größe der Erfolge die Reichweite unserer Träume ist und die Bereitschaft, hart für sie zu arbeiten."

Von Donald Trumps Wahlkampfteam hieß es zu den Vorwürfen, Melania Trump habe sich bei Michelle Obamas Rede bedient, diese seien "einfach absurd." Es habe kein Abkupfern gegeben, so Trumps Wahlkampfmanager Paul Manafort in einem CNN-Interview. Melania Trump habe schlicht allgemein übliche Worte benutzt. Die Trump-Gattin selbst hatte in einem Interview mit NBC News vor ihrem Auftritt in Cleveland gesagt, sie habe die Rede geschrieben. Sie fügte hinzu, sie habe "ein bisschen Hilfe" gehabt.

Mehr zum Thema:

anr/AP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.