Nahost Israel bombardiert Ziele im Gaza-Streifen

Israelische Kampfflugzeuge haben eine Stellung der Hamas und mehrere Tunnel zum Gaza-Streifen bombardiert. Bei den Angriffen handelte es sich Militärangaben zufolge um Vergeltungsschläge.


Jerusalem - Die israelischen Kampfjets sind in der Nacht aufgestiegen und haben einen Kontrollpunkt der radikal-islamischen Hamas sowie mehrere Schmugglertunnel an der Grenze zu Ägypten bombardiert. Über die Tunnel werden die Hamas und andere militante Gruppen unter anderem auch mit Waffen versorgt.

Berichte über mögliche Opfer liegen bislang nicht vor. Die Angriffe seien die Antwort auf den fortgesetzten Beschuss des Südens Israels mit Raketen aus dem Gaza-Streifen, sagte ein Militärsprecher. Seit der Waffenruhe vom 18. Januar seien 45 palästinensische Raketen auf den Süden Israels abgefeuert worden.

Trotz wiederholter Störungen der Waffenruhe erwägt Israel einen Gefangenenaustausch mit der Hamas. Das Sicherheitskabinett kam am Mittwoch unter Leitung von Ministerpräsident Ehud Olmert zu Beratungen darüber zusammen. Für die Freilassung des im Juni 2007 verschleppten Soldaten Gilad Schalit ist Israel dem Vernehmen nach zur Entlassung von mehreren hundert palästinensischen Gefangenen bereit.

"Wir werden zuerst über seine Freilassung verhandeln", sagte Olmert. Dann sei seine Regierung auch bereit, über einen langfristigen Waffenstillstand, die Öffnung der Grenzübergänge zum Gaza-Streifen und den Wiederaufbau des Gebiets zu sprechen.

hen/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.