Nach Gefängnisausbruch: Mutmaßliche Qaida-Terroristen im Jemen gefasst

Die Polizei im Jemen hat sechs mutmaßliche Kämpfer der Terrororganisation al-Qaida festgenommen. Die Männer waren wenige Tage zuvor aus einem Gefängnis im Süden des Landes ausgebrochen. Unter den Festgenommenen befindet sich offenbar der Anführer einer Splittergruppe.

Sanaa - Sie waren seit Tagen auf der Flucht: Sicherheitskräfte haben im Jemen sechs mutmaßliche Qaida-Terroristen gefasst. Die Verdächtigen hätten Anschläge auf hohe Regierungsbeamte, staatliche Institutionen sowie arabische und ausländische Vertretungen geplant, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Saba. Unter den Festgenommenen befinde sich auch der mutmaßliche Drahtzieher eines Attentats auf den Flughafen von Sanaa im Februar 2009.

Am Montag waren aus einem Gefängnis in Aden im Süden des Landes fast 20 Häftlinge ausgebrochen, unter ihnen zwölf mutmaßliche Qaida-Terroristen. Die Insassen hatten einen mehrere Meter langen Tunnel in die Freiheit gegraben. Drei von ihnen konnten Sicherheitskräfte inzwischen wieder festnehmen.

Unter den Festgenommenen befindet sich nach Angaben eines Sicherheitsbeamten auch der Anführer einer Gruppe von al-Qaida, die in der östlichen Provinz Al-Dschawf aktiv ist. Laut dem Bericht beschlagnahmte die Polizei zudem Sprengstoff, der bei den Anschlägen eingesetzt werden sollte.

dis/dpa/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
OneLifeOnly 14.12.2011
Zitat von sysopDie Polizei im Jemen hat sechs mutmaßliche Kämpfer der Terrororganisation al-Qaida festgenommen.*Zu den Gefangenen soll auch der Anführer einer Splittergruppe gehören. Die Männer waren wenige Tage zuvor aus einem Gefängnis im Süden des Landes ausgebrochen. Nach Gefängnisausbruch: Mutmaßliche Qaida-Terroristen im Jemen gefasst - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,803564,00.html)
Ein Gaddafi hat sogar Al Kaidas und LIFG-Mitglieder freigelassen, sehr zu seinem eigenen Schaden. Die Rebellen lockten weitere Al Kaidas nach Libyen. Nach dem Ende des Krieges zogen einige Kämpfer weiter, ein Belhadj soll in Syrien sein. Einige tummeln sich im Maghreb insbesondere in Mali, Sudan etc. Seit Libyen sind sie optimal bewaffnet, das schliesst Manpads, von der Schulter abzufeuernde Luftraketen ein. Ob im Jemen 6 Kämpfer mehr oder 6 Kämpfer weniger aktiv sind spielt keine grosse Rolle. Al Kaida ist nach dem Erfolg in Libyen attraktiv.
2.
OneLifeOnly 15.12.2011
Zitat von OneLifeOnlyEin Gaddafi hat sogar Al Kaidas und LIFG-Mitglieder freigelassen, sehr zu seinem eigenen Schaden. Die Rebellen lockten weitere Al Kaidas nach Libyen. Nach dem Ende des Krieges zogen einige Kämpfer weiter, ein Belhadj soll in Syrien sein.....
Keiner da? Meine Schreibe ist wohl genauso interessant wie der Artikel. ;) (oder das neue Layout hat zugeschlagen)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Al-Qaida
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare