Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Öffentliches Geständnis: Nordkorea führt verhafteten US-Bürger vor

Otto Warmbier in Pjöngjang: "Mein Vergehen ist sehr schwer und war geplant." Zur Großansicht
REUTERS/Kyodo

Otto Warmbier in Pjöngjang: "Mein Vergehen ist sehr schwer und war geplant."

Der US-Student Otto Warmbier soll versucht haben, in Pjöngjang ein politisches Banner zu stehlen. Nun hat er bei einem offenbar erzwungenen Auftritt ein tränenreiches Geständnis abgelegt.

Der in Nordkorea festgenommene US-Bürger Otto Warmbier hat ein öffentliches Geständnis abgelegt: "Ich habe das Verbrechen begangen, ein politisches Banner aus dem Mitarbeiterbereich des Yanggakdo-Hotels entwendet zu haben", sagte der 21- Jährige vor Medienvertretern in Pjöngjang.

Die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA zitierte den Mann mit den Worten: "Mein Vergehen ist sehr schwer und war geplant."

Warmbier hatte mit einer zehnköpfigen Touristengruppe eine fünftägige Nordkoreareise über den Jahreswechsel unternommen. Der Student der University of Virginia wurde am 2. Januar auf dem Flughafen Pjöngjang festgenommen, kurz bevor er ein Flugzeug Richtung China besteigen wollte.

Bei seinem offenbar erzwungenen Auftritt behauptete Warmbier, ein Bekannter, der zu einer Kirche gehörte, habe ihm einen Gebrauchtwagen im Wert von 10.000 US-Dollar versprochen, wenn er der Kirche ein politisches Banner aus Nordkorea mitbringen würde. Außerdem habe die Kirche seiner Mutter 200.000 Dollar für den Fall versprochen, dass ihr Sohn in Nordkorea festgehalten würde.

Laut KCNA soll Warmbier unter Tränen gesagt haben, er sei beeindruckt davon, "wie menschlich Nordkorea Schwerkriminelle wie mich behandelt".

Das Regime in Pjöngjang machte keine Angaben dazu, welche Straftat Warmbier konkret vorgeworfen wird und welche Strafe ihm droht.

In den vergangenen Jahren hatte Nordkorea mehrfach US-Bürger festgenommen. Pjöngjang erpresste dadurch Besuche von ranghohen US-Vertretern: 2009 ließ das Kim-Regime die beiden Journalistinnen Euna Lee und Laura Ling erst frei, nachdem Ex-Präsident Bill Clinton nach Nordkorea gereist war. Im November 2014 sicherte der Besuch von US-Geheimdienstkoordinator James Clapper die Freilassung des Missionars Kenneth Bae.

In den vergangenen Wochen hat sich der Konflikt zwischen Nordkorea und den USA wegen jüngster Atombomben- und Raketentests des Regimes wieder verschärft. Washington plant weitere Sanktionen gegen Kim Jong Un.

syd/AP/Reuters

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 122.762 km²

Bevölkerung: 25,027 Mio.

Hauptstadt: Pjöngjang

Staatsoberhaupt:
Kim Il Sung (obwohl bereits 1994 verstorben);
Protokollarisches Staatsoberhaupt: Kim Yong Nam;
"Oberster Führer": Kim Jong Un

Regierungschef: Pak Pong Ju

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia


Nord- und Südkorea
Nordkorea und Kim Jong Il
Am 9. September 1948 rief der kommunistische Politiker Kim Il Sung im Norden die Demokratische Volksrepublik Korea aus. Sie entwickelte sich, zunächst in enger Anlehnung an die Sowjetunion, zu einer kommunistischen Volksrepublik. 1998 wurde dessen Sohn Kim Jong Il Regierungschef. Der ehemalige US-Präsident George W. Bush bezeichnete Nordkorea zusammen mit Iran und dem Irak als "Achse des Bösen" , die aufrüstet, um den Frieden der Welt zu bedrohen.
Die Teilung Koreas
Seit 1910 war Korea eine japanische Kolonie. Nach der Niederlage Japans 1945 rückten sowjetische Truppen im Norden und US-amerikanische Truppen im Süden des Landes vor und trafen sich am 38. Breitengrad. Die Vereinbarungen der Alliierten über die Bildung einer provisorischen Regierung und die Abhaltung freier Wahlen in ganz Korea konnten nicht verwirklicht werden, da sich die UdSSR widersetzte. Im September 1948 wurde in Nordkorea die Volksdemokratische Republik Korea ausgerufen; Südkorea (Republik Korea) gab sich im Juli 1948 eine Verfassung.
Korea-Krieg
Am 25. Juni 1950 begann die militärische Auseinandersetzung zwischen der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) mit Unterstützung der Volksrepublik China und der Republik Korea (Südkorea), die von Uno-Truppen unter Führung der USA unterstützt wurde. Der Krieg endete mit der Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens von Panmunjom am 27. Juli 1953, das die Teilung am 38. Breitengrad zementierte.
Südkorea
Am 15. August 1948 wurde die Republik Korea gegründet. Staatspräsident ist Lee Myung Bak , der im Dezember 2007 die Präsidentschaftswahlen gewann und seit Februar 2008 im Amt ist. In den vergangenen Jahrzehnten erlebte Südkorea dank seiner exportorientierten Wirtschaftspolitik und der großzügigen Unterstützung Japans und der USA einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung.
Militärische Stärke
Militär in Nord- und Südkorea
Nordkorea Südkorea
Truppenstärke insgesamt 1.106.000 687.000
darunter Heer 950.000 560.000
Marine 46.000 68.000
Luftwaffe 110.000 64.000
Reservisten 4.700.000 4.500.000
Kampfpanzer 3.500 2.750
Artilleriegeschütze 17.900 10.774
Boden-Boden-Raketen 64 12
einsatzbereite Kampfflugzeuge 620 490
darunter Jagdflugzeuge 388 467
Bomber 80 -
Kriegsschiffe 8 47
darunter Zerstörer - 10
Fregatten 3 9
Korvetten 5 28
taktische U-Boote 63 13
kleinere Küstenwachboote 329 76
(Quelle: International Institute for Strategic Studies (IISS, London)

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: