Memoiren Margaret Thatcher leidet unter Demenz

Sie war berühmt für ihren eisernen Willen und ihren scharfen Verstand. Doch wie ein Buch von Margaret Thatchers Tochter enthüllt, leidet die frühere britische Premierministerin unter schwerer Demenz - und hat mittlerweile sogar vergessen, dass ihr eigener Ehemann tot ist.


London/Hamburg - Auch eiserne Ladys altern. Die Tochter der früheren britischen Premierministerin Margaret Thatcher hat in ihren Memoiren die fortgeschrittene Demenz ihrer 83-jährigen Mutter beschrieben. "Ich habe immer von ihr gedacht, dass sie alterslos, zeitlos und hundert Prozent gusseisern ist", heißt es in dem Buch Carol Thatchers, das die britische Zeitung "Mail on Sunday" in Auszügen veröffentlichte. Es ist nach Medienangaben das erste Mal, dass ein Familienmitglied offen über Thatchers Krankheit spricht.

Baroness Thatcher: Erlitt mehrere Schlaganfälle und leidet nun unter Demenz
REUTERS

Baroness Thatcher: Erlitt mehrere Schlaganfälle und leidet nun unter Demenz

Sie sei fast "vom Stuhl gefallen", als sie damals ihre Mutter "um Worte und Gedächtnis" ringen sah, schreibt Tochter Carol in "A Swim-On Part in the Goldfish Bowl: A Memoir".

Noch vor kurzer Zeit habe sie nichts zu ihr zweimal sagen müssen, doch jetzt würde "Mum die gleichen Fragen immer und immer wieder stellen". So habe ihre Mutter etwa vergessen, dass ihr Ehemann Denis 2003 gestorben sei. "Ich muss ihr diese schlechte Nachricht immer und immer wieder mitteilen."

An schlechten Tagen schaffe ihre Mutter es nicht mehr, Sätze zu beenden. Aber es gebe auch Zeiten, in denen sie klar und präsent sei, besonders wenn sie von ihrer Amtszeit in der Downing Street erzähle, schreibt Carol Thatcher weiter.

Die als "Eiserne Lady" in die Geschichtsbücher eingegangene Thatcher stand für die Konservativen von 1979 bis 1990 als erste Frau an der Spitze Großbritanniens. Sie machte sich als kompromisslose liberale Wirtschaftsreformerin einen Namen.

Die Premierministerin privatisierte unter anderem zahlreiche Staatsunternehmen. Am Ende ihrer Amtszeit ließ ihr Widerstand gegen eine engere Zusammenarbeit in Europa die Kritiker in der eigenen Partei lauter werden, so dass sie schließlich die Macht an John Major übergab.

Die ehemalige Regierungschefin hatte in den vergangenen Jahren mehrere kleinere Schlaganfälle erlitten. Seit 2002 ist Thatcher auf Anweisung ihrer Ärzte nicht mehr vor größerem Publikum aufgetreten.

Im vergangenen Winter kam sie nach einem Schwächeanfall ins Krankenhaus. Im September zuvor hatte sie noch den neuen Labour-Premierminister Gordon Brown in der Downing Street besucht.

tdo/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.