Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Suchaktionen nach Erdbeben: Schicksal von Deutschen weiter unklar

Zerstörung in Kathmandu: Auch die deutsche Botschaft ist beschädigt Zur Großansicht
DPA

Zerstörung in Kathmandu: Auch die deutsche Botschaft ist beschädigt

Während in Nepal die ersten Hilfsmaßnahmen unter deutscher Beteiligung anlaufen, herrscht weiter Unklarheit, ob auch Deutsche dem Erdbeben zum Opfer gefallen sind. Die zerstörte Infrastruktur erschwert Recherche und Suche.

Einen Tag nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal ist weiterhin unklar, ob auch Deutsche unter den Opfern sind. "Das Auswärtige Amt und die deutsche Botschaft in Kathmandu bemühen sich mit Hochdruck um Aufklärung über den Verbleib von deutschen Staatsangehörigen, die sich zum Zeitpunkt des Erdbebens in Nepal aufgehalten haben", teilte das Bundesaußenministerium am Sonntag in Berlin mit. Die Recherche sei schwierig und die Suche aufwendig, weil es sich in der Mehrzahl um Individualreisende handeln dürfte, die sich weder an- noch abmelden müssten, hieß es aus dem Auswärtigen Amt.

Die Hilfe für die Betroffenen des Erdbebens läuft inzwischen an: Dabei stimmt sich Deutschland mit der EU und den Vereinten Nationen ab, wie aus dem Auswärtigen Amt zu hören war. Außerdem arbeite Berlin eng mit den deutschen Hilfsorganisationen zusammen, wobei die Kommunikation durch die Zerstörungen erschwert werde. Zahlreiche Telefonleitungen und Straßen wurden durch das Beben beschädigt oder zerstört.

Auch die deutsche Botschaft in Kathmandu ist beschädigt worden und nach Angaben des Auswärtiges Amtes derzeit nur beschränkt einsatzfähig. Auch der Strom fiel in weiten Teilen Kathmandus aus, der internationale Flughafen von Kathmandu sei derzeit nur für Hilfsflüge geöffnet.

Erste deutsche Helfer seien bereits auf dem Weg in die Region. An diesem Montag soll ein mit Mitteln des Auswärtigen Amtes finanzierter Hilfsflug des Deutschen Roten Kreuzes starten, hieß es. Dabei sollen neben Zelten, Decken und Hygienepaketen auch eine Trinkwasseraufbereitungsanlage des Technischen Hilfswerks nach Nepal transportiert werden. Gerade Trinkwasser werde nun dringend in den vom Erdbeben betroffenen Gebieten benötigt, so das Ministerium. Eine konkrete Summe der Hilfsmaßnahmen blieb zunächst offen.

Im Video:
Deutsches Rettungsteam bereitet sich auf den Einsatz vor

hpi/dpa/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ob Deutsche oder andere spielt keine Rolle.
allessuper 26.04.2015
Mit diesem ständigen Herausheben von Deutschen unter den Opfern tragen Sie noch mehr zu dem ausgeprägten Egoismus bei!
2. @allessuper
booba 26.04.2015
natürlich spielt das eine Rolle. Wenn sie Angehörige oder Freunde haben die derzeit dort Urlaub machen und sie bisher nicht mit denen sprechen konnten, wollen sie jawohl wissen ob Deutsche unter den opfern sind oder nicht! Mal ganz abgesehen davon,dass es landsmanner sind und das rein gar nix mit Hervorhebung von Deutschen zu tun hat!.Hatte mich schon gefragt wann Kommentare in diese Richtung kommen
3. Noch ganz dicht? @allessuper
worldalert11 26.04.2015
Für die Angehörigen möglicher deutscher Opfer, die seit gestern im Himalaya vermisst werden oder die unter Trümmern in der Hauptstadt Kathmandu begraben sein könnten, spielen Nationalitäten ihrer Meinung nach also keine Rolle? Sind ja schließlich nur deutsche Touristen. Was machen die da auch so weit weg von der Heimat? Ist schon verrückt, dass eine deutsche Nachrichtenagentur nach einem Erdbeben auch Informationen über deutsche Opfern nachgeht. Wie kann sie nur? Ausgeprägt sind einzig und allein ihre Dummheit und Ignoranz! In jedem Artikel das gleiche Gequake: "Ist die Nationalität nicht egal?" oder "Täglich gibt es X Hungertote auf der Welt, wen interessiert denn ein abgestürztes Flugzeug, in dem auch 72 Deutsche saßen?" Man kann den Eindruck bekommen, solche Leute sitzen den ganzen Tag in ihrer Bude und verfluchen Deutschland und seine Staatsbürger. Fehlt noch der Hinweis auf eine westliche Verschwörung, dann ist der Wahnsinn perfekt.
4. Na dann
karend 26.04.2015
Zitat von allessuperMit diesem ständigen Herausheben von Deutschen unter den Opfern tragen Sie noch mehr zu dem ausgeprägten Egoismus bei!
Das mag Ihre Meinung sein (wie immer Sie auch zu dem "ausgeprägten Egoismus" kommen). Regierungen suchen nach ihren Bürgern. Und das ist auch richtig so. Dass deutsche Medien auch über Deutsche berichten (was Spon nicht nur tat!), ist verständlich - für so einige zumindest. http://www.theguardian.com/world/2015/apr/26/nepal-earthquake-governments-scramble-to-locate-missing-citizens
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: