Flaggenstreit Neuseelands Vizepremier stichelt gegen Australien

Neuseeland hatte das Design zuerst, Australien hat abgekupfert - das behauptet zumindest Winston Peters. Neuseelands stellvertretender Regierungschef will, dass sich das Nachbarland eine neue Flagge sucht.

Winston Peters
picture alliance/ AP Photo

Winston Peters


Weil ihre Landesfahnen oft verwechselt werden, hat Neuseelands Vizepremier und Außenminister, Winston Peters, Australien aufgefordert, sich eine neue Flagge zu suchen. Australien habe die neuseeländische Flagge kopiert, sagte Peters dem Sender TVNZ.

"Sie sollten ihre Flagge ändern und die Tatsache akzeptieren, dass wir das Design zuerst hatten", sagte Peters. Der Chef der nationalistischen Partei New Zealand First vertritt Regierungschefin Jacinda Ardern (New Zealand Labour Party) während ihrer sechswöchigen Elternzeit auf dem Posten des Premiers.

Die 1902 offiziell eingeführte neuseeländische Flagge hat vier rote Sterne auf blauem Grund, die das Sternbild Kreuz des Südens darstellen sollen, und - als ehemalige britische Kolonie - den Union Jack in der linken oberen Ecke.

Neuseeländische und australische Flagge nebeneinander
Getty Images/ iStockphoto

Neuseeländische und australische Flagge nebeneinander

Australiens Flagge zieren ebenfalls Union Jack und Sterne. Nur sind es in diesem Fall sechs weiße Sterne. Fünf davon stellen ebenfalls das Kreuz des Südens dar. In ihrer derzeitigen Form gibt es diese Flagge offiziell erst seit 1954, eine ähnliche Version allerdings seit 1901.

Vor zwei Jahren hatte Neuseeland in einer aufwendigen Kampagne eine neue Flagge gesucht. Der Siegerentwurf mit Silberfarn und Kreuz des Südens auf blauem und schwarzen Grund fiel allerdings bei einer Volksabstimmung durch. Die Mehrheit der Neuseeländer wollte lieber die alte Flagge behalten.

asa/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
e.pudles 25.07.2018
1. Glückliches Neuseeland
Wenn hohe Politiker keine andere Sorgen haben, als der Vize Premier Neuseelands, was muss das für ein schönes, ruhiges und vor allem glückliches Land sein.
Reg Schuh 25.07.2018
2. Endlich!
Endlich Sommerloch in den Nachrichten!
le.toubib 25.07.2018
3. Das ist in der Tat ein Problem.
Zitat von e.pudlesWenn hohe Politiker keine andere Sorgen haben, als der Vize Premier Neuseelands, was muss das für ein schönes, ruhiges und vor allem glückliches Land sein.
Im Gegensatz zu Deutschland bedeutet Angelsachsen und deren Abkömmlingen ihre Flagge noch sehr viel. In Kanada hatte ein Bekannter von mir, der aus der Schweiz immigriert war (er Schweizer, ich aus dem grossen Kanton im Norden, da freundet man sich in Übersee schnell an), zwei Fahnenmasten vor seinem Haus, an einer hing die kanadische, an der anderen die schweizer Flagge. Irgendwann bekam er ein Schreiben vom immigration office, entweder die schweizer Fahne verschwände oder er würde ausgewiesen! Der Clou an dem ganzen ist, seit Haus liegt ganz am Ende seiner eigenen Privatstrasse, ca. 5 km im Wald. Wer dort fährt, will nur zu ihm, ergo dürfte das eigentlich gar kein Mensch versehentlich sehen und sich darüber entrüsten ...
aurichter 25.07.2018
4. @ le.toubib 18:28 Uhr #3
DAS glauben Sie doch wohl selbst nicht. Es gibt Seemannsgarn und es gibt selbstgestrickte Ammenmärchen. Eine Ausweisung wegen einer Landesflagge, ja ja! Und woran erkennt man nun die Bedeutung zum Landeswimpel?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.