Australien Anti-Terror-Polizei nimmt drei Verdächtige fest

Seit März hatten australische Sicherheitsbehörden drei Männer beobachtet - sie wurden verdächtigt, einen Terroranschlag in Melbourne geplant zu haben. Nun griff die Polizei zu.

Polizisten beim Einsatz in Melbourne
AAP/David Crosling/REUTERS

Polizisten beim Einsatz in Melbourne


In Australien hat die Anti-Terror-Polizei drei Männer festgenommen, die nach Behördenangaben einen Anschlag geplant haben sollen. Die Verdächtigen wollten sich halbautomatische Gewehre beschaffen, um damit auf einem öffentlichen Platz in Melbourne so viele Menschen zu töten wie möglich, wie die Sicherheitskräfte bekanntgaben.

Die Beschuldigten im Alter von 21, 26 und 30 Jahren seien australische Staatsbürger türkischer Abstammung. Die Männer sind den Angaben zufolge nicht vorbestraft. Allerdings waren in diesem Jahr ihre Reisepässe eingezogen worden: Es bestand der Verdacht, dass sie sich Terrorgruppen im Ausland anschließen wollten. Die Männer seien von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) inspiriert gewesen, erklärte die Polizei. Verbindungen zum IS seien aber nicht bekannt.

Die Sicherheitsbehörden hatten die drei Männer bereits seit März im Visier. Nach der Messerattacke vom 9. November, bei der ein Angreifer in Melbourne einen Menschen tötete und zwei weitere verletzte, seien die Verdächtigen aktiver geworden, erklärte die Polizei.

aar/AFP/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.