Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Nahost-Konflikt: Israel sperrt Grenze zu Gaza

Checkpoint   Kerem Shalom: bis auf Weiteres geschlossen Zur Großansicht
AFP

Checkpoint Kerem Shalom: bis auf Weiteres geschlossen

Nach einem Beschuss hat Israel die Grenzübergänge zum Gaza-Streifen abgeriegelt. Es war bereits der zweite Angriff seit dem Beginn der Waffenruhe Ende August.

Tel Aviv/Gaza - Israel schließt erneut die Grenze zum Gaza-Streifen. Die Behörden in Gaza bestätigten am Samstagabend einen entsprechenden Bericht der Zeitung "Haaretz". Die Checkpoints werden als Reaktion auf einen Beschuss aus Gaza geschlossen.

Israel habe die Verbindungsstelle in Gaza informiert, dass die Grenzübergänge Kerem Schalom und Eres ab Sonntag geschlossen seien. Nur in humanitären Notfällen sei eine Ausreise über den Eres-Grenzübergang möglich, schrieb "Haaretz" .

In der Nacht zum Samstag hatte das Abwehrsystem "Iron Dome" der israelischen Armee ein Geschoss gesichtet, das aus dem Gaza-Streifen auf dem Süden Israels abgefeuert worden war. Es sei unklar, ob es sich dabei um eine Rakete oder eine Mörsergranate gehandelt habe, sagte eine Sprecherin der Armee.

Ein Sprecher der israelischen Armee schrieb bei Twitter, es gebe keine Berichte über Verletzte oder Schäden.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Es ist der zweite Angriff aus dem Gaza-Streifen seit Inkrafttreten der Waffenruhe zwischen Israel und den Palästinensern Ende August: Im September war bereits eine Mörsergranate auf Israel abgefeuert worden.

Israel und die Palästinenser hatten sich Ende August nach einem 50-tägigen Krieg auf eine unbefristete Waffenruhe geeinigt. Mitte Oktober waren erstmals wieder Baumaterialien für den Wiederaufbau des Küstenstreifens aus Israel nach Gaza gebracht worden.

isa/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Hm, komisch
tims2212 01.11.2014
Israel verstößt (zum wiederholten Mal) mit dem Siedlungsbau und der Belagerung gegen geltendes internationales Recht und keinen kümmerts!Und dann wundern sich alle warum die Palästinenser sich wehren!Solange sich keiner traut, etwas gegen Israel zu unternehmen, wird sich auch daran nix ändern!Und mit unternehmen, mein ich nich das die Amis angezickt alle Unterstützung fallen lassen,weil dann tausende von unschuldigen sterben werden!Aber irgendeiner muss dem Netanjahu und dem Rest der rechten Juden (hab eigentlich immer gedacht das schließt sich gegenseitig aus) auf die Finger hauen!
2. Die Schande der Rechts-staaten.
bertholdalfredrosswag 01.11.2014
Dieser Konflikt wird nie beendet werden, es sei denn die Weltöffentlichkeit fordert ein Schiedsgerichtsurteil.und kann es auch durchsetzen. Warum das nicht geschieht ist einfach unbegreiflich bei dem Bekenntnis aller Demokratischen Länder zu Völker und Menschenrechten.
3.
egyptwoman 02.11.2014
na dann wirds wohl nicht mehr lange dauern bis der Krieg dort wieder ausbricht zumal auf ägyptischer Seite seit dem Anschlag in Al-Arish mit über 30 Toten Soldaten der Übergang Raffah auch dicht ist (irgendwo auch verständlich).
4. @#2
joemcbro 02.11.2014
Auch ein Gerichtsurteil würde nichts bringen. Die UNO hat ja eigentlich schon festgelegt, was im Nahen Osten passieren soll. Das Problem ist nur: Israel hat sich nie daran gehalten und hat auch irgendwie eine Carta Bianca von den Vereinten Nationen bekommen. In der Tat verstößt Israel gegen eine ganze Reihe von Resolutionen und bricht täglich internationales Recht, wird aber im Gegensatz zu z.B. dem Iran oder Nordkorea nicht sanktioniert, sondern im Gegenteil: Die westliche Welt schickt Israel immer wieder Gelder! Ganz so schwarz-weiß ist es aber natürlich nicht. Dir Palästinenser verhalten sich genau so wenig korrekt. Ich kann deren Verzweiflung aber gut verstehen und sehr Israels Regierung in der. Pflicht, den ersten Schritt Richtung Zwei-Staaten-Lösung zu machen - nach dem Credo "Der Stärkere gibt nach".
5. Warum sollen Netanjahu und Liebermann sich ändern
wunhtx 02.11.2014
Es ist reine Illusion. Netanjahu und Liebermann haben die Erkenntnisse, egal was geschieht, die treuesten Vasallen aus den USA und Berlin werden zustimmen. Und man baut auf, damit die USA und Berlin mit dem Wiederaufbau Geschäfte machen können. Wir werden nie Verständnis aufbringen dürfen, das verbietet uns Merkel, dass sich die Palästinenser wehren, wenn sie eingeschlossen den Bomben und Granaten ausgeliefert sind. Israel hat ein Recht auf Selbstverteidigung. Nur dieses Recht wird für Netanjahu und Liebermann ein Instrument, das zur Vernichtung Palästinas führen soll. Nicht Israel will einen Todesstreifen. Es sind Liebermann und Netanjahu, die dafür Zustimmung von Merkel haben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 22.072 km²

Bevölkerung: 8,358 Mio.

Regierungssitz: Jerusalem

Staatsoberhaupt:
Reuven Rivlin

Regierungschef: Benjamin Netanjahu

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Israel-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: