Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Russland: Neues Stalin-Denkmal in Sibirien enthüllt

Stalin-Büste in Jakutsk: "Wichtige Rolle beim Sieg über das Nazi-Regime" Zur Großansicht
picture alliance/ RIA Novosti

Stalin-Büste in Jakutsk: "Wichtige Rolle beim Sieg über das Nazi-Regime"

Josef Stalin ist ein neues Denkmal gesetzt worden - in Ostsibirien wurde eine Büste des Sowjetdiktators enthüllt. Frühere Dissidenten zeigten sich entsetzt, der örtliche KP-Funktionär erklärte: Man müsse Stalin aufgrund von "Ergebnissen, nicht Emotionen" beurteilen.

Moskau - Ein Denkmal für den sowjetischen Diktator Josef Stalin ist in der ostsibirischen Stadt Jakutsk eingeweiht worden. Die Statue wurde einen Tag vor den Feierlichkeiten zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa enthüllt, wie die russische Nachrichtenagentur Interfax am Mittwoch berichtete.

Stalin habe eine wichtige Rolle beim Sieg über das Nazi-Regimes gespielt, sagte der örtliche Sekretär der Kommunistischen Partei, Kasbek Taissajew. Das Handeln historischer Persönlichkeiten müsse "aufgrund der Ergebnisse und nicht anhand von Emotionen beurteilt werden".

Die ehemalige sowjetische Dissidentin Ljudmila Alexejewa nannte die Errichtung des Denkmals hingegen unvertretbar. Die Diktatur Stalins war geprägt von einer Schreckensherrschaft, der Deportation ganzer Völker und dem Tod von Millionen Menschen, die erschossen wurden oder in Arbeitslagern ums Leben kamen.

Die Einstellung der Russen zu Stalin ist bis heute zwiespältig und schwankt zwischen der Verurteilung seiner Verbrechen und der Würdigung seiner Rolle im Zweiten Weltkrieg beim Sieg über Nazi-Deutschland. Der Sieg über die Nationalsozialisten wird in Russland am 9. Mai gefeiert. Am Vorabend deutscher Zeit war 1945 die Kapitulation Deutschlands in Berlin unterzeichnet worden.

fab/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
a-rudolf76 08.05.2013
Da sieht man mal deren Intelligenz. Deswegen kommen die kanisterschädel auch alle nach Deutschland.
2. ...aufgrund der Ergebnisse
joergeschnyder 08.05.2013
Ja, Ergebnisse: Millionen von Toten in Friedenszeiten, das Land von Gulags überzogen. Ausgerechnet in Jakutsk, im "Gulak"-Land. Es ist, als ob man dem Hitler ein Denkmal in Dachau errichten würde.
3.
pontifactus 08.05.2013
Zitat von a-rudolf76Da sieht man mal deren Intelligenz. Deswegen kommen die kanisterschädel auch alle nach Deutschland.
Was ist ein kanisterschädel? Zum Thema: Der Mann hat mehr als 20 Millionen Sowjetbürger auf dem Gewiseen und sie stellen ihm ein Denkamal hin. Unglaublich.
4. zum Artikel Stalindenkmal
bertholdalfredrosswag 08.05.2013
Ein Verbrecher der einen anderen Verbrecher besiegt ist dann kein Verbrecher mehr und man setzt diesem noch ein Denkmal? Nun bin ich ja kein russischer Bürger und kann da nicht mitreden. Nur wenn alle Unschuldigen die zum Tode verurteilt wurden und in den Arbeitslagern krepierten weil sie den Verdacht erregten die Diktatur nicht zu lieben oder gar zu kritisieren, die könnten mitreden, aber sie wurden stumm gemacht und werden es bleiben. Es lebe die Diktatur.
5.
acamajstor 08.05.2013
@a-rudolf76 Weil sich gleich zu gleich gesellt?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 17.098.200 km²

Bevölkerung: 143,972 Mio.

Hauptstadt: Moskau

Staatsoberhaupt:
Wladimir Putin

Regierungschef: Dmitrij Medwedew

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Russland-Reiseseite


Fotostrecke
Ein Jahr Putin: Starker Mann - mit Hund und Kranich

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: