Petraeus-Affäre: General Allen zieht Kandidatur als Nato-Oberkommandeur zurück

John Allen: Über diese Affäre stolperte der General Fotos
REUTERS

Er war in die Affäre um den früheren CIA-Chef David Petraeus, Paula Broadwell und Jill Kelley verwickelt: Der US-General John Allen zieht seine Kandidatur für den Posten des Nato-Oberbefehlshabers zurück. US-Präsident Obama hat die Bitte des Generals um Versetzung in den Ruhestand akzeptiert.

Washington - Gerüchte kursierten schon seit Tagen. Nun ist es gewiss: US-General John Allen hat seine Kandidatur als neuer Oberkommandierender der Nato-Einsätze zurückgezogen. Präsident Barack Obama erklärte am Dienstag, er habe die Entscheidung nach einem Treffen mit Allen akzeptiert. Der General werde seine Militärlaufbahn beenden und sich um gesundheitliche Probleme in seiner Familie kümmern, hieß es in einer Erklärung. Damit muss sich Obama ein weiteres Mal für einen wichtigen Militärposten einen neuen Mann suchen.

Allen war in die Affäre um den früheren CIA-Chef David Petraeus verwickelt worden, der wegen einer außerehelichen Beziehung zu seiner Biografin, Paula Broadwell, zurückgetreten war. Eine Untersuchung des Pentagons sprach ihn Ende Januar aber von jedem Fehlverhalten frei.

Der Vorwurf gegen den US-General und früheren Oberkommandierenden der Afghanistan-Schutztruppe hatte gelautet, er habe 20.000 bis 30.000 Seiten "unangemessene" E-Mails an eine weitere Frau geschrieben, Jill Kelley aus Tampa, Florida. Durch ein Eifersuchtsdrama zwischen Broadwell und Kelley, die ihrerseits mit Petraeus befreundet war, war die Affäre im Herbst 2012 aufgeflogen.

In Zeitungs- und TV-Berichten hieß es vergangene Woche, Allen wolle es seiner Familie mit dem Rückzug ersparen, dass in seinem Bestätigungsverfahren im Senat die Mails noch einmal Thema würden.

Rückschlag für Obama

Die Ermittlungen gegen Allen waren im November im Zusammenhang mit dem Rücktritt von Petraeus eröffnet worden. Petraeus hatte eine außereheliche Affäre eingestanden und sein Amt zur Verfügung gestellt. Wegen "möglicherweise unangebrachter" Kontakte legte die US-Regierung die Beförderung Allens zum neuen Oberkommandierenden der Nato-Einsätze daraufhin auf Eis. Nach der Untersuchung stand seiner Beförderung aber nichts mehr im Wege.

Der Vier-Sterne-General war zuletzt Oberbefehlshaber der internationalen Truppen in Afghanistan. Anfang Februar hatte er in Kabul das Kommando an seinen Nachfolger Joseph Dunford übergeben.

Allens Rücktritt gilt als ein weiterer Rückschlag für Obama bei der Besetzung wichtiger Posten im Militärbereich. Zuvor hatte der Senat schon die Nominierung von Verteidigungsminister Chuck Hagel abgelehnt und General Petraeus war im Zuge des Mail-Skandals als CIA-Chef zurückgetreten.

ler/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Das ist die Konsequenz der Afghanistan-Kommandanten
seneca55 19.02.2013
Die US-Generalität, die Oberkommandierende in Afghanistan waren, sind fast alle anschließend in ihrer Karriere in den USA gescheitert, ob es ein McCrystal, ein Petraeus, ein Allen oder sonstige Vorgänger der 3 waren. Gut ist, dass sie weg sind und jetzt mit ihren Schweinereien zuhause und ihrem Gewissen und gezausten Selbstbewußtsein klarkommen müssen. Die Weltmacht hat ihre Helden in ihren nicht gewonnenen Angriffskriegen verbrannt, die kleinen "American Snipers" oder sonstige Amok-Seals resp. die großen Generale wie die Kriegsminster: Powell - Rumsfeld - Gates - Panetta oder Pres. Bush,jr. und Obama den Friedensnobelpreisträger und Präsidenten. Kein Wunder bei einer Weltmacht, die heuchlerisch die Menschenrechte zum Vorwand nimmt, um Kriege zu starten, aber selbst die Sklaverei offiziell bis letzte Woche in ihren US-Grenzen zuließ, obwohl sie ordentlich seit 1865 hätten abgeschafft sein sollen. Der Staat Mississippi ratifizierte die ordentliche Verordnung Abraham Lincolns zur Abschaffung der Sklaverei jetzt erst nach weiteren 148 Jahren Verspätung nach Beendigung des Civil Wars im April 1865 am: 15.Feb.2013 !!. Die USA dürfen aber neben Israel alles auf dieser Welt: Atombomben über zivilen Großstädten zünden. Kolonialkriege mit Millionen toten Zivilisten und Soldaten führen wie Korea - Vietnam - Mezzo-America - IRAK.... God bless America & The US-Army and the new Gaz-bonanzas!
2. Sehr bedauerlich
wolfman11 19.02.2013
Der Rücktritt dieses untadeligen Offiziers ist ein großer Verlust - nicht nur für Präsident Obama. Das General Allen wegen des Gesundheitszustandes seiner Ehefrau zurücktritt hätte in dem Artikel ein höheres Gewicht verdient. So erscheint der Beitrag dann doch recht tendenziös.
3. Es ist nicht zu übersehen
BonAmi 19.02.2013
Zitat von seneca55Die US-Generalität, die Oberkommandierende in Afghanistan waren, sind fast alle anschließend in ihrer Karriere in den USA gescheitert, ob es ein McCrystal, ein Petraeus, ein Allen oder sonstige Vorgänger der 3 waren. Gut ist, dass sie weg sind und jetzt mit ihren Schweinereien zuhause und ihrem Gewissen und gezausten Selbstbewußtsein klarkommen müssen. Die Weltmacht hat ihre Helden in ihren nicht gewonnenen Angriffskriegen verbrannt, die kleinen "American Snipers" oder sonstige Amok-Seals resp. die großen Generale wie die Kriegsminster: Powell - Rumsfeld - Gates - Panetta oder Pres. Bush,jr. und Obama den Friedensnobelpreisträger und Präsidenten. Kein Wunder bei einer Weltmacht, die heuchlerisch die Menschenrechte zum Vorwand nimmt, um Kriege zu starten, aber selbst die Sklaverei offiziell bis letzte Woche in ihren US-Grenzen zuließ, obwohl sie ordentlich seit 1865 hätten abgeschafft sein sollen. Der Staat Mississippi ratifizierte die ordentliche Verordnung Abraham Lincolns zur Abschaffung der Sklaverei jetzt erst nach weiteren 148 Jahren Verspätung nach Beendigung des Civil Wars im April 1865 am: 15.Feb.2013 !!. Die USA dürfen aber neben Israel alles auf dieser Welt: Atombomben über zivilen Großstädten zünden. Kolonialkriege mit Millionen toten Zivilisten und Soldaten führen wie Korea - Vietnam - Mezzo-America - IRAK.... God bless America & The US-Army and the new Gaz-bonanzas!
4. Es ist unverkennbar
BonAmi 19.02.2013
Dass sie Amerika nicht mögen, aber bitte schalten sie Ihre Gehirnfunktion dabei nicht aus was die Sklaverei betrifft!
5. Meine Güte ...
LondoMollari 20.02.2013
... und ich dachte das NATO-Oberkommando wird nach Fachkompetenz (minus das übliche politische Geklüngel) vergeben. NIcht danach wer an welchem Mäuschen rumspielt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Nato
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 7 Kommentare
  • Zur Startseite