++ Newsblog zu den Midterms ++ 55 Prozent der Wähler laut Umfrage unzufrieden mit Trump

Der US-Sender CNN hat Amerikaner nach dem Urnengang gefragt: Sind Sie mit der Arbeit des Präsidenten zufrieden? Die Antworten könnten ein Indiz für den Wahlausgang sein. Alles Wichtige zu den Midterms.

AFP

Mit , und


11/6/18 10:56 PM Die Sängerin Beyoncé hat sich kurz vor Schließung der Wahllokale bei den Kongresswahlen in den USA für den demokratischen Senats-Kandidaten in Texas, Beto O'Rourke, stark gemacht. «Wir können nicht unsere Frustration äußern und uns darüber beschweren, was falsch läuft, ohne zu wählen und unsere Macht auszuüben, um es richtig zu machen», schrieb die aus Texas stammende 37-Jährige an ihre 119 Millionen Fans auf Instagram. Dazu zeigte Beyoncé Bilder von sich, auf denen sie ein Cap mit der Aufschrift «Beto for Senate» trägt. O'Rourke lag in Umfragen hinter dem republikanischen Amtsinhaber Ted Cruz. «Wir brauchen euch. Wir alle brauchen uns gegenseitig, denn wenn wir wahrhaft vereint sind, sind wir unaufhaltbar», schrieb Beyoncé weiter. Die Sängerin, die mit Rapper Jay Z verheiratet ist, wurde in Houston im US-Bundesstaat Texas geboren. Sie gilt als eine der einflussreichsten Musikerinnen ihrer Generation. 11/6/18 10:55 PM 11/6/18 10:46 PM Die Aktienkurse von Waffenproduzenten wie American Outdoor Brands (AOBC) und Sturm Ruger haben am Wahltag deutlich zugelegt - um 4,7 und 3,7 Prozent. Investoren haben sich in der Vergangenheit mit derartigen Titeln eingedeckt, wenn sie strengere Gesetze erwarten, etwa wenn die Demokraten an die Macht kommen. Seit der Wahl von Präsident Donald Trump im November 2016 ist ABOC um mehr als 50 Prozent gefallen, Sturm Ruger um fast neun Prozent. 11/6/18 10:34 PM Bei den US-Kongresswahlen ist es an verschiedenen Orten zu technischen Problemen und langen Warteschlangen gekommen. Im US-Bundesstaat Georgia im Südosten der USA etwa gab es verschiedenen US-Medien zufolge in mehreren Wahllokalen Schwierigkeiten mit der elektronischen Stimmabgabe. Die Folge: Lange Wartezeiten. Die «New York Times» berichtete zudem, in Pennsylvania , Tennessee und Arizona habe es bei der Abstimmung Probleme mit Wahlmaschinen gegeben. In den USA werden neben Papierstimmzetteln auch Wahlautomaten und Wahlcomputer zur Stimmabgabe eingesetzt. Seit langem gibt es Diskussionen über die Sicherheit und Zuverlässigkeit solcher elektronischen Systeme. 11/6/18 10:21 PM 55 Prozent der US-Bürger lehnen die Politik von Präsident Trump ab - das ergab eine Wählerbefragung des TV-Senders CNN. 44 Prozent beurteilten die Politik des US-Präsidenten positiv. Zwei Drittel aller Befragten gaben an, ihr Votum bei den Kongresswahlen sei auch eines über Trump selbst. Ein Drittel der Wähler sagte, Trump habe bei ihrer Entscheidung keine Rolle gespielt. Viele Wähler wollen laut CNN ihren Ärger über Donald Trump ausdrücken. 39 Prozent der Befragten teilten mit, ihre Stimme abgegeben zu haben, um ihre Ablehnung des Präsidenten deutlich zu machen. Nur 26 Prozent sagten, sie wollten Trump mit ihrer Stimme unterstützen. Zwei Drittel der Befragten sagten zudem, ihre Entscheidung bereits vor mehr als einem Monat getroffen zu haben. Nur 15 Prozent der Umfrageteilnehmer haben sich nach eigenen Angaben erst in der Woche vor der Wahl entschieden. 11/6/18 10:00 PM Eine Gruppe von Demonstranten steht vor dem Weißen Haus und hält ein Schild mit leuchtenden Buchstaben: "Vote Them Out" AP 11/6/18 9:42 PM Die US-Börsen haben am Tag der wichtigen US-Kongresswahlen zugelegt. Allerdings blieben die Umsätze gering, da sich die Anleger angesichts des unklaren Wahlausgangs nicht zu weit aus dem Fenster lehnen wollten. Alle drei großen US-Indizes legten je rund 0,6 Prozent zu. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss damit bei 25.635 Punkten, der breiter gefasste S&P-500 bei 2755 und der Index der Technologiebörse Nasdaq bei 7375 Stellen. An den US-Börsen wechselten 6,85 Milliarden Aktien den Besitzer, verglichen mit 8,7 Milliarden, die es im Schnitt der vergangenen 20 Handelstage waren. 11/6/18 9:29 PM Bundesaußenminister Heiko Maas erwartet keine Kurskorrekturen von US-Präsident Donald Trump nach den Kongresswahlen und sieht die Zeit für ein neues Verhältnis zwischen Europa und den USA gekommen. "Die USA bleiben unser wichtigster Partner außerhalb Europas", sagte der SPD-Politiker der "Passauer Neuen Presse" (Mittwochausgabe). "Aber: Wir müssen unser Verhältnis mit den Vereinigten Staaten neu vermessen und ausrichten." Trumps Politik des "America first" habe dazu geführt, dass sich Washington aus internationalen Verträgen zurückzieht. "Die einzig richtige Antwort darauf sei "Europe united". 11/6/18 8:48 PM Zurück zum US-Präsidenten: Donald Trump lobt bei Twitter weiter sämtliche republikanischen Kandidaten. Sie erhalten wahlweise seine "starke Unterstützung", "totale Unterstützung" oder "komplette und totale Unterstützung". Was er wohl als Nächstes postet? 11/6/18 8:32 PM 11/6/18 8:22 PM Auch wenn alle über Donald Trump reden: Bei den Midtermwahlen geht es nicht ums Weiße Haus, sondern um das Kapitol in Washington . Dort finden die Sitzungen des Senats und des Repräsentantenhauses statt. So heißen die beiden Kongresskammern in den USA. Bei den diesjährigen Midterms werden alle 435 Sitze im Repräsentantenhaus und 35 der 100 Sitze im Senat vergeben. Aber natürlich steht auch für den US-Präsidenten viel auf dem Spiel. Was? Das lesen Sie hier . J. DAVID AKE / DPA 11/6/18 8:05 PM Keine Anzeichen für Betrug: US-Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen sagt, es gebe bislang keine Hinweise darauf, dass Unbefugte die Wahl technisch manipuliert hätten. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Zudem gab das Ministerium bekannt, dass die technischen Probleme, über im Laufe Tages berichtet wurde, offenbar keinen wesentlichen Einfluss auf die Stimmabgabe gehabt habe. 11/6/18 7:39 PM US-Popstar Rihanna hatte sich schon vor den Midterms darüber beschwert, dass die Republikaner ihre Songs bei Wahlveranstaltungen nutzten. Nun unterstützt sie auch aktiv die Demokraten. Oder besser gesagt: Stacey Abrams , die demokratische Kandidatin bei den Gouverneurswahlen in Georgia. Bei Twitter schreibt die Sängerin: "Stacey ist eine Inspiration für Frauen in der ganzen Welt!!!" Und weiter: "JEDE. STIMME. ZÄHLT!" Abrams könnte die erste schwarze Gouverneurin in der Geschichte der USA werden. 11/6/18 7:34 PM 11/6/18 7:33 PM 11/6/18 7:11 PM Probleme, Teil drei: New York und die Scanner In einigen Bezirken Brooklyns und anderswo gab es technische Probleme, berichtet unser US-Korrespondent Marc Pitzke: Gregg Bishop, der New Yorker Mittelstandsbeauftragte, berichtete, er habe in einem Gemeindezentrum in Brooklyns Downtown zwei Stunden warten müssen, um abstimmen zu können, weil alle vier Scanner kaputtgegangen seien. Erst dann hätten Techniker die Maschinen repariert. Die anfangs geduldig wartende Menge sei irgendwann wütend geworden. Probleme gab es auch in anderen Vierteln New Yorks, darunter der Upper West Side in Manhattan. Auf dem Twitteraccount der New Yorker Wahlbehörde meldeten so viele Bürger technische Schwierigkeiten, dass Bürgermeister Bill de Blasio schließlich offiziell darum bat, Ruhe zu bewahren: "An alle Wähler, die in der Schlange stehen, weil ein Scanner defekt ist oder es andere Probleme gibt - eure Stimme zählt", erklärte er. "Wartet bitte weiter." 11/6/18 7:01 PM 11/6/18 7:01 PM Probleme, Teil zwei: Rhode Island und das Abstimmungsgerät In Prudence Island, einer kleinen Gemeinde, die man nur per Fähre erreichen kann, ist das einzige Abstimmungsgerät ausgefallen, berichtet die AP. Eine neue Maschine musste erst übergesetzt werden. Aber am Ende konnten alle Stimmen gezählt werden. Prudence Island ist Teil des Ortes Portsmouth. Knapp 200 Menschen leben dort. 11/6/18 7:00 PM Vor der Präsidentschaftswahl 2016 gab es diesen Witz: Donald Trump ist der Einzige, der gegen Hillary Clinton verlieren kann. Leider ist Hillary Clinton auch die Einzige, die gegen Donald Trump verlieren kann. Jetzt hat sich die Ex-Präsidentschaftskandidatin in mehreren Tweets zu Wort gemeldet - mit leidenschaftlichen Appellen, zur Wahl zu gehen. "Heute sagen wir, es reicht", twitterte Clinton. Der US-Präsident untergrabe demokratische Institutionen und Werte. 11/6/18 6:59 PM 11/6/18 6:58 PM 11/6/18 6:54 PM 11/6/18 6:53 PM Probleme, Teil eins: Florida und der Pistolenmann Ein Wahllokal musste für 40 Minuten geschlossen werden, berichtet die Nachrichtenagentur AP. Passanten hatten in der Nähe des Parkplatzes einen Mann mit Pistole gesehen. Als die Polizei ankam, fuhr dieser gerade davon. Der verdächtige Mann war Mitte achtzig und verhielt sich ruhig. Die Pistole war nicht geladen. Der Mittachtziger wurde nicht verhaftet, und die Wahlen konnten weitergehen. 11/6/18 6:39 PM Das große Interesse kommt nicht überraschend: Die Brief- und Frühwähler haben schon vor dem eigentlich Wahltag circa 38 Millionen Stimmen abgegeben. Bei den vorigen Midtermwahlen waren es lediglich 27 Millionen. In insgesamt 28 Staaten wurde die Wahlbeteiligung im Vergleich zu 2014 übertroffen, berichtet die "New York Times". 11/6/18 6:27 PM Unser US-Korrespondent Marc Pitzke beobachtet die Midterm-Wahlen in New York . Hier schildert er seine Eindrücke aus dem historischen Brooklyner Viertel Bedford-Stuyvesant. Dort windet sich trotz Dauerregens ein ungebrochener Strom aus Hunderten Menschen ins Wahllokal Nr. B0258: Sie kommen zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit Taxis und Fahrdiensten wie Uber (die die Wähler an diesem Tag umsonst kutschieren), manche mühen sich sogar mit Rollstühlen, Gehhilfen und auf Krücken herbei. Viele haben ihre Kinder dabei, ein paar afroamerikanische Ladys sind so betagt, dass sie zu Zeiten geboren sein müssen, in denen sie noch kein Wahlrecht hatten. Drinnen in der Sporthalle der Bedford Village School sind Klapptische aufgebaut, an denen sich die Wähler zuerst mit Namen anmelden. Sie bekommen Zettel mit Instruktionen auf Englisch, Spanisch und Chinesisch sowie enorme gefaltete Wahlzettel aus Pappe, auf denen mehr als ein Dutzend Kandidaten für etliche Ämter aufgelistet sind, bis hinunter zum Bezirksrichter. Damit stellen sie sich in eine lange Schlange vor den 20 Wahlkabinen, stimmen ab und scannen ihren Zettel ein. Wenn der Hinweis "Thank you for voting" über die Screen flimmert, sind sie fertig. "Ich wähle zum dritten Mal in dieser Schule, und ich habe es noch nie so voll gesehen", freut sich der Schwarze Eddie Tobias, der eine Straße weiter wohnt. "Das sagt mir, dass unsere Demokratie noch nicht ganz kaputt ist." Tobias hat durchgehend für Demokraten gestimmt, "denn es ist Zeit, dass Trump ausgebremst wird". Der Enthusiasmus in diesem traditionell schwarzen Bezirk Brooklyns ist auch deshalb bemerkenswert, da die einzelnen Stimmen im Großen und Ganzen nur wenig Gewicht haben: Bei den Präsidentschaftswahlen 2016 bekam Trump hier sowieso nur 1,9 Prozent der Stimmen. MARC PITZKE / SPIEGEL ONLINE 11/6/18 6:26 PM Wahlhelfer berichten allerdings von Problemen: Einige der Scanner funktionieren nicht, wie die Nachrichtenagentur AP meldet, sodass es etwa in Brooklyn zu Wartezeiten von bis zu zwei Stunden kommt. Auch an vielen anderen Orten gibt es Probleme und Verzögerungen. In Georgia , berichtet die Nachrichtenagentur AP, mussten die Wähler bis zu drei Stunden warten: In Snellville ließen sich mehr als hundert Wähler schließlich in Kinderstühlen und auf dem Boden nieder. In Atlanta mussten etliche Wähler sogar draußen im Regen anstehen. Die Schlange erstreckte sich einmal ums gesamte Gebäude herum. 11/6/18 5:41 PM 11/6/18 5:40 PM Wahlaufruf von Obama: "Heute ist der Tag. Heute sind Sie an der Reihe, Ihre Stimme zu erheben, um den Kurs dieses Landes zum Besseren zu ändern", schreibt der ehemalige US-Präsident Barack Obama bei Twitter. 11/6/18 4:58 PM Auch wenn die Wahlen bereits laufen, können sich die Menschen in 16 Staaten noch immer für den Urnengang registrieren lassen. Falls Sie zum Beispiel in Kalifornien, Hawaii, Utah oder Vermont leben, wahlberechtigt sind und spontan Lust bekommen haben: Noch ist es nicht zu spät! 11/6/18 4:57 PM 11/6/18 4:38 PM Rekordzahlen: Nie zuvor ist bei einer Zwischenwahl in den USA so viel Geld für den Wahlkampf ausgegeben worden wie in diesem Jahr, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Die Parteien sollen insgesamt 5,2 Milliarden Dollar (rund 4,6 Milliarden Euro) bezahlt haben, um die Wähler und Wählerinnen zu überzeugen. Bei den Midterms 2014 war die Summe noch um 35 Prozent niedriger. Die Zahlen stammen von der auf Wahlkampffinanzierung spezialisierten Organisation Center for Responsive Politics. Demnach haben nicht nur die Republikaner von US-Präsident Donald Trump Spenden in Rekordhöhe eingenommen, sondern insbesondere die Demokraten erlebten einen riesigen Aufwärtstrend. Sie hätten vor allem vom Enthusiasmus von Spenderinnen profitiert. Auch bei Kleinspendern hätten sie die Nase vorn. 11/6/18 4:25 PM Zweifelhafte Wahlkampfhilfe: Bei einer Veranstaltung in Missouri sind zwei Moderatoren des US-Senders Fox News gemeinsam mit Donald Trump aufgetreten. Die Moderatoren Sean Hannity und Jeanine Pirro warben leidenschaftlich für den Präsidenten und alle republikanischen Kandidaten bei den Midterms. Das Verhalten der beiden Fox-News-Mitarbeiter sorgte bei den Kollegen des Senders CNN für Fassungslosigkeit. "Jetzt gibt es einen großen Nachrichtensender, der Staatspropaganda betreibt", sagte die CNN-Kommentatorin Tara Setmayer. Hier geht's zum Video mit den beiden Auftritten - und den Reaktionen. 11/6/18 4:12 PM Wer sich nach diesem Tweet noch vor dem Gang ins Wahllokal drückt, braucht eine wirklich gute Ausrede: Selbst die Astronauten der Nasa machen ihr Kreuz. 11/6/18 4:11 PM 11/6/18 4:02 PM Das Wetter und die Wahl: In der Nacht zum Dienstag sind mehrere Stürme über die USA gezogen. Bäume und Stromleitungen stürzten ein, von Louisiana bis nach South Carolina blieben im Süden der Staaten knapp 11.000 Menschen ohne Stromversorgung. Für Dienstag warnt der National Weather Service vor starken Winden, Gewittern und Tornados in den Regionen um Baltimore, Washington, D.C. und an der Atlantikküste. Im Westen und Südwesten bleibt es trocken, aber im Norden der Rocky Mountains gibt es viel Schnee. Zusammengefasst: Die schwierigen Wetterbedingungen könnten die bislang hohe Wahlbeteiligung doch noch ein wenig stoppen. 11/6/18 3:53 PM Was macht eigentlich Donald Trump? Am Tag vor der Wahl absolvierte er noch mal drei Auftritte in drei Staaten. Dort versuchte er, mit Attacken gegen die Demokraten und gegen die Medien zu punkten - und mit Lobeshymnen auf die Verdienste seiner Regierung. "Sie wissen, dass ich sogar mehr Versprechen gehalten habe, als ich gegeben habe", sagte er. Ihre Stimmen hatten der Präsident und seine Frau Melania bereits vor einigen Wochen per Briefwahl in New York eingereicht, wie das Weiße Haus bekannt gab. Am Morgen der Wahl blieb sein Twitteraccount zunächst erstaunlich ruhig. Aber nun meldete er sich zu Wort, natürlich um "Fake News" richtigzustellen... 11/6/18 3:52 PM 11/6/18 3:16 PM 11/6/18 2:51 PM Auch Arnold Schwarzenegger, der "Terminator" und Ex-Gouverneur von Kalifornien, ruft zum Wählen auf. Erst vor ein paar Tagen hatte der die US-Politik in einem CNN-Interview als peinlich bezeichnet. Er forderte unter anderem eine Reform der Migrationspolitik und sagte, man solle sich keine Sorgen um irgendeine "Karawane" machen. 11/6/18 2:50 PM 11/6/18 2:40 PM Stacey Abrams will als erste schwarze Frau ein US-Gouverneursamt übernehmen. Dafür müsste die Demokratin im republikanisch geprägten Georgia aber für eine Überraschung sorgen. Und wie es aussieht, gibt es auch dort lange Schlangen vor den Wahllokalen. 11/6/18 2:39 PM 11/6/18 2:32 PM Auch in Virginia wird bereits gewählt, wie hier in der Deep Run High School in Glen Allen. MICHAEL REYNOLDS/EPA-EFE/REX/SHUTTERSTOCK 11/6/18 2:23 PM In Miami stehen die Menschen bereits Schlange, um ihren Wahlzettel abzugeben. AFP 11/6/18 2:21 PM Experten rechnen mit einer hohen Wahlbeteiligung: Schon bis Samstag hatten fast 32,4 Millionen Bürger ihre Stimme abgegeben. Damit ist die Zahl im Vergleich zu den Zwischenwahlen 2014 um mehr als 50 Prozent gestiegen. Das dürfte auch daran liegen, dass US-Präsident Donald Trump die Stimmung mit etlichen Behauptungen angeheizt hat. Eine Liste seiner jüngsten Falschaussagen finden Sie bei Politifact.com 11/6/18 2:06 PM Wahlkampf in letzter Sekunde: Ilhan Omar könnte die erste muslimisch-US-amerikanische Kongressabgeordnete werden. Sie tritt in Minnesota für die Demokraten an und hat am Morgen ihre Tochter zur Schule begleitet, um die Schüler zum Wählen zu bewegen. 11/6/18 2:05 PM 11/6/18 1:55 PM 11/6/18 1:54 PM 11/6/18 1:46 PM Taylor Swift ist natürlich nicht die einzige Prominente, die ihre Fans zum Wählen auffordert. Die Liste ist lang: die Filmstars Blake Lively, Ryan Reynolds, Leonardo DiCaprio und Brad Pitt zum Beispiel. Auch die Sänger Axl Rose und Elton John äußerten sich im Wahlkampf. John Legend textete sogar einen kurzen Song, und Talklegende Oprah Winfrey war im Straßenwahlkampf aktiv. Für wen sie alle stimmen? Steht hier: 11/6/18 1:36 PM Die "New York Times" hat sich alle 964 Kandidatinnen und Kandidaten der diesjährigen Midterms angeschaut. Es befinden sich nur 58 Prozent weiße Männer darunter. Immerhin 272 Frauen treten an. Einige von ihnen könnten Geschichte schreiben. 11/6/18 1:27 PM Im Video: Wie funktionieren die Midterms? 11/6/18 1:10 PM Achtung, Falschinformationen: Die Kollegen der "New York Times" warnen vor Gerüchten und gezielt platzierten Falschmeldungen rund um die Wahlen - und erklären, wie man sie erkennt. 11/6/18 1:01 PM 11/6/18 12:45 PM In welchen Bundesstaaten werden Senatoren gewählt - die Grafik liefert den Überblick: 11/6/18 12:38 PM Die Kongresswahlen haben begonnen: Erste Wahllokale öffneten am Dienstag an der Ostküste des Landes um 6 Uhr Ortszeit, 12 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Bei den Zwischenwahlen, den sogenannten Midterms, geht es um alle 435 Sitze im Repräsentantenhaus und 35 der 100 Sitze im Senat. Und natürlich geht es um die Politik von US-Präsident Donald Trump - selten waren die USA so gespalten wie während seiner Amtszeit. Bis zum Schluss versuchte er bei einer eng getakteten Serie von Wahlkampfauftritten, seine Anhänger mit Warnungen vor den oppositionellen Demokraten zu mobilisieren. SPIEGEL ONLINE begleitet die Wahlen mit einem umfangreichen Programm, in diesem Newsblog finden Sie alle wichtigen Updates live, die ersten Ergebnisse werden in der Nacht erwartet. Die wichtigsten Fragen zum Thema beantworten unsere Reporter Max Holscher und Marc Pitzke hier . Wo die Demokraten hoffen dürfen, erklärt Britta Kollenbroich, stellvertretende Ressortleiterin Politik, hier . Show more Tickaroo Liveblog Software


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.