Nigeria Armee will 829 Geiseln aus der Gewalt von Boko Haram befreit haben

Bei einer Befreiungsaktion im Nordosten Nigerias haben Soldaten laut Militär Hunderte Geiseln der Terrorgruppe Boko Haram gerettet. Drei Entführer seien getötet worden.


Die nigerianische Armee hat nach eigenen Angaben 829 Geiseln aus den Händen der Islamistengruppe Boko Haram befreit. In der Region Kala Balge hätten Soldaten "22 Terroristen" getötet und 309 Gefangene gerettet, teilte ein Armeesprecher mit. An einem anderen Ort seien 520 Geiseln befreit worden, nachdem sich Soldaten ein Feuergefecht mit den Entführern geliefert hätten.

Dabei seien drei Mitglieder der Miliz getötet und ein weiteres festgenommen worden, sagte der Sprecher. Die Islamisten entführen regelmäßig Frauen und Kinder, um sie als Kämpfer oder Sklaven zu benutzen.

Boko Haram kämpft seit sechs Jahren für die Errichtung eines islamischen Staats im mehrheitlich muslimischen Nordosten Nigerias. Mindestens 17.000 Menschen wurden in dem Konflikt bisher getötet, mehr als 2,5 Millionen Menschen durch die Gewalt in die Flucht getrieben. Der Konflikt hat sich auch auf die Nachbarländer Kamerun, Tschad und Niger ausgeweitet, deren Armeen sich am Kampf gegen Boko Haram beteiligen.

kev/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.