Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Mord an Hamas-Führer: Dubais Polizeichef fordert Haftbefehl gegen Netanjahu

Die Vereinigten Arabischen Emirate machen Israels Geheimdienst Mossad für den Mord an einem Hamas-Führer verantwortlich. Jetzt hat der Polizeichef des Emirats Haftbefehle gefordert - gegen Israels Ministerpräsidenten Netanjahu und Mossad-Chef Meir Dagan.

Dubais Polizeichef Dhahi Chalfan am 15. Februar: Israelis gezielt kontrollieren Zur Großansicht
REUTERS

Dubais Polizeichef Dhahi Chalfan am 15. Februar: Israelis gezielt kontrollieren

Dubai - In der Affäre um die Ermordung eines Hamas-Kommandeurs in Dubai fordert der Polizeichef des Emirats Haftbefehle gegen Israels Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und Mossad-Chef Meir Dagan. Er werde die Staatsanwaltschaft um deren Erlass bitten, sagte Dhahi Chalfan Tamim am Dienstag dem Fernsehsender al-Dschasira. Näher äußerte er sich nicht dazu.

Der Polizeichef hatte zuvor erklärt, er sei sich "nahezu sicher", dass israelische Agenten an der Ermordung von Mahmud al-Mabhuh im Januar beteiligt gewesen seien. Der Hamas-Kommandeur soll mit einem Kissen in seinem Hotelzimmer erstickt worden seien.

Künftig wird auch die Einreise nach Dubai für israelische Staatsbürger erschwert - damit sollen wohl auch weitere Aktionen mutmaßlicher Agenten verhindert werden. Die Sicherheitskräfte würden israelische Staatsbürger künftig eingehend kontrollieren, sagte der Polizeichef. "Wir werden unsere Angestellten schulen, israelische Namen, Akzente und Gesichtszüge zu identifizieren", sagte er laut "Washington Post". Bislang habe man Israelis an Akzenten erkannt, aber "wenn sie europäische Pässe verwendeten, um hier einzureisen, haben wir das akzeptiert und sie als Europäer behandelt".

Von nun an würde man bei Israelis mit doppelter Staatsbürgerschaft sehr vorsichtig vorgehen, bekräftigte Chalfan laut "Gulf News". "Israel darf keine Morde in unserem Land verüben." Konflikte von Israel mit anderen Staaten dürften nicht in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgetragen werden.

Die Polizei in Dubai fahndet insgesamt nach 27 Verdächtigen. Die bislang identifizierten Attentäter hatten neben britischen und irischen auch gefälschte Pässe aus Frankreich und Deutschland benutzt. Die Affäre belastet aus diesem Grund auch das Verhältnis zwischen Israel und der Europäischen Union.

otr/Reuters

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Tod in Dubai: Die 15 neuen Gesichter

Fotostrecke
Attentat in Dubai: Der geheimnisvolle Deutsch-Israeli Bodenheimer
Der Mossad
Name und Struktur
Israels Auslandsnachrichtendienst heißt offiziell Institut für Aufklärung und besondere Aufgaben - auf Hebräisch ha-Mossad le-Modiin ule-Tafkidim Meyuhadim - und wird intern kurz "das Institut" genannt - haMossad. Der weltweit berühmt-berüchtigte Geheimdienst wurde 1951 unter Federführung des damaligen Premierministers David Ben-Gurion nach der Gründung des Staates Israel aus konkurrierenden israelischen Nachrichtenorganisationen ins Leben gerufen - Israel sollte sich als wehrhafter jüdischer Staat unter feindlichen arabischen Nachbarn behaupten können.
Die Zentrale des Dienstes, der dem Ministerpräsidenten untersteht, befindet sich in Tel Aviv. Der Mossad beschäftigt wohl etwa 1200 Mitarbeiter.
Aufgaben
Hauptaufgabe des Mossad ist die weltweite Informationsbeschaffung, vornehmlich in arabischen Staaten, aber auch in allen anderen Teilen der Welt. Dazu kommen Geheimaktionen und Terrorismusbekämpfung. Seit 1963 hat der Mossad die alleinige Befugnis zur Agentenführung im Ausland.
Früher galt der Kampf des Mossad insbesondere der 1964 gegründeten Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) . Berühmt wurde der Geheimdienst, als er 1960 den nationalsozialistischen Kriegsverbrecher Adolf Eichmann in Argentinien aufspürte und nach Israel entführte, wo er vor Gericht gestellt und verurteilt wurde.
Anders als die deutschen Nachrichtendienste arbeitet der Mossad auch mit Mitteln der Sabotage, verdeckter und psychologischer Kriegsführung und unter Umständen auch mit Killerkommandos. Für solche Spezialoperationen, die den Mythos des Mossad begründeten, ist die Abteilung Metsada zuständig.
Leitung
Nach Streitigkeiten über die Strategie gegen den palästinensischen Terror entließ der damalige Premier Ariel Scharon 2002 Ephraim Haley als Mossad -Chef. Seitdem ist Meir Dagan Direktor des "Instituts".

Fotostrecke
Mord an Hamas-Führer Mabhuh: Tod in Dubai
Fotostrecke
Mutmaßliche Opfer des Mossad: Im Visier von Killerkommandos

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: