Nahost-Konflikt Israel meldet erfolgreichen Test von Abwehrrakete

Sie können Mittelstreckenraketen aus bis zu 200 Kilometern Entfernung abfangen: Israelischen Medien zufolge hat die Regierung in Tel Aviv ein neues Raketenabwehsystem erfolgreich getestet. Unterdessen droht die Hisbollah erneut mit "Tausenden Raketen".

Israels Premier Netanjahu: Schutz vor Attacken der Hisbollah
Getty Images

Israels Premier Netanjahu: Schutz vor Attacken der Hisbollah


Tel Aviv - Israels neues Raketenabwehrsystem "David's Sling" (Davids Schleuder) hat bei einem Test eine Mittelstreckenrakete erfolgreich abgefangen. Wie die israelische Zeitung "Haaretz" berichtete, sei der erste Test dieser Art bereits vor einigen Tagen erfolgt.

Das gemeinsam mit den USA entwickelte System, das auch "Magic Wand" genannt wird, soll bis 2015 bereit sein, Mittelstreckenraketen aus bis zu 200 Kilometern Entfernung abzuwehren. Die Testrakete sei nicht mit einem Sprengkopf bestückt gewesen, hieß es in dem Bericht. In Zukunft sollten weitere Versuche auch mit Sprengköpfen stattfinden.

Das Radarsystem von "David's Sling" ähnele dem von der modernsten Version des Abwehrsystems "Iron Dome" (Eisenkuppel), das bereits gegen Raketen mit kürzerer Reichweite eingesetzt wird, schrieb das Blatt. Während des jüngsten Gaza-Konflikts habe "Iron Dome" drei auf den Großraum Tel Aviv abgefeuerte Raketen abgefangen.

Die libanesische Hisbollah-Miliz verfügt nach Medienberichten über ein großes Arsenal von Raketen mittlerer Reichweite, die Israel bedrohen können. Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah drohte Israel am Sonntag erneut mit dem Beschuss großer Städte wie Tel Aviv mit "Tausenden von Raketen".

lei/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.