DIE LAGE am 16.3.2016 Liebe Leserin, lieber Leser,


Horst Seehofer ist der Mephisto der deutschen Politik, zumindest für Angela Merkel. Wo sie "Willkommenskultur" sagt, ruft er "Obergrenze". Will sie den Deal mit der Türkei, lehnt er ihn ab. Am Mittwochabend wollen sich die beiden im Kanzleramt treffen, um ihren Streit beizulegen. Wäre ein Therapeut zugegen, würde er den beiden Parteichefs wohl als erstes jene Frage stellen, die er allen Paaren stellt, bevor er loslegt: "Haben Sie die Absicht, sich zusammenzuraufen, oder wollen Sie auseinandergehen?"

Hier in einem Schritt bestellen:

DPA

Biedermann und Banker

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 11/2016
Deutschland 2016: Reich wird reicher, arm bleibt arm

Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch. Stefan Mappus, früherer baden-württembergischer Ministerpräsident, will den Christdemokraten nach ihrem Absturz bei den Landtagswahlen zu Hilfe eilen. "Es lodert in mir, die CDU inhaltlich neu auszurichten", sagte er der "Pforzheimer Zeitung". In der CDU lodert da eher die Wut. Schließlich hatte Mappus in seiner Amtszeit an Inhalten nur wenig Interesse. Für die war sein Lieblingsbanker Dirk Notheis von Morgan Stanley zuständig. Das war der Anfang vom Ende für die CDU in Baden-Württemberg. Merke: Es kann nicht klappen, wenn der Brandstifter den Biedermann geben will.

AFP

Clinton besiegt Sanders, Trump bleibt in Führung

Hillary Clinton ist ihrem Lebenstraum, der US-Präsidentschaft, ein großes Stück näher gekommen: Bei den wichtigen Vorwahlen in Florida, Illinois und Ohio hat sie ihren Konkurrenten von der Partei-Linken Bernie Sanders deklassiert. Die Nominierung für die Kandidatur der Demokraten ist ihr damit so gut wie sicher. Bei den Republikanern führt Donald Trump seine Siegesserie fort, Marco Rubio scheitert in Florida und gibt auf. Jetzt können nur noch zwei Männer Trump gefährlich werden: Ted Cruz und John Kasich, der in Ohio triumphiert. Alles zu den Vorwahlen lesen Sie bei meinen Kollegen von SPIEGEL ONLINE.

DPA

Verkehrsweg nach oben

Heute stellt CSU-Minister Alexander Dobrindt den neuen Verkehrswegeplan vor. Für die meisten Bürger ist das ein "Abturner", für viele Stadtkämmerer, Kommunalpolitiker und Bundestagsabgeordnete ist es der Termin des Jahres. Wer bekommt etwas ab von jenen 250 Milliarden Euro, die der Bund in den kommenden Jahren für neue Straßen, Schienenstrecken und Wasserwege ausgeben will? Die Antwort kann politische Karrieren fördern - oder zerstören.

Getty Images

Alternative für Petry

AfD-Frontfrau Frauke Petry ist wieder nicht im "Morgenmagazin" von ARD und ZDF. Diesmal war sie aber auch gar nicht eingeladen. Stattdessen spielt Multiinstrumentalist Robert Laupert, aktueller Hit: "Rollercoaster Girl". Was will uns das ZDF wohl damit sagen?

Auch beachtenswert

# Flüchtlinge: Österreich will Mazedonien bei Grenzsicherung helfen

# USA: Präsident Obama beklagt vulgären Ton im Wahlkampf

# Medienbericht: Nordkorea verurteilt US-Student zu 15 Jahren Zwangsarbeit

DPA

Gewinner des Morgens...

ist Rüdiger Grube. Der Bahnchef stellt heute eine der schlechtesten Bilanzen der Konzerngeschichte vor: Millliardenverluste, steigende Schulden, miese Geschäfte im Fracht- und Fernverkehr. Trotzdem hat der Manager beste Chancen, seinen Vertrag im nächsten Jahr zu verlängern. Schließlich hat er Ronald Pofalla zum Bahnvorstand gemacht, den früheren Kanzleramtschef mit bestem Draht zu Angela Merkel. So gesehen war Pofalla wahrscheinlich die beste Investitionsentscheidung, die Grube je getroffen hat.

Ich wünsche Ihnen für den heutigen Tag eine glückliche Hand, Ihr

Michael Sauga, Leiter Hauptstadtbüro DER SPIEGEL

Mehr zum Thema
Newsletter
DIE LAGE: Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Whow 16.03.2016
1. Nix mit Mephisto
Im hohenlohe Kreis gibt es ein kleines Städtchen aus dem ein oft zitierter Ritter stammt. Ich kann nicht beurteilen, ob er Format hatte. Aber unsere noch am Zügel haltende Parteilandschaft kann ich schon eher beurteilen. Der Zug scheint schon in Richtung Hohenlohe abgefahren zu sein. Die Kosten für die Bahnfahrt sind nicht für jeden erschwinglich. Aber schlechten Service zu überhöhten Preisen kennen wir alle.
kopp 16.03.2016
2. Seehofer ist der 'Geist, der stets verneint. Und das mit ...
... Recht. Denn alles was entsteht [von Merkels Gnaden] ist Wert, dass es zu Grunde geht.'
Thomas Schröter 16.03.2016
3. Auftrag Grube - Profalla Energiewende verhindern?
Bei den Nichtfortschitten im Bereich Speicherung und Übertragungswege kann das ja wohl nur bedeuten, das zumindest Profalla seinen Auftrag eher darin sieht möglichst für Sand im Getriebe zu sorgen. Davon das die Bahn ihre Potential zur Abnahme und effektivem Transport von Offshorestrom nutzt um dadurch und durch geschickte Vertragsgestaltung die Bilanzen aufzubessern scheint jedenfalls nichts bekannt geworden. Naja ist halt Neuland........ das ist ja bekanntlich nichts besseres zu erwarten..
usmc-sergeant 16.03.2016
4. Obergrenze für WEN oder für WAS bitte ?
Ja da haben Sie Recht Hr. Sauga, es bedarf eines Therapeuten für solch eine unsäglich Allianz Merkel / Seehofer im Gespann. Die Eine will weiter nach LINKS und der andere schert nach RECHTS aus und ruft Hüüü. Allerdings braucht nur die Fr. Merkel einen Therapeuten, um ihr die Obsession auszutreiben, der Stammwähler der CDU habe bedingungslos die "unbegrenzte" Zuwanderung von Muslime zu akzeptieren, nach dem Diktat: Komme was wolle, "Ihr müsst das schaffen, weil ich das so will !". Bin kein Freund von Seehofer, aber er scheint, sich einfach besser an den Erwartungen seiner Wählerschaft zu orientieren als diese komische Kanzlerin. Und deshalb wird sie 2017 abgewählt. Da braucht man nicht die Qualifikation eines Wahlforschers und Hellsehers haben, um sowas zu ahnen.
userinlm 16.03.2016
5. Ernsthaft?
Mephisto? War das der einzige im Faust, der noch Verstand hatte? Ernsthaft SPON, ihr seid nicht mehr ganz dicht und habt aus den Wahlergebnissen genauso wenig gelernt wie die Politiker!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.