USA Michelle Obama wirbt für mehr Wähler bei den Midterms

Im Kampf um Wähler bei den Zwischenwahlen hatten die US-Demokraten auch auf die Popularität der Ex-First Lady gehofft. Doch Michelle Obama setzt lieber auf eine überparteiliche Kampagne.

Michelle Obama
Getty Images

Michelle Obama


Michelle Obama will mit einer Kampagne US-Bürger zur Beteiligung an den Zwischenwahlen im Herbst motivieren. Die frühere First Lady gab bekannt, den Co-Vorsitz der Organisation "When we all vote" zu übernehmen.

Die dazugehörige Kampagne richtet sich an Menschen, die bisher nicht als Wähler registriert sind. Sie gilt als überparteilich und ist spendenfinanziert. In einem Video wirbt Michelle Obama nun gemeinsam mit anderen Prominenten wie Tom Hanks für die Aktion. Auch andere bekannte Gesichter tauchen in dem Clip auf, etwa Basketballspieler Chris Paul oder die Sängerin Janelle Monae.

Am 6. November wählen die Amerikaner alle 435 Sitze des Repräsentantenhauses und 35 der 100 Senatssitze neu. Nachdem es lange so aussah, als könnten die oppositionellen Demokraten den Verdruss vieler Amerikaner über Trumps Politik für sich nutzen und die Kontrolle über die beiden Häuser des Kongresses zurückgewinnen, geraten die Dinge nun in Bewegung. In den Umfragen holten Trump und seine Republikaner zuletzt wieder auf.

Gerüchte über ein mögliches stärkeres Engagement der früheren First Lady in der demokratischen Partei hatte es immer wieder gegeben. Viele sahen sie als die perfekte Kandidatin. Sie selbst hatte im April 2017 aber erklärt, nicht für das Präsidentenamt kandidieren zu wollen.

mho



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.