Nahost Netanjahu vergleicht Ahmadinedschad mit Hitler

Benjamin Netanjahu sieht in Irans Atomprogramm eine Bedrohung für den globalen Frieden: Den iranischen Präsidenten Ahmadinedschad hat der israelische Oppositionspolitiker jetzt mit Adolf Hitler verglichen - und verwies dabei auf einen Unterschied.


Jerusalem - Die Reaktion aus Teheran wird vermutlich nicht lange ausbleiben: Israels Oppositionspolitiker Benjamin Netanjahu hat den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad mit Adolf Hitler verglichen. Das Teheraner Atomprogramm komme der Bedrohung gleich, die der Nationalsozialismus in den 1930er Jahren für Europa dargestellt habe, sagte der frühere Ministerpräsident auf einer Pressekonferenz.

Es gebe nur einen Unterschied, sagte Netanjahu: Das NS-Regime habe einen weltweiten Konflikt heraufbeschworen, bevor es Atomwaffen entwickelt habe. Iran "entwickelt Atomwaffen, bevor er einen globalen Konflikt beginnt". Israel hat Iran mehrfach vorgeworfen, nach Atomwaffen zu streben. Die Regierung in Teheran weist dies zurück und betont stets, ihr Nuklearprogramm diene allein zivilen Zwecken.

Aus seiner israelfeindlichen Haltung hat Iran dagegen nie einen Hehl gemacht: Ahmadinedschad hatte 2005 für internationale Empörung mit dem Wunsch ausgelöst, Israel solle "von der Landkarte getilgt werden".

Später stellte er mit seiner Äußerung erneut den Fortbestand des israelischen Staates in Frage. "Mit Gottes Hilfe haben die Kinder Libanons und Palästinas den Countdown zur Zerstörung des zionistischen Regimes in Gang gesetzt", sagte er in einer Rede zum Todestag des iranischen Revolutionsführers Ajatollah Ruhollah Khomeini. "Wir werden hoffentlich in naher Zukunft die Zerstörung dieses Regimes erleben", fügte er hinzu, ohne dies näher auszuführen.

hen/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.