Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neue Aufnahmen: Bin Laden verzichtet in Video auf Terrordrohungen

Von Yassin Musharbash

Der US-Regierung liegt das neue Video von Osama Bin Laden vor. Offenbar wurde es erst kürzlich aufgenommen - der Qaida-Chef ruft allerdings nicht zu neuen Attentaten auf, sondern zur Intensivierung des Kampfs im Irak.

Berlin – Keine 24 Stunden nach den ersten Nachrichten über eine neue Videobotschaft von Osama Bin Laden war es soweit: Der Film und die ersten Übersetzungen fanden ihren Weg an die Öffentlichkeit. Nach der ersten Durchsicht sagen US-Regierungsvertreter, dass sich Bin Laden auf dem Video relativ gemäßigt äußere.

Neues Bin-Laden-Video: "Viel Klopfen auf die eigene Brust"
AP / Site Institute

Neues Bin-Laden-Video: "Viel Klopfen auf die eigene Brust"

Er verzichtet auf offene Drohungen, er verkündet keinen Appell zu neuen Angriffen. Laut CNN sagte der Regierungsvertreter, der anonym blieb, zeitliche Bezüge auf dem Video deuteten darauf hin, dass es erst kürzlich gedreht wurde.

Der Film enthält Bezüge auf aktuelle Entwicklungen in Zusammenhang mit dem US-Militäreinsatz im Irak. Das Band hat eine Länge von gut einer halben Stunde. So rief er seine Gefolgsleute zu einer Intensivierung des Kampfs gegen die ausländischen Truppen im Irak auf. Er spricht von zwei Lösungen für eine Beendigung des Irak-Kriegs: Die erste sei, damit "fortzufahren, das Töten und den Kampf gegen euch auszuweiten. Das ist unsere Pflicht, und unsere Brüder führen sie aus, und ich bitte Allah, ihnen die Entschlossenheit zu geben und den Sieg zu gewähren". Die zweite sei, dass die USA ihr demokratisches Regierungssystem aufgeben: "Die Unfähigkeit des demokratischen Systems und die Art und Weise, wie es mit dem Blut der Menschen spielt, ist nunmehr der Welt und euch klargeworden."

Zum Schluss der an das "amerikanische Volk" gerichteten Botschaft lade Bin Laden zum Übertritt zum Islam ein - der Sender ABC zitierte einen Vertreter des Geheimdiensts CIA mit den Worten, der Inhalt des Videos sei "viel Klopfen auf die eigene Brust".

Die Produktionsfirma "al-Sahab", die seit mehreren Jahren fast alle wichtigen Qaida-Propagandavideos herstellt, hatte gestern Abend auf dschihadistischen Websites ein neues Band des Terrorchefs angekündigt. "Bald, mit der Erlaubnis Gottes: Ein Video vom Löwen, dem Scheich Osama Bin Laden", hieß es auf einem Werbebanner. In der Vergangenheit hatten sich solche Ankündigungen stets als verlässlich erwiesen.

Es ist unwahrscheinlich, dass das Band den US-Regierungsstellen von "al-Sahab" zugespielt wurde. Eher könnte es durch Geheimdienstkanäle oder Terrorforschungsinstitute mit besten Beziehungen an die US-Regierung gelangt sein.

SPIEGEL ONLINE hatte gestern Abend über die Ankündigung berichtet . Auch das in Washington ansässige SITE-Institut meldete dessen Existenz, und behauptete zudem, das Band sei an das amerikanische Volk gerichtet und werde anlässlich des bevorstehenden sechsten Jahrestages des 11. September 2001 publiziert. Woher diese Informationen stammten, ist bisher unklar.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: