Niederlande Ex-Premier Lubbers gestorben

Zwölf Jahre stand er an der Spitze der niederländischen Regierung - so lange wie kein anderer. Jetzt ist Ruud Lubbers gestorben.

Ruud Lubbers
AFP

Ruud Lubbers


Er galt als das ideologische Pendant zu Margaret Thatcher, kürzte beim Sozialhaushalt und forderte: "Mehr Markt, weniger Staat". Von 1982 bis 1994 war Ruud Lubbers niederländischer Regierungschef - zwölf Jahre, so lange wie kein anderer Politiker. Jetzt ist der frühere Ministerpräsident im Alter von 78 Jahren gestorben.

Ende des Jahres 2000 war Lubbers vom damaligen Uno-Generalsekretär Kofi Annan zum Hohen Flüchtlingskommissar berufen worden.

Während seiner Zeit bei den Vereinten Nationen wurde Lubbers sexuelle Belästigung in mehreren Fällen vorgeworfen. Ein interner Bericht der Uno erklärte die Vorwürfe für zutreffend. In der Folge trat Lubbers im Februar 2005 zurück. Er beharrte jedoch immer auf seiner Unschuld.

Der rechtsliberale Ministerpräsident Mark Rutte reagierte betroffen auf die Nachricht von Lubbers Tod. "Die Niederlande verlieren einen Staatsmann von großem Format", sagte er nach einem Bericht der Nachrichtenagentur ANP. Er würdigte Lubbers als "überzeugten Europäer".

höh/dpa/Reuters



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.