Minutenprotokoll Das war der Tag des Gipfels

Donald Trump kommt Nordkorea weit entgegen: Er will die gemeinsamen Militärübungen mit Südkorea aussetzen - und spricht über eine Reise nach Pjöngjang. Lesen Sie die Ereignisse im Newsblog nach.

Mit , , und


Das Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas "Oberstem Führer" Kim Jong Un in Singapur ist zu Ende. In einer gemeinsamen Erklärung gibt Trump Nordkorea Sicherheitsgarantien, Kim Jong Un verpflichtet sich zu einer Entnuklearisierung. Beide Staatsmänner scheinen hochzufrieden mit den Ergebnissen. Lesen Sie die Ereignisse im Minutenprotokoll nach.

+++ 11.35 Uhr +++

Südkorea reagiert verhalten auf die Ankündigung des US-Präsidenten, in Zukunft die gemeinsamen Militärmanöver auszusetzen. Man müsse ergründen, was Trumps Absichten seien, hieß es. Die Streitkräfte der beiden Verbündeten trainieren bisher regelmäßig gemeinsam. Südkoreas Präsident Moon Jae In lobt den Mut und die Entschlossenheit Kims und Trumps. Man werde die dunklen Zeiten des Krieges für immer hinter sich lassen.

+++ 11.29 Uhr +++

Donald Trump kam während seiner Pressekonferenz auch auf ein Foto vom G7-Gipfel in Kanada zu sprechen. Die angespannte Stimmung auf dem Bild mit Kanzlerin Angela Merkel und anderen spiegelt dem US-Präsidenten zufolge nicht die wirkliche Atmosphäre wider. "Ich weiß, dass es unfreundlich aussah", sagte Trump. "Aber wir redeten gerade über etwas, das nichts mit dem Gipfel zu tun hatte." Als die Aufnahme gemacht wurde, habe man gerade auf Gipfeldokumente gewartet, die auf Wunsch der USA geändert worden seien, sagte Trump. "Ich habe eine gute Beziehung mit Angela Merkel", betonte er.

Merkel und Trump auf dem G7-Gipfel
AFP

Merkel und Trump auf dem G7-Gipfel

+++ 11.23 Uhr +++

Randnotiz: Die etwa 3000 für das Treffen von Kim und Trump akkreditierten Journalisten haben je ein Geschenkpaket erhalten. Darin: eine Flasche Wasser, ein Papierfächer und ein Ventilator mit USB-Anschluss - Utensilien also, die den Medienvertretern das Arbeiten bei den hohen Temperaturen in Singapur erleichtern sollen. USB? Diese drei Buchstaben sollten eine Art Warnsignal für Journalisten sein. Es gibt keine bessere Methode, Malware zu verbreiten, als infizierte USB-Geräte zu verteilen. In sicherheitskritischen Organisationen ist es oft verboten, USB-Sticks und -Geräte zu nutzen. Sicherheitsexperten und IT-Journalisten warnten die Gipfelteilnehmer daher umgehend davon die Ventilatoren in Betreib zu nehmen und baten sie stattdessen, ihnen ein Exemplar zur Untersuchung zur Verfügung zu stellen. Sollten sie darauf tatsächlich eine Spionagesoftware finden, wäre die spannendste Frage natürlich: Wem gehört sie? Ist der Ventilator "Made in China"? Kommt er aus Nordkorea? Oder wurde er in Fort Meade, USA, zusammengeschraubt?

+++ 11.20 Uhr +++

Trumps Pressekonferenz ist beendet.

+++ 11.14 Uhr +++

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe bezeichnet die Vereinbarung zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un als ersten Schritt hin zu einem umfassenden Abkommen und einer Entnuklearisierung Nordkoreas. Trump gab zu, dass Nordkoreas Atomwaffenarsenal massiv sei. Es werde wohl ein zweites Gipfeltreffen nötig sein.

+++ 11.00 Uhr +++

Trump kündigt für kommende Woche Gespräche über die Details der Entnuklearisierung Nordkoreas an. Dabei arbeiteten die USA auch mit Südkorea, Japan und China zusammen.

+++ 10.50 Uhr +++

Russland bietet seine Hilfe bei der atomaren Abrüstung Nordkoreas an. "Russland könnte mit Nordkorea Technologie austauschen, die für die Abrüstung notwendig ist", zitierte die Nachrichtenagentur Ria einen hochrangigen Beamten. Russland verfügte über Erfahrung im Abbau unterschiedlichster Waffen, seien sie nuklear, chemisch oder anderer Art. Das Treffen zwischen Trump und Kim sei positiv, aber "der Teufel steckt im Detail", erklärt das Außenministerium nach Berichten russischer Nachrichtenagenturen.

+++ 10.40 Uhr +++

Trump kündigte an, die gemeinsamen Militärübungen mit Südkorea aussetzen zu wollen. Das seien sehr teure, unangebrachte "Kriegsspiele". "Wir haben ein neuen Deal mit Südkorea", so der US-Präsident.

Pressekonferenz im Capella Hotel in Singapur
REUTERS

Pressekonferenz im Capella Hotel in Singapur

+++ 10.35 Uhr +++

Trump stellte in Aussicht, nach Pjöngjang zu reisen. Einen konkreten Zeitpunkt nennt er nicht. Zudem werde er Kim zu gegebener Zeit ins Weiße Haus einladen. Kim habe die Einladung angenommen.

+++ 10.30 Uhr +++

Trump sagt dem Sender ABC, ohne eine Denuklearisierung Nordkoreas gebe es nichts zu verhandeln. "Wir fangen neu an und müssen die Waffen loswerden." Kim Jong Un soll Trump gesagt haben, dass Nordkorea gerade eine Anlage zur Erprobung von Raketenantrieben zerstöre. Laut Kim handele es sich um eine "größere Testanlage". "Das ist eine große Sache." Die Sanktionen blieben in Kraft, er werde sich aber freuen, sie gegebenenfalls aufheben zu können, so Trump.

+++ 10.20 Uhr +++

Die vergangenen drei Monate der Vorbereitung auf das Treffen seien "tremendous", unglaublich gewesen, erklärte Trump. Das Treffen mit Kim Jong Un sei "ehrlich, direkt und produktiv" gewesen. Man habe sehr intensive Stunden miteinander verbracht. "Ein großer Tag in der Geschichte der Welt", sei es gewesen. Aus Gegnern könnten Freunde werden. Der Konflikt mit Nordkorea hätte schon vor langer Zeit gelöst werden sollen. "Wir werden die Kriegsspiele beenden." Nur die Mutigsten könnten Frieden schaffen.

US-Präsident Donald Trump auf der Pressekonferenz
REUTERS

US-Präsident Donald Trump auf der Pressekonferenz

+++ 10.14 Uhr +++

Es darf geträumt werden: "Was wäre wenn beide Völker eine gemeinsame Zukunft hätten?", wird im Eingangsvideo gefragt. "Zwei Männer, zwei Führer, ein Schicksal", so die Hypothese. Nichts weniger als die Neuschreibung der Geschichte sei möglich.

+++ 10.05 Uhr +++

Die Pressekonferenz zum Gipfeltreffen in Singapur hat begonnen. Zu Beginn werden auf zwei Monitoren Bilder aus Nordkorea und den Vereinigten Staaten gezeigt, untermalt mit emotionaler Musik, kommentiert von einem Sprecher. Immer wieder eingeblendet: Bilder von Kim Jong Un und Trump, die in die Kamera winken. Die Botschaft: Dynamik, Freundschaft, Fortschritt.

+++ 9.50 Uhr +++

So sieht die Erklärung von US-Präsident Trump und Nordkoreas Kim Jong Un im Original aus:

Darin heißt es:

Präsident Trump und der Vorsitzende Kim Jong Un führten einen umfassenden, eingehenden und aufrichtigen Meinungsaustausch über die Fragen im Zusammenhang mit der Einrichtung neuer Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Demokratischen Volksrepublik Korea sowie dem Aufbau eines dauerhaften und robusten Friedensregimes auf der koreanischen Halbinsel. Präsident Trump verpflichtete sich, der DVRK Sicherheitsgarantien zu geben, und der Vorsitzende Kim Jong Un bekräftigte seine feste und unerschütterliche Verpflichtung, die Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel abzuschließen.

Überzeugt davon, dass die Schaffung neuer Beziehungen zwischen den USA und der DVRK zum Frieden und Wohlstand der koreanischen Halbinsel und der Welt beitragen wird und dass gegenseitige Vertrauensbildung die Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel fördern kann, erklären Präsident Trump und der Vorsitzende Kim Jong Un Folgendes:

1. Die Vereinigten Staaten und die DVRK verpflichten sich, neue Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Demokratischen Volksrepublik Korea zu schaffen im Einklang mit dem Wunsch der Völker beider Länder nach Frieden und Wohlstand.

2. Die Vereinigten Staaten und die Demokratische Volksrepublik Korea werden gemeinsame Bemühungen einsetzen zur Schaffung eines dauerhaften und stabilen Friedensregimes auf der koreanischen Halbinsel.

3. In Bestätigung der Panmunjom-Erklärung vom 27. April 2018 verpflichtet sich die DVRK, auf eine vollständige Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel hinzuarbeiten.

4. Die Vereinigten Staaten und die DVRK verpflichten sich, die sterblichen Überreste der Kriegsgefangenen und Vermissten zurückzuführen, einschließlich der sofortigen Repatriierung derer, die bereits identifiziert wurden.

+++ 9.35 Uhr +++

China bringt eine Lockerung der Uno-Sanktionen ins Gespräch. Ein Sprecher des Außenministeriums in Peking macht dafür die Einhaltung der Resolutionen des Uno-Sicherheitsrates zur Bedingung.

+++ 9.30 Uhr +++

Die Hoffnung auf eine atomare Abrüstung Nordkoreas hat für optimistische Stimmung am deutschen Aktienmarkt gesorgt. Nach dem Treffen des US-Präsidenten mit Kim Jong Un gewann der deutsche Leitindex 0,57 Prozent auf 12 916,52 Punkte. Der MDax, in dem sich die mittelgroßen Unternehmen befinden, rückte um 0,47 Prozent auf 26 837,82 Punkte vor.

+++ 9.05 Uhr +++

Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, sagt dem SWR, wenn bei dem Treffen letztlich "mehr als heiße Luft" herauskomme, verdiene Trump "ausnahmsweise auch Zustimmung, Unterstützung oder wenn Sie so wollen auch Applaus". Der Handschlag und das Treffen an sich seien aber erst einmal ein 1:0 oder sogar ein 2:0-Sieg für Kim.

+++ 9.03 Uhr +++

US-Außenminister Mike Pompeo twitterte ein Bild, das ihn beim Telefonieren zeigt. Er gab an, mit seinen südkoreanischen und japanischen Kollegen gesprochen und diese über den Gipfel informiert zu haben.

+++ 8.54 Uhr +++

In Kürze wird US-Präsident Donald Trump eine Pressekonferenz geben.

+++ 8.51 Uhr +++

Der vom Weißen Haus veröffentlichten Speisekarte zufolge konnten Trump und Kim am Tagungsort im luxuriösen "Capella"-Hotel zwischen westlichen, koreanischen, chinesischen und malaysischen Gerichten wählen. Als Vorspeise wurde Krabbencocktail mit Avocadosalat aufgetischt, außerdem ein "Grüne-Mango-Kerabu mit Honig-Limetten-Dressing und frischem Oktopus" sowie "Oiseon", ein koreanisches Gericht mit gefüllter Gurke.

+++ 8.23 Uhr +++

Der japanische Außenminister Taro Kono reist nach Angaben seines Büros am Mittwoch nach Seoul, um sich mit seinen Kollegen aus den USA und Südkorea zu treffen. Währenddessen veröffentlichte der Social-Media-Chef des Weißen Hauses ein Video, in dem Trump und Kim nach der Unterzeichnung zu sehen sind.

+++ 8.02 Uhr +++

Die nordkoreanische Delegation verlässt den Ort des Gipfels auf der Insel Sentosa.

Auto der nordkoreanischen Kolonne
REUTERS

Auto der nordkoreanischen Kolonne

+++ 7.57 Uhr +++

Trump sagt, man werde sich noch viele Male treffen. Kim sei ein sehr talentierter Mann und liebe sein Land sehr. Man habe sehr viel über den anderen und das andere Land gelernt, sagt der US-Präsident.

+++ 7.53 Uhr +++

Man werde sich um ein sehr gefährliches Problem der Welt kümmern, sagt Trump. Die gesamte Beziehung zu Nordkorea werde sehr, sehr unterschiedlich sein im Vergleich zur Vergangenheit. Auf die Frage, ob er Kim ins Weiße Haus nach Washington einladen würde, sagt Trump: "Absolut, das würde ich."

+++ 7.50 Uhr +++

Trump rechnet nach eigenen Worten mit einem baldigen Beginn eines atomaren Abrüstungsprozesses auf der koreanischen Halbinsel.

Donald Trump und Kim Jong Un
AFP

Donald Trump und Kim Jong Un

+++ 7.45 Uhr +++

"Die Welt wird große Veränderungen sehen", sagt Kim. Trump sagt, er erwarte sehr bald den Beginn des Entnuklearisierungsprozesses.

+++ 7.43 Uhr +++

"Ich bin sehr stolz auf das, was heute hier passiert ist", sagt Trump. Im Gegensatz zu Kim Jong Un zeigte er das unterschriebene Dokument in die Kameras und klopfte ihm im Anschluss an einen Handshake auf die Schulter.

+++ 7.40 Uhr +++

Kim Jong Un und Donald Trump sitzen nun am Tisch und unterschreiben das Dokument. Über den Inhalt gibt es weiterhin keine Informationen. "Sie werden das alles in kürzester Zeit sehen", sagte Trump nach der Unterzeichnung.

+++ 7.38 Uhr +++

Der chinesische Diplomat Wang Yi hofft nach eigenen Angaben auf eine Grundsatzeinigung, wie eine atomare Abrüstung erzielt werden kann. Es sei ein Friedensmechanismus für die koreanische Halbinsel nötig, um Nordkoreas nachvollziehbaren Sicherheitsbedenken nachzukommen.

+++ 7.32 Uhr +++

Im Gipfelhotel "Capella" wurden zwei Stühle an einen Tisch gerückt. Die Füller für Kim und Trump liegen ebenfalls schon bereit. Im Hintergrund stehen auf jeder Seite sechs US-amerikanische und sechs nordkoreanische Flaggen. Vor wenigen Sekunden wurden zwei Mappen auf den Tisch gelegt.

+++ 7.19 Uhr +++

Die Vorbereitungen für die Unterzeichnung des Dokuments haben begonnen.

+++ 7.15 Uhr +++

Der Sender CNN berichtet unter Berufung auf US-Kreise, dass die Vereinbarung die bei dem Gespräch erzielten Fortschritte festhalten soll. Zudem werde man sich verpflichten, den Schwung beizubehalten.

+++ 7.08 Uhr +++

Trump und Kim gingen dann allerdings keineswegs direkt zu einer Unterzeichnung - vielmehr zeigte der US-Präsident dem Nordkoreaner seine gewaltige Cadillac-Limousine, die als "The Beast" (Das Biest) bezeichnet wird.

+++ 7.03 Uhr +++

"Es ist besser gelaufen, als irgendjemand hätte erwarten können. Spitzenklasse", sagte Donald Trump am Rande des Gipfeltreffens. Nun wollen er und Kimg Jong Un ein Dokument unterzeichnen. Um was für einen Vertrag es sich dabei handelt, erklärten sie zunächst nicht. Es ist demnach unklar, ob tatsächlich ein konkreter Schritt in Richtung einer atomaren Abrüstung Nordkoreas gelungen ist.

+++ 6.44 Uhr +++

"Es ist besser gelaufen, als irgendjemand hätte erwarten können, Spitzenklasse!", sagte Donald Trump nach dem Mittagessen mit Kim Jong Un. Das Gipfeltreffen soll mit einer gemeinsamen Vereinbarung abgeschlossen werden.


+++ 6.32 Uhr +++

AP

Während Trump und Kim sich Rindfleisch in Rotwein und Schweinefleisch süß-sauer schmecken lassen, werden in Nordkorea Hamburger serviert. Die Bevölkerung hofft, dass als ein Ergebnis der Annäherung an die USA bald große Fastfood-Ketten Filialen in Nordkorea eröffnen könnten.


+++ 6.25 Uhr +++

In Asien gibt es weitgehend positive Reaktionen auf das Gipfeltreffen. In Japan wurde eine Sonderausgabe der Dienstagszeitung mit Trump und Kim auf der Titelseite gedruckt. In Südkorea gab es Beifall bei Übertragungen auf öffentlichen Plätzen. Und auch der neue malaysische Premierminister Mahathir Mohamad, der gerade zu Besuch in Tokio ist, hat die Hoffnung, "dass beide Parteien die Tatsache akzeptieren werden, dass in Verhandlungen beide Seiten etwas geben müssen, wenn sie erwarten, eine gute Lösung zu finden."


+++ 6.20 Uhr +++

Ein Tweet von Ivanka Trump sorgt für Verwirrung in China. Die Tochter des US-Präsidenten schrieb auf dem Kurznachrichtendienst vielsagend: "Diejenigen, die sagen, dass nichts erreicht werden kann, sollten diejenigen, die es tun, nicht unterbrechen." Als Quelle gab sie an, dass es sich um ein chinesisches Sprichwort handelt, nur scheint kein Chinese etwas davon zu wissen. "Sie muss das in einem Glückskeks gelesen haben", schrieb ein Nutzer des Kurznachrichtendienstes Weibo. Ein anderer Nutzer schrieb: "Der Satz macht zwar Sinn, ich weiß aber nicht, welche Redewendung sie meint."

+++ 6.11 Uhr +++

AFP

Die nordkoreanische Zeitung "Rodong Sinmun" berichtet (noch) nicht vom Gipfeltreffen, zeigt aber schon Bilder von Kim bei seiner Sightseeing-Tour durch Singapur. Das allein ist aber durchaus bemerkenswert. Bislang hat es ein bis zwei Tage gedauert, bis Nachrichten so aufbereitet waren, dass sie es in die nordkoreanischen Staatsmedien geschafft haben.


+++ 6.05 Uhr +++

DPA

Ein schönes Souvenir für die Journalisten vor Ort: Im Pressezentrum werden Wasserflaschen mit den Konterfeis der Protagonisten verteilt.


+++ 5.59 Uhr +++

Dennis Rodman hat sich im US-Fernsehen zu Wort gemeldet. Im Live-Interview mit CNN schluchzte der ehemalige NBA-Star vor Freude und Rührung. "Ich bin so glücklich", sagte Rodman und erzählte, dass er im Vorfeld des Gipfeltreffens einen Anruf aus dem Weißen Haus erhalten habe. Die Sekretärin des US-Präsidenten soll ihm gesagt haben: "Dennis, Donald Trump ist so stolz auf Sie!"


+++ 5.47 Uhr +++

Ob Donald Trump beim Essen daran denkt, was er vor gut vier Jahren bei Twitter geschrieben hat?

+++ 5.41 Uhr +++

Die erste Arbeitssitzung ist beendet, das Mittagessen hat begonnen. Währenddessen wird weiterverhandelt.


+++ 5.36 Uhr +++

AP

In Japan sind die ersten Zeitungen, die über das Gipfeltreffen berichten, heiß begehrt.


+++ 5.29 Uhr +++

Die Protagonisten haben sich bislang ausnahmslos positiv über den Gipfel geäußert. Unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort sind nicht ausnahmslos optimistisch, dass das Treffen die gewünschten Ergebnisse bringen wird. Dreimal wurde Kim auf dem Weg zum Meetingraum von Medienvertretern gefragt, ob er "denuklearisieren" und "Ihre Atomwaffen aufgeben" werde. Reagiert hat der nordkoreanische Machthaber auf diese Fragen nicht.


+++ 5.21 Uhr ++

Jetzt wissen wir auch, was es zum Mittagessen gibt:

+++ 5.15 Uhr +++

"Ich glaube, das ist ein guter Auftakt für den Frieden", sagt Kim Jong Un.


+++ 5.11 Uhr +++

AP

Der historische erste Handschlag auf dem roten Teppich hat nach Angaben von US-Reportern genau 13 Sekunden gedauert.


+++ 5.03 Uhr +++

Ein wichtiges Thema in südkoreanischen Medien: Kim ist sieben Minuten vor Trump am Hotel angekommen. Das wird als Höflichkeitsgeste gedeutet. Nach koreanischem Brauch erweist der Jüngere dem Älteren seine Ehre, indem er früher zu vereinbarten Terminen erscheint.


+++ 4.55 Uhr +++

AP

"Viele Leute in der Welt werden dies für eine Art Fantasie halten", sagt Kim über das Treffen mit Trump. "Aus einem Science-Fiction-Film."


+++ 4.50 Uhr +++

Der japanische Aktienmarkt reagiert positiv auf das Gipfeltreffen und hat Gewinne verzeichnet. Die Anleger scheinen optimistisch zu sein, dass die Gespräche zwischen Trump und Kim zur gewünschten Entspannung beitragen werden. Der Nikkei-Index legte um 0,28 Prozent zu und schloss bei 22.867 Punkten.


+++ 4.41 Uhr +++

Entwarnung gibt es aus Washington: Trumps Berater Larry Kudlow soll zwar einen "sehr leichten Herzinfarkt" gehabt haben, seine Ärzte teilten aber mit, dass es ihm gut gehe und dass er sich schnell erholen werde.


+++ 4.35 Uhr +++

REUTERS

Die Stimmung zwischen Kim und Trump war von Beginn an ausgesprochen gut. (Foto: Reuters)


+++ 4.30 Uhr +++

Kim ist der Meinung, gemeinsam mit Trump habe er es geschafft, "alte Praktiken und Vorurteile" zu überwinden, die "gegen uns gearbeitet haben".


+++ 4.21 Uhr +++
"Gemeinsam werden wir es schaffen", soll Trump zu Beginn des Arbeitsmeetings zu Kim gesagt haben. "Wir werden es lösen."

+++ 4.03 Uhr +++
Donald Trump gibt zu Protokoll, das Vier-Augen-Gespräch sei "sehr, sehr gut" verlaufen. Der US-Präsident sagt voraus, er und Kim Jong Un "werden ein großes Problem, ein großes Dilemma lösen".


+++ 3.57 Uhr +++

REUTERS

Inzwischen sitzen sich die Delegationen an einer langen Tafel gegenüber. Trump und Kim sprechen mit Hilfe von Dolmetschern miteinander. Die Kameras dürfen für einen Moment live dabei sein.


+++ 3.53 Uhr +++
Seite an Seite haben Kim und Trump von einem Balkon den wartenden Medienvertreterinnen und -vertretern zugewunken, bevor sie sich auf den Weg zu ihren weiteren Arbeitsgesprächen gemacht haben. Trump scheint die ganze Zeit mit Kim zu sprechen.


+++ 3.51 Uhr +++
Das erste Vier-Augen-Gespräch in der Bibliothek ist beendet. Trump und Kim schreiten gemeinsam zu weiteren Meetings durchs Capella Hotel. Zuvor haben sie sich auf ihren Smartphones die ersten gemeinsamen Fotos angeschaut - und scheinen zufrieden zu sein.


+++ 3.40 Uhr +++

DPA

Erste Reaktionen aus Seoul: An einem Bahnhof der südkoreanischen Hauptstadt wird das Treffen zwischen Trump und Kim wohlwollend zur Kenntnis genommen.


+++ 3.35 Uhr +++
Das Gipfeltreffen ist natürlich das Top-Thema auf der ganzen Welt. Die "New York Times" schreibt von einem "Neuen Kapitel zwischen den USA und Nordkorea", auch bei der BBC und "Le Monde" wird die historische Bedeutung der Gespräche betont.


+++ 3.30 Uhr +++
"Nice to meet you, Mr. President!"
Mit diesen Worten soll Kim Jong Un Donald Trump nach Reuters-Informationen begrüßt haben. Der US-Präsident sagte in einem ersten Statement, er fühle sich großartig. "Wir werden eine großartige Diskussion haben und sehr erfolgreich sein. Es ist mir eine Ehre, und wir werden eine großartige Beziehung haben, daran habe ich keinen Zweifel", so Trump. Kim entgegnete: "Es war nicht einfach, hierher zu kommen. Es gab Hindernisse, aber wir haben sie überwunden, um hier zu sein."


+++ 3.20 Uhr +++
Als sich die beiden Staatschefs zu ihrem Gespräch in die Bibliothek zurückgezogen haben, wirkt Kim Jong Un entspannt und lacht sogar.


Donald Trump und Kim Jong Un
DPA

Donald Trump und Kim Jong Un

3.15 Uhr
Diese Bilder zeigen deutlich, wer die größere Erfahrung mit historischen Momenten hat und die Führung übernehmen will.


+++ 3.12 Uhr +++

Donald Trump (r.) beim Handschlag mit Kim Jong Un
REUTERS

Donald Trump (r.) beim Handschlag mit Kim Jong Un

Da ist das Bild, das um die Welt geht. Wie Sie sehen, richtet Donald Trump gleich beim Handschlag erste Worte an Kim Jong Un. (Foto: Reuters)


+++ 3.09 Uhr +++
Wie man es von Donald Trump kennt, hat er zusätzlich zum Handschlag - mit rechts - unterstützend die linke Hand an Kims rechten Unterarm gehalten. Nach dem direkten Aufeinandertreffen im Zentrum des roten Teppichs hat der US-Präsident Kim auf die Schulter geklopft und ihn vom Fototermin in Richtung der Bibliothek geführt, in der das folgende Vier-Augen-Gespräch (mit Dolmetschern) stattfinden soll.


+++ 3.05 Uhr +++
Da ist der große Moment: Donald Trump und Kim Jong Un treffen auf dem roten Teppich zusammen, und es kommt zum historischen Handschlag.

Fotostrecke

18  Bilder
Trump und Kim in Singapur: Ein bisschen Frieden

+++ 3.03 Uhr +++
Wenige Minuten vor dem Treffen mit Kim schrieb Trump bei Twitter, dass sein Wirtschaftsberater Larry Kudlow einen Herizinfarkt erlitten habe. Kudlow sei ins Krankenhaus gebracht worden, so Trump.

+++ 2.59 Uhr +++
Jetzt fährt der US-Konvoi vor. Auch Donald Trump schreitet mit ernstem und fokussiertem Blick durch die Tür des Capella Hotels - genau eine Minute, bevor das Gipfeltreffen offiziell beginnen soll.


+++ 2.56 Uhr +++
Die ersten Bilder von Kim Jong Un im Luxuhotel Capella zeigen einen sehr konzentrierten und ernsten nordkoreanischen Machthaber. Ein Lächeln war auf seinem Weg aus dem Auto durch den Haupteingang nicht zu erkennen.


+++ 2.50 Uhr +++
Der rote Teppich ist vorbereitet, die Flaggen stehen - Seite an Seite.

REUTERS

Es kann also tatsächlich jeden Moment zum ersten direkten Aufeinandertreffen kommen.


+++ 2.42 Uhr +++
Das Treffen von Trump und Kim rückt näher: Beide sind nun am Gipfelort angekommen. Im Luxushotel Capella auf der Insel Sentosa vor Singapur wollen sie um 3 Uhr deutscher Zeit zuerst persönlich miteinander reden und danach in einer erweiterten Runde. Es geht vor allem um die atomare Abrüstung Nordkoreas, die Verbesserung der bilateralen Beziehungen und eine dauerhafte Friedenslösung für die koreanische Halbinsel. Der Gipfel gilt als historisch - noch nie zuvor hat es ein Treffen zwischen einem amtierenden US-Präsidenten und einem nordkoreanischen Machthaber gegeben.


+++ 2.26 Uhr +++
Die Nachrichtenagentur AP meldet, Kim Jong Un habe sein Hotel verlassen und sich auf den Weg zum Gipfeltreffpunkt gemacht. Eine Minute später folgt die nächste Eilmeldung: Donald Trump sei im Capella Hotel auf Sentosa angekommen, einer kleinen Urlaubsinsel im Süden Singapurs.

Das Luxusresort liegt relativ weit entfernt von den dicht bevölkerten Wohngebieten Singapurs und lässt sich deshalb gut absichern. Die Insel ist zudem nur durch eine einzige Brücke mit dem Festland verbunden, die sich leicht für den Autoverkehr sperren lässt. Das Capella-Hotel mit seinen 112 Zimmern und Gästevillen ist in restaurierten Kolonialgebäuden untergebracht, darunter einem früheren Offizierscasino der britischen Armee. Entworfen wurde das Hotel vom britischen Stararchitekten Norman Foster.


+++ 2.16 Uhr +++
Der Streit um Nordkoreas Atomprogramm gilt als einer der gefährlichsten Konflikte der Welt. Was wurde schon versucht, um Kim Jong Un zu stoppen? Und warum klappte das nicht? Die Hintergründe, übersichtlich erklärt, können Sie hier in unserem Format "Endlich verständlich" nachlesen.


+++ 2.13 Uhr +++
Vier Länder haben besonders großes Interesse am Ausgang des Gipfels zwischen Donald Trump und Kim Jong Un. Bei dem Treffen in Singapur sind sie allerdings nicht dabei.

SÜDKOREA: Südkoreas Präsident Moon Jae In kommt eine wichtige Rolle als Vermittler zwischen Nordkorea und den USA zu. Er hatte Kim im April und im Mai an der innerkoreanischen Grenze getroffen. Der Gipfel in Singapur wird in Südkorea mit den größten Erwartungen verfolgt. Eine wirtschaftliche Zusammenarbeit, neue Familientreffen, aber vor allem ein dauerhafter Frieden kann aus Sicht Südkoreas nur dann gelingen, wenn Nordkorea atomar abrüstet. Das Atomprogramm gilt den Südkoreanern als größtes Hindernis auf dem Weg zur Aussöhnung und einer friedlichen Wiedervereinigung.

CHINA: Der große Nachbar Nordkoreas ist ein wichtiger Mitspieler im Atomkonflikt und hat starke eigene Interessen, die sich nicht unbedingt mit denen der USA decken. China will vor allem Stabilität vor seiner Haustür. Es fürchtet einen Kollaps in Nordkorea, will den Status quo wahren, einen Krieg vermeiden und hätte kein Problem damit, wenn es mit der atomaren Abrüstung Nordkoreas länger dauern sollte.

RUSSLAND: Der andere Nachbar will aus seinem Selbstverständnis als große Macht und als Uno-Sicherheitsratsmitglied ein Wort mitreden. Außenminister Sergej Lawrow besuchte Ende Juni Pjöngjang und versprach Unterstützung. Kim nahm eine Einladung für dieses Jahr nach Russland an. Bei einer Lösung des Atomkonflikts stellt Russland wirtschaftliche Kooperation in Aussicht.

JAPAN: Die Regierung in Tokio hofft auf eine Abrüstung der Atomwaffen sowie der Raketen, die Japan erreichen können. Unter starkem innenpolitischen Druck bringt Regierungschef Shinzo Abe auch immer wieder die Frage der Entführten ins Spiel, die nichts mit dem Atomkonflikt zu tun hat. In den Siebziger- und Achtzigerjahren hatte Nordkorea mehrfach Japaner entführt. Die Verschleppten sollten Spionen Pjöngjangs beibringen, Japanisch zu sprechen, und ihnen helfen, sich wie Japaner zu verhalten. Fünf konnten inzwischen heimkehren. Nordkorea behauptet, acht weitere seien gestorben. Damit sei die Sache beendet. Tokio geht jedoch von 17 entführten Japanern aus und fordert volle Aufklärung.


+++ 1.43 Uhr +++
Kurz vor Beginn des Gipfeltreffens kommen die letzten Vorbereitungen nach Angaben Trumps "gut und schnell" voran. Das sei letzten Endes aber nicht entscheidend, schrieb der US-Präsident via Twitter. "Wir werden alle bald wissen, ob ein echter Deal, nicht wie die der Vergangenheit, möglich ist."


+++ 1.05 Uhr +++
Randnotiz: Auch der frühere US-Basketballstar Dennis Rodman ist in Singapur. "Ich bin einfach nur froh, dazu zu gehören", sagte er bei seiner Ankunft. Rodman ist bereits mehrfach nach Nordkorea gereist und hatte Kim Jong Un als "Freund fürs Leben" bezeichnet. Bei einem Besuch im vergangenen Jahr brachte Rodman Nordkoreas Machthaber ein Exemplar von Trumps Buch "The Art of the Deal" aus dem Jahr 1987 mit.

Dennis Rodman
DPA

Dennis Rodman

"Die Leute sollten nicht zu viel von dem ersten Treffen erwarten", sagte Rodman nun über den Trump-Kim-Gipfel. Er rechne aber damit, dass es "ganz gut laufen" werde. Zuvor hatte das Weiße Haus Spekulationen zurückgewiesen, Rodman werde persönlich an dem Gipfel teilnehmen.

Ob er auch diesmal auf Kim treffen werde, wisse er noch nicht, sagte Rodman. "Jedes Mal, wenn ich ihn treffe, ist es eine Überraschung."


+++ 0.59 Uhr +++
Wenige Stunden vor dem Beginn der Gespräche hat US-Präsident Trump seine Kritiker zurechtgewiesen. "Wir haben unsere Geiseln (zurück), die Tests, die Forschung und alle Raketenabschüsse sind gestoppt", schrieb er bei Twitter. "Und diese Experten, die mir von Anfang an Fehler vorwarfen, haben nichts anderes zu sagen." Seinen Tweet beendete Trump mit den optimistischen Worten: "We will be fine."

In US-Medien waren zuvor Zweifel aufgekommen, dass die USA bei dem Gipfel mit Kim Jong Un entscheidende Fortschritte erzielen können. Während das Weiße Haus verbreitet, die Vorgespräche liefen besser als erwartet, wurde spekuliert, die USA könnten bei den Nordkoreanern gegen eine Wand laufen. Trump hatte am Vortag erklärt, er werde bereits am Dienstagabend nach dem Gipfel wieder nach Hause fliegen. In früheren Planungen war von Mittwoch die Rede gewesen.


+++ 0.53 Uhr +++
Herzlich willkommen, liebe Leserinnen und Leser!
Es ist ein historischer Tag: In Singapur treffen sich US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Der Gipfel beginnt um 9 Uhr Ortszeit, also 3 Uhr morgens deutscher Zeit. In unserem Liveticker halten wir Sie über alle wichtigen Entwicklungen auf dem Laufenden.



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.