Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neuer Höchststand: US-Schulden steigen über 15-Billionen-Dollar-Marke

Ein unrühmlicher Rekord bringt Barack Obama in Erklärungsnot. Die Schuldenuhr der USA hat die Marke von 15 Billionen Dollar geknackt. Schon in der kommenden Woche könnte sich die Lage nochmals verschärfen.

Washington - Die dramatische Lage der US-Staatsfinanzen lässt sich in einer Zahl zusammenfassen: Auf mehr als 15 Billionen Dollar (rund elf Billionen Euro) ist die Verschuldung des Landes angestiegen. Wie das Finanzministerium in Washington am Mittwoch mitteilte, lag das Haushaltsdefizit am Dienstag bei gut 15,033 Billionen Dollar und damit um 55,8 Milliarden Dollar höher als noch am Vortag. Der Betrag entspricht 99 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der USA und war vom Weißen Haus für das gesamte Jahr 2011 einkalkuliert worden.

Bei den Republikanern riefen die Zahlen Empörung hervor - sie machten die Regierung von Präsident Barack Obama für die hohe Verschuldung verantwortlich. "Die Zahl markiert einen schändlichen Tag in der amerikanischen Geschichte", kommentierte der Haushaltsexperte Paul Ryan über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Der zuletzt glücklose Bewerber um die republikanische Präsidentschaftskandidatur 2012, Rick Perry, verurteilte "die sozialistische Politik Obamas, die das Land ruiniert". Der Senator Mitch McConnell sagte, die USA glichen zunehmend dem verschuldeten Griechenland.

Direkte Auswirkungen hat der neue Schuldenstand vorerst nicht. Doch bereits in der kommenden Woche könnte sich die US-Haushaltslage noch einmal empfindlich verschärfen. Bis zum 23. November soll eine sogenannte Superkommission Einsparmöglichkeiten in Höhe von 1200 Milliarden Dollar in den kommenden zehn Jahren finden. Die Kommission war im August im Zuge einer Einigung zwischen Republikanern und Demokraten zur Anhebung der Schuldengrenze ins Leben gerufen worden.

Gelingt dies nicht rechtzeitig, werden in diesem Zeitraum automatisch 1200 Milliarden Dollar im Budget gekürzt. Der Internationale Währungsfonds (IWF) schätzt, dass die Verschuldung der USA am Jahresende 100 Prozent des Bruttoinlandsprodukts beträgt. Im Jahr 2012 wird sie demnach bei 105 Prozent und im Jahr 2016 bei 115 Prozent liegen.

jok/dapd

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 127 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. sind doch peanats
Gebetsmühle 17.11.2011
Zitat von sysopEin unrühmlicher*Rekord bringt Barack Obama in Erklärungsnot. Die Schuldenuhr der USA hat die Marke von 15 Billionen Dollar geknackt. Vom politischen Gegner hagelt es Kritik. Schon in der kommenden Woche könnte sich die Lage nochmals verschärfen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,798323,00.html
10 der 15 billionen stammen von george bush
2. Schuldenstaat
Hubert Rudnick 17.11.2011
Zitat von sysopEin unrühmlicher*Rekord bringt Barack Obama in Erklärungsnot. Die Schuldenuhr der USA hat die Marke von 15 Billionen Dollar geknackt. Vom politischen Gegner hagelt es Kritik. Schon in der kommenden Woche könnte sich die Lage nochmals verschärfen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,798323,00.html
Schön zu erfahren dass die Schulden der USA ständig weitersteigen, aber da fragt man sich auch, wieso wollen dann die USA Politiker anderen Schuldnern noch Vorschläge zur Eindämmung ihrer Schulden machen? Wer im Glashaus lebt, der sollte nicht anfangen mit Steinen zu werfen.
3. Nobelpreisträger=Träumer
franklinber, 17.11.2011
Nun scheitert der Träumer an der Realität! Wahrscheinlich sind alle anderen schuld, aber nicht der Hoffnungsträger
4. Bbb
metaller16 17.11.2011
Wo bleibt hier die Herabstufung von den Rating Fuzzis ? Was für ein Schmierentheater.
5. Schuldenkönig Obama
Palmstroem, 17.11.2011
Zitat von Gebetsmühle10 der 15 billionen stammen von george bush
"Mit 5070 Milliarden US-Dollar war der bisherige Schuldenmeister George W. Bush, der 2001 ins Weiße Haus einzog. In seiner Ära schlugen vor allem die großzügigen Steuererleichterungen und Neuausgaben (1800 Milliarden) negativ zu Buche, dahinter folgen erst die höheren Militärausgaben (1500 Milliarden) für die Kriege im Irak und in Afghanistan. Das hat die New York Times errechnet." G.W.Bush hat in 8 Jahren gerade mal soviel Schulden gemacht wie Obama in 3 Jahren! Und während unter Bush die Wirtschaft im Schnitt um fast 5% wuchs und die Arbeitslosenzahl deutlich unter 7 Prozent lag, ist das Wachstum unter Obama eingebrochen und die Arbeitslosigkeit enorm hoch! Daher sind auch 80% der US-Amerikaner mit Obamas Wirtschaftspolitik unzufrieden.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 9.833.517 km²

Bevölkerung: 318,857 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | USA-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: