Pakistan gegen Indien: Schon wieder Gewalt in Kaschmir

Neue Gewalt zwischen Indien und Pakistan im Kaschmir-Konflikt: Ein pakistanischer Soldat soll durch indische Truppen getötet worden sein. Doch die Regierung in Neu Delhi bestreitet dies.

Anti-pakistanische Proteste von Indern: Atommächte streiten um die Kaschmir-Region Zur Großansicht
AFP

Anti-pakistanische Proteste von Indern: Atommächte streiten um die Kaschmir-Region

Islamabad - Schwere Vorwürfe von Pakistan an Indien im Streit um die Grenzregion Kaschmir. Indische Truppen hätten am Donnerstag in der Region Battal ohne Anlass das Feuer eröffnet und einen Soldaten getötet, sagte ein pakistanischer Armeesprecher.

Indien dementierte dies und warf Pakistan vor, die Ende 2003 vereinbarte Waffenruhe gebrochen zu haben.

Es ist in der geteilten Himalaya-Region schon das dritte tödliche Gefecht zwischen den beiden Atommächten in nur fünf Tagen. Dabei sollen nach Angaben der jeweiligen Regierungen insgesamt zwei Pakistaner und zwei Inder getötet worden sein.

Seit ihrer Unabhängigkeit von britischer Kolonialherrschaft im Jahr 1947 haben Indien und Pakistan zwei ihrer drei Kriege um das mehrheitlich muslimische Kaschmir-Gebiet geführt. Im indischen Teil Kaschmirs kämpfen muslimische Extremisten für die Unabhängigkeit der Region oder den Anschluss an Pakistan.

als/Reuters/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Kaschmir: Ein Zankapfel
edmond_d._berggraf-christ 10.01.2013
Bedingt durch die Unfähigkeit (oder auch Unwilligkeit, Rache ist schließlich süß) der Engländer bei der indischen Unabhängigkeit für klare Verhältnisse zu sorgen, wurde Kaschmir zum Zankapfel; und während man vielfach die chinesische Besetzung Tibets beklagt, so spricht man gegen Indien kein böses Wort, obwohl freilich dessen Gewaltherrschaft über Kaschmir ebenso schwer lastet, aber Indien es vermag die dortigen Rebellen als mohammedanische Glaubenseiferer darzustellen, was diese allerdings auch sind, aber eben nicht nur. Gefährlich ist hier die rege Teilnahme des mohammedanischen Indiens an den dortigen Unruhen, denn leicht entzündet sich hieran ein weiterer Krieg und da die Streithähne nun Atomwaffen haben, so könnte dies schlimme Folgen haben; und da Indien mittlerweile recht mächtig geworden ist und bei dieser Frage China und Rußland, wegen ähnlicher Probleme, auf seiner Seite weiß, so wird es Kaschmir niemals aufgeben oder gar dessen Bewohner ihr Schicksal bestimmen lassen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Kaschmir
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
  • Zur Startseite

Fläche: 796.000 km²

Bevölkerung: 184,753 Mio. Einwohner

Hauptstadt: Islamabad

Staatsoberhaupt:
Mamnoon Hussain

Regierungschef: Nawaz Sharif

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon


Fläche: 3.166.414 km²

Bevölkerung: 1213,370 Mio.

Hauptstadt: Neu-Delhi

Staatsoberhaupt:
Pranab Mukherjee

Regierungschef: Manmohan Singh

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Indien-Reiseseite