Die Lage am Montag Liebe Leserin, lieber Leser,


wer gehofft hatte, dass das neue Jahr friedlich beginnt, wurde böse enttäuscht. In der Silvesternacht stürmte ein Attentäter den Istanbuler Klub Reina und erschoss 39 Menschen. Noch ist der Täter auf der Flucht. Aber vieles spricht dafür, dass es sich wieder um einen Terroranschlag handelte.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 1/2017
Wut kann man sich erarbeiten

Kaum ein Land wird derzeit so vom Terrorismus geplagt wie die Türkei, und jede neue Tat stellt auch Europa vor Fragen. Es ist richtig, das Abgleiten der Türkei in Richtung Diktatur zu kritisieren. Aber es wäre falsch, das Land sich selbst zu überlassen. Denn niemand kann ein Interesse daran haben, dass die Türkei im Chaos versinkt. Oder daran, dass sich die Regierung in Ankara vom Westen abwendet - und in Moskau einen neuen Verbündeten findet.

DPA

Seehofers Bauchgefühl

Übermorgen trifft sich die CSU-Landesgruppe zur Klausur im Kloster Seeon. Zu den Ritualen der Politik gehört, dass die Bayern die stille Zeit zwischen den Jahren dazu nutzen, die Deutschen mit allerlei Papieren und Positionsschriften zu unterhalten, die dann auf der Klausur selbst kaum jemanden mehr interessieren. So wird es wohl auch dieses Jahr sein. Die CSU steht vor einer einfachen Frage: Wie hält sie es mit Angela Merkel? Eigentlich müsste Horst Seehofer seinen Ton langsam mäßigen, wenn er wirklich mit der Kanzlerin in den Wahlkampf ziehen will. Das sagt ihm sein Kopf. Aber Seehofer genießt es auch, seine Macht gegen Merkel auszuspielen. Im Streit mit ihr kann er sich selbst erheben. Auch wenn am Ende beide den Schaden davon tragen.

AFP/ BKA

Das Schweigen der Politik

Zu den Merkwürdigkeiten des Falles Anis Amri gehört das Schweigen der Politik. Rund zwei Wochen ist es nun her, dass der Tunesier einen Lastwagen in einen Berliner Weihnachtsmarkt lenkte und zwölf Menschen tötete. Aber die Politik ist - bis auf die CSU - erstaunlich still. Es ist offenkundig, dass im Fall Amri schwere Fehler gemacht wurden. Amri hatte Kontakt zu Islamisten, war mit gefälschten Papieren unterwegs, dealte offenbar mit Drogen. All das wussten die Behörden. Dennoch schlüpfte er durchs Netz.

Wer trägt dafür die Verantwortung? Es hat nichts mit Parteiengezänk zu tun, wenn man diese Frage stellt. Aber zwischen CDU und SPD gibt es offenbar eine Art Stillhalteabkommen. Angela Merkel ist gelähmt, weil gerade die Chefs der deutschen Sicherheitsbehörden immer wieder auf die Risiken ihrer Flüchtlingspolitik hingewiesen haben. Und die SPD fürchtet, dass die Pannen im Fall Amri der Regierung von Hannelore Kraft in Nordrhein-Westfalen zur Last gelegt werden, die im Mai wiedergewählt werden will. So können beide Seiten gut damit leben, wenn der Fall wirkt wie diffuses Behördenversagen, für das viele die Verantwortung tragen - und somit auch niemand.

Die jüngsten Meldungen aus der Nacht

REUTERS

Gewinner des Tages...

... ist Donald Trump. Viel ist in den vergangenen Wochen geklagt worden über die Lernresistenz des künftigen US-Präsidenten. Nun kündigte er für diese Woche Enthüllungen zu möglichen russischen Hackerangriffen in den USA an - und erklärte gleichzeitig, dass er in Zukunft wichtige Nachrichten nur noch per Brief und Bote erhalten will. "Kein Computer ist sicher", sagte Trump. Das sind erstaunliche Worte für einen Mann, der auch nach seiner Wahl auf seinem Smartphone herumtippte wie ein gelangweilter Teenager. Vielleicht besteht Trumps Enthüllung ja darin, dass sein Twitter-Account vom russischen Geheimdienst gehackt worden ist, um das Amt des Präsidenten der Lächerlichkeit preiszugeben. Für Trump jedenfalls wäre das noch die schmeichelhafteste Erklärung.

Einen schönen Tag wünscht,

René Pfister

Mehr zum Thema
Newsletter
DIE LAGE: Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lalito 02.01.2017
1. Das, das sagt doch alles
Und, hoffentlich ist die Kiste mit dem roten Knopf analog basiert.
Karl Lusser 02.01.2017
2. Wahlhelfer
Ich kann mir nicht helfen, diese beiden Altparteien sind wohl der beste Wahlhelfer für die AfD. Insbesonders, da ja jetzt viel wichtigeres zu diskutieren ist. Nämlich wie diskriminierend der Begriff "Nafris" denn sei. Jeder der einen Funken Verstand hat versteht, dass ein angebliches Versagen der Sicherheitsbehörden in erster Linie auch ein Politikversagen ist.
hadron66 02.01.2017
3. Erdogan erstickt an seinem ausgeprägtem Narzissmus
Seltsam wenn ein Autor von Chaos in der Türkei schreibt und dabei wesentliche Fakten unterschlagen oder einfach nicht zur Kenntnis nimmt. 1.Die Ausrichtung der Türkei erfolgt seit mindestens 10 Jahren in einen islamistischen, extrem konservativen Staat. 2. Das Erbe von Kemal Attatürk wird ausgehöhlt und am Ende vernichtet . Dies war von Anfang an dass Ziel von Erdgan. 3. Erdogan will die Türkei in eine islamistische Vormachtstellung im sog. Zweistromland etablieren. 4.Das sog. Chaos wurde von ihm billigend und wohl bedacht in Kauf genommen. 5. Es ist ja nicht Erdogan alleine , sondern seine geschaffenen lange Seilschaften von Speichelleckern , extremistische Islamisten und natürlich seine im System verankerte Großfamilie. 6.Wer , wie der Autor glaubt , dass jenes dargestellte Chaos von westlichen , christlichen Politikern aufgehalten oder sogar nach westlichen Vorstellungen verändert werden kann , der irrt gewaltig. Der Narzisse Erdogan geht seinen Weg entschlossen weiter , wird die Kurdenfrage weiter mit brutaler Gewalt versuchen zu lösen. Wird Christen , anders Gläubigen die Glaubensfreiheit ein engen . Die heutige Türkei befindet sich im Glaubens / Kurden und damit im Bürgerkrieg und dies seit über 5 Jahren. Naivität ist ein westliches Erscheinungsbild , Sowohl bei vielen Politikern und Medien , aber Ausnahmen gibt es .
klpopa 02.01.2017
4. Die beste Feststellung
Der Kolumnist stellt zurecht fest, "Angela Merkel ist gelähmt", Nun ist die Frage erlaubt, ob Merkel nur zum jetzigen Zeitpunkt gelähmt ist. Das ist sie doch längst seit ihrer Willkommensgeste im Sommer 2015.
Kristallkugel 02.01.2017
5. Ui..wird so langsam
kompliziert für SPON? Ha ha...ja ja..einmal hin, einmal her...!? Also es gibt viele, die begriffen haben, dass es so kommen mußte. Und ob die Türkei Verbündeter ist oder nicht..spielte mal eine Rolle, aber jetzt nicht mehr! Der Zug ist abgefahren und das schlimmste, was man machen könnte, wäre, den politischen Wasserkopf genauso dillentantisch zu stopfen, wie all die anderen Projekte der westlichen Staaten! Der Zug ist ab, nur das Volk soll es noch nicht merken! Das ist die einzige wahre Erkenntnis! zusammen mit der unerträglichen Finanz-Situation ist in 5 Jahren zappenduster! Wohl dem, der es bis dahin gecheckt hat!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.