Putin-treue Rocker "Nachtwölfe" expandieren nach Westen

Die russische Biker-Truppe "Nachtwölfe" hat in der Nähe von Bratislava ihre neue Europa-Zentrale errichtet. Die slowakische Regierung zeigt sich besorgt und spricht von einem "ernst zu nehmenden Risiko".

"Nachtwölfe"-Parade (Archivbild)
MAXIM SHIPENKOV/EPA-EFE/REX/Shutterstock

"Nachtwölfe"-Parade (Archivbild)


Die umstrittene Rockergruppe "Nachtwölfe" weitet ihr Einflussgebiet außerhalb Russlands aus. So deutet die slowakische Regierung die Eröffnung einer neuen Zentrale in der Nähe der Hauptstadt Bratislava. Es sei "beunruhigend", dass die Putin-treue Rockergruppe nun auch in der Slowakei stationiert sei, heißt es aus dem slowakischen Außenministerium, wie die BBC berichtet.

Auf dem Gelände einer ehemaligen Schweinefarm nahe der Gemeinde Dolna Kurpa entsteht laut Russischer Botschaft die "Europäische Zentrale" der "Nachtwölfe". Zum jetzigen Zeitpunkt sollen sich dort alte Militärfahrzeuge befinden. In Zukunft will die Rockergruppe jedoch ein Museum zum Gedenken an sowjetische Motorradeinheiten aufbauen, die während des Zweiten Weltkriegs kämpften.

Die Biker positionieren sich als eine Art Leibgarde des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Ihr Anführer Alexander Saldostanow verehrt Stalin als Helden, auch die Annexion der Krim feiert er. In den USA steht die 5000 Mann starke Gruppe auf der Sanktionsliste und wird beschuldigt, den prorussischen Rebellen in der Ukrainemilitärische Hilfe geleistet zu haben.

Regierung will Aktivitäten überwachen lassen

Der slowakische Präsident Andrej Kiska zeigte sich über die Eröffnung der Zentrale beunruhigt. Die "Nachtwölfe" seien "das Werkzeug einer Regierung, die in die Okkupation eines Nachbarlandes involviert" ist, sagte er dem slowakischen Internetportal "Acuality". Damit bezieht sich Kiska auf die Annexion der Krim im Jahr 2014.

Er bezeichnete die Rocker als "ernst zu nehmendes Sicherheitsrisiko". Aus diesem Grund werde man die Aktivitäten der russischen Rocker sorgfältig überwachen, heißt es aus dem Außenministerium.

Politisch hat die slowakische Regierung jedoch wenig Handlungsspielraum, Druck über die russische Botschaft in Bratislava auszuüben. Die "Nachtwölfe" stellen keine offizielle Regierungsorganisation dar, auch wenn Präsident Putin und die russische Regierung mit den Rockern sympathisieren.

eaz

Mehr zum Thema


insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dan_coynevox 31.07.2018
1. Endlich mal eine gute...
Nachricht aus Russland, die sogar im SPIEGEL seine Bedeutung findet. Ist ja kaum zu gleuben...
tomquixote 31.07.2018
2. Wo?
Ist Bratislawa die Stadt, die früher mal auf Deutsch Pressburg hieß?
Valis 31.07.2018
3. Es läuft so viel Falsch
Es läuft so viel Falsch auf der Welt. Hauptsache die Europäer und die Amerikaner denken immer noch das sie die Guten in der Welt sind. Und das Russland an allem schuld ist was in der Ukraine passiert ist. Und an Syrien. Wann fangen wir endlich an selbstkritisch unser Handeln in den ganzen Weltproblemen zu hinterfragen? Die Masche "Böser Russe" funktioniert irgendwann nicht mehr. Es gibt kein einziges grosses Weltproblem an dem wir nicht selbst eine betrachtliche Mitschuld haben. Ukraine. Flüchtlinge. Jemen. Armut in Afrika. Aber jetzt empören wir uns erstmal wieder über russische Biker die eine Zentrale aufgemacht haben!
hintzeprof 31.07.2018
4. Paramilitärische Einheiten
dürfen durchaus verboten werden, da sie mit demokratischen Systemen unvereinbar sind. Sonst droht womöglich ein hybrider Krieg mit dem Ziel, das slowakische Volk "heim" ins russische Reich zu holen. (Dieser Vergleich erscheint vielleicht überzogen, aber in Bezug auf historische Rücksichtslosigkeiten gegenüber kleinen Nachbarländern steht Russland den Deutschen oder Amerikanern in nichts nach.) Hier bei uns hätte ich diese Gang erst recht nicht gern. Immerhin gibt es hier genug Rocker und andere organisierte Kriminelle.
Msc 31.07.2018
5.
Warum benutzt man eigentlich das Wort Rocker? Das ist doch komplett unsinnig. Es handelt sich hier um drogen- und waffenhandelnde Schlägertrupps, die liebend gern Leder tragen und Motorrad fahren. Diese Gruppe ist nicht primär davon gekennzeichnet, dass sie gerne Rockmusik hören. Ich finde, dieses Wort verharmlost solche Gruppen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.