Milliardenklage US-Gericht macht Iran für 9/11-Anschläge mitverantwortlich

Das Urteil dürfte die Spannungen zwischen Washington und Teheran verschärfen: Einem US-Bundesgericht zufolge trägt Iran Mitverantwortung für die Terroranschläge vom 11. September 2001 - das Land reagierte zunächst nicht auf den Richterspruch.

Rauchschwaden aus dem World Trade Center am 11. September 2001: Vorwürfe gegen Iran
REUTERS

Rauchschwaden aus dem World Trade Center am 11. September 2001: Vorwürfe gegen Iran


New York - Ein Bundesgericht in New York hat das Terrornetzwerk al-Qaida, die Taliban und Iran für die Anschläge vom 11. September 2001 verantwortlich gemacht. Mit seinem Säumnisurteil reagierte Richter George Daniels am Donnerstag auf eine 100-Milliarden-Dollar-Klage von Angehörigen der Anschlagsopfer. Fragen wie das Festsetzen von Schadensersatz verwies er an ein untergeordnetes Gericht.

Bereits in der Vorwoche hatten Anwälte in einer mehrstündigen Gerichtsanhörung Iran vorgeworfen, die 9/11-Attentäter unterstützt zu haben. Dem Land wurde dabei außerdem vorgeworfen, Verbindungen zu al-Qaida zu unterhalten.

Die 9/11-Attentäter gehörten zur Terrorgruppe al-Qaida, Osama Bin Laden, der im vergangenen Mai von US-Elitesoldaten im pakistanischen Abbottabad erschossen wurde, hatte sich zu den Anschlägen bekannt.

Iran reagierte zunächst nicht auf das Urteil. Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat Vorwürfe über eine iranische Verwicklung in die Anschläge von New York, Washington und Pennsylvania oder Verbindungen zu al-Qaida wiederholt zurückgewiesen.

Die Spannungen zwischen Teheran und Washington haben in den vergangenen Wochen zugenommen: Washington verschärfte zuletzt seine Sanktionen gegen Teheran, nachdem die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) in einem Bericht zu dem Ergebnis gekommen war, dass Iran vermutlich an Atomwaffen arbeitet. Iran betont stets, sein Atomprogramm ausschließlich für zivile Zwecke zu nutzen.

Zuletzt brüstete sich Iran damit, einen angeblichen CIA-Agenten festgenommen zu haben. Washington forderte die sofortige Freilassung des Mannes.

Derzeit gibt es zudem einen Konflikt um eine angeblich von Teheran abgefangene US-Drohne. Die USA fordern die Rückgabe der Drohne, Iran wiederum hatte Washington aufgefordert, sich für die Verletzung des iranischen Luftraums zu entschuldigen.

Teheran setzt weiter auf militärische Muskelspiele: Die Kriegsmarine wird nach Berichten des staatlichen Fernsehens am Samstag eine zehntägige Übung an der Straße von Hormus beginnen. Das Fernsehen zitierte Marinechef Habibulah Sajari am Donnerstag mit den Worten, die Übung solle die Entschlossenheit der iranischen Streitkräfte demonstrieren sowie ihre Fähigkeit zur Verteidigung und Abschreckung. Das Manövergebiet reicht dem Bericht zufolge von der Straße von Hormus bis zum Golf von Aden. Über die 60 bis 100 Kilometer breite Wasserstraße zwischen Oman und Iran wird nahezu der gesamte Ölexport Saudi-Arabiens, der Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwaits, des Irak und Irans abgewickelt. Außerdem verschifft Katar sein Flüssiggas fast ausschließlich über die Meerenge. In der Region kreuzen zudem US-Kriegsschiffe.

hen/dapd/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
häh? 23.12.2011
1. Wahnsinn
Zitat von sysopDas Urteil dürfte die Spannungen zwischen Washington und Teheran verschärfen: Einem US-Bundesgericht zufolge trägt Iran Mitverantwortung für die Terroranschläge vom 11. September 2001 - das Land reagierte zunächst nicht auf den Richterspruch. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805488,00.html
Wie lange hören sich die Menschen noch diesen Schwachsinn an? Das meinen die ja wohl nicht wirklich ernst? Vielleicht hängt Nordkorea auch noch mit drin....oder.....diese ganzen illegalen mexikanischen Einwanderer...die haben bestimmt auch Kontakte zu den Taliban. Und die Franzosen bestimmt auch...da müssen wir gleich die Pommes wieder umbenennen so wie damals unter Schorsch Busch. Es ist faszinierend mit welcher Schamlosigkeit hier einfach Dinge fabriziert werden, nur um einen neuen Krieg zu rechtfertigen....
viceman 23.12.2011
2. Neues aus Absurdisdan,
Zitat von sysopDas Urteil dürfte die Spannungen zwischen Washington und Teheran verschärfen: Einem US-Bundesgericht zufolge trägt Iran Mitverantwortung für die Terroranschläge vom 11. September 2001 - das Land reagierte zunächst nicht auf den Richterspruch. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805488,00.html
langsam wirds lächerlich, erst die "iranische terrorzelle" die den präsidenten ermorden will, dann soll der iran die drohne zurückschicken, die atomwaffenstory glauben auch nur schlichte gemüter - uas, mir graut vor dir. es wird immer dümmlicher, primitiver, lächerlicher was da aus washington kommt. ich empfehle dem gericht mal eine beweisaufnahme in langley, die cia kann ja mal die akten zu "osama und seinen kumpanen" öffnen...
Stelzi 23.12.2011
3. Lächerlich, dümlich, primitiv
Zitat von vicemanlangsam wirds lächerlich, erst die "iranische terrorzelle" die den präsidenten ermorden will, dann soll der iran die drohne zurückschicken, die atomwaffenstory glauben auch nur schlichte gemüter - uas, mir graut vor dir. es wird immer dümmlicher, primitiver, lächerlicher was da aus washington kommt. ich empfehle dem gericht mal eine beweisaufnahme in langley, die cia kann ja mal die akten zu "osama und seinen kumpanen" öffnen...
Trifft eher auf Postings zu, die die Gewchichte verdrehen. Der vermeintliche Anschlagsplan galt dem saudischen Botschafter in den USA. Und der Rest ist keine Replik wert.
wkilikidoo 23.12.2011
4. Irankaida oder Osamadinedschad?
Schliesse mich an, wer soll den Quatsch eigentlich noch glauben? Ahmadinedschad hat ja vor der UNO noch bezweifelt dass die USA nicht selbst beteiligt waren. Wenn man liesst was alles für hochentwickelter Sprengstoff von der Universität Kopenhagen im WTC Staub entdeckt wurde, dann weiss man dass nur amerikanische Militärlabors 2001 dieses Zaug (Nanothermit) besassen. Als die NIST ihren Untersuchungsbericht heraus brachte, war dieser eine Wissenschaftliche Untersuchung. Dem entsprechend erfolgte, wie in der Wissenschaft immer üblich, ein Pairing. Eine andere Wissenschaftliche Entität untersucht die Ergebnisse und bestätigt oder auch nicht. Die Wahl fiel auf die Universität Kopenhagen. Diese weigert sich bis heute den Bericht der NIST anzuerkennen. Das erwähnt die Presse, unsere FREIE Presse nur leider nie. Führend ist Prof. Niels Harrit. Er bestätigte das Nanothermit im WTC Staub, ein Sprengstoff das wir bis heute wohl noch nicht wegen seiner Komplexität verstehen. Was also soll der Iran oder Alk-Haider damit zu tun haben können?
Duzend 23.12.2011
5. Ceterum censeo
Zitat von sysopDas Urteil dürfte die Spannungen zwischen Washington und Teheran verschärfen: Einem US-Bundesgericht zufolge trägt Iran Mitverantwortung für die Terroranschläge vom 11. September 2001 - das Land reagierte zunächst nicht auf den Richterspruch. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805488,00.html
Im übrigen bin ich der Meinung, dass man die Terroranschläge vom 11. September 2001 umfassend, neutral, wissenschaftlich und nach allen Richtungen gründlich untersuchen sollte. Sollten in diesem Zusammenhang gerichtsfeste Beweise für die Mittäterschaft von Staatsbürgern des Iran auftauchen, kann man diese Leute genauso wie alle anderen gerne vor eine Gericht zerren. Von mir aus sogar nach Den Haag - aber alle, wirklich alle. Wenn dann die Regierung des Iran Komplizenschaft dadurch zeigt, dass sie die Täter deckt, dann habe ich noch nicht mal Probleme mit einem Krieg der USA gegen den Iran, sofern sie gegen alle anderen unkooperativen Parteien auch losziehen. Die Chancen stehen gut, dass das zu einem Kreuzzug ins Innere der USA werden müsste; also zu einer Art Jihad. Ganz im abendländischen Verständnis eine Katharsis, angestossen durch das Ausmisten eines Augiasstalles. Wem es wirklich ernsthaft um die Aufklärung von 9/11 geht, nur zu! Und Chapeau! Das wird für eine ganze Reihe von Nicht-Iranern ein sehr unangenehmer und unbequemer Vorgang.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.