Neue US-Strategie Bush wechselt komplette US-Führung im Irak aus

Neuanfang im Irak: US-Präsident Bush lobt seinen Botschafter in Bagdad zur Uno weg, tauscht die beiden Oberkommandierenden für den Einsatz aus. Es sei "ganz klar an der Zeit" für ein neues Team, sagen Berater - pünktlich zur neuen Irak-Strategie.


Washington - Wenige Tage vor der Bekanntgabe seiner neuen Irak-Strategie plant George W. Bush Umbesetzungen auf Schlüsselpositionen im Irak. Die "New York Times" berichtet mit Verweis auf hochrangige Regierungsmitarbeiter, der US-Präsident wolle nahezu das komplette Spitzenpersonal austauschen: Es sei "ganz klar an der Zeit gewesen, die Spielfiguren auf dem Feld umherzuschieben". Der Präsident wolle einen "Neuanfang" und "ein paar klare Botschaften verkünden: Wir werden einen neuen Ansatz versuchen".

US-Präsident Bush (im Dezember): "Ein paar klare Botschaften verkünden"
REUTERS

US-Präsident Bush (im Dezember): "Ein paar klare Botschaften verkünden"

Konkret wird der bisherige US-Botschafter im Irak, Zalmay Khalilzad, ausgetauscht. Er ist nach US-Medienberichten als neuer US-Botschafter bei der Uno im Gespräch. Als aussichtsreichster Kandidat für seine Nachfolge in Bagdad gilt der bisherige US-Botschafter in Pakistan, Ryan Crocker. Jüngst war Uno-Botschafter John Bolton zurückgetreten, einer der letzten Neokonservativen in der US-Regierung.

Auch die US-Oberkommandierenden im Irak und im Nahen Osten werden ausgetauscht. Neuer Oberbefehlshaber der im Nahen Osten soll den Berichten zufolge Admiral William Fallon werden. Fallon ist derzeit Kommandeur der 300.000 US-Soldaten des US Pacific Command (PACOM), dem alle US-Truppen im pazifischen Raum und dem Indischen Ozean unterstehen. Die Nominierung des mit See- und Lufteinheiten erfahrenen Admirals könnte US-Berichten zufolge auf das Ziel hindeuten, den iranischen Einfluss in der Region stärker einzudämmen.

Fallon soll General John Abizaid ablösen. Er hatte den Posten des Oberbefehlshabers schon ein Jahr länger als üblich und hatte seinen Rücktritt vor längerer Zeit angekündigt. Sein Verhältnis zur Regierung Bush galt als nicht spannungsfrei.

Im Irak wird den Berichten zufolge Generalleutnant David Petraeus neuer Oberbefehlshaber. Der Drei-Sterne-General mit Doktortitel in Politik hatte 2003 bei der US-Invasion im Irak die Luftlandetruppen der 101. Airborne Division bis in den Norden nach Mossul geführt. Im Gegensatz zu Vorgänger General George Casey befürwortet Petraeus die Erhöhung der Truppenstärke im Irak. Casey wird offenbar um einige Monate früher als geplant von seinem Posten abgezogen, damit Bush nun auf einen Schlag ein neues Team präsentieren kann.

Derzeit diskutieren Armee und Regierung die Option, zwei weitere Brigaden à 3500 Mann nach Bagdad zu schicken und weitere 3500 Mann als Reservekräfte in Kuweit zu stationieren. Zusätzlich sollen zwei Brigaden in den USA bereit stehen. Ingesamt wird über eine Aufstockung um bis zu 40.000 Soldaten spekuliert.

Offiziell hat sich Bush bisher weder zu seiner neuen Strategie noch zu den personellen Veränderungen geäußert. Er konferierte per Videoschaltung gut zwei Stunden mit dem irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki und sagte danach: Das Ziel sei, den Irakern zu einem Land zu verhelfen, "das sich selbst regieren, erhalten und verteidigen kann".

Leitende Regierungsmitglieder sagten der "New York Times", dass der Strategiewechsel im Irak mit Wechseln in mehreren Schlüsselpositionen einhergehen dürfte. Die endgültige Entscheidung soll voraussichtlich "kommende Woche" bekanntgegeben werden, womöglich parallel zur neuen Irak-Strategie.

Informationen des US-Senders ABC zufolge würde Khalilzad, der die US-Botschaft in Bagdad seit Juni 2005 leitet, unmittelbar nach seiner Berufung zum Uno-Botschafter nach New York aufbrechen. Khalilzad ist der ranghöchste Muslim in der US-Regierung. Kritiker werfen dem Sunniten vor, sich in seiner Funktion als Irak-Botschafter häufig auf die Seite von Iraks Sunniten geschlagen zu haben.

ssu/dpa/AP/rtr/afp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.