Toter US-Student Trumps Vize lädt Vater von Otto Warmbier nach Pyeongchang ein

Otto Warmbier war in Nordkorea inhaftiert und starb später. Jetzt hat US-Vizepräsident Pence den Vater des Studenten zur Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang eingeladen.

Fred Warmbier mit Ehefrau Cindy (Archivaufnahme)
REUTERS

Fred Warmbier mit Ehefrau Cindy (Archivaufnahme)


Der Vater des US-Studenten Otto Warmbier wird zur Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele nach Südkorea reisen. Fred Warmbier werde als Gast von US-Vizepräsident Mike Pence die Show am 9. Februar in Pyeongchang verfolgen, berichtete die "Washington Post" .

Pence selbst will an diesem Montag zu einer fünftägigen Reise nach Japan und Südkorea aufbrechen und als Höhepunkt die US-Delegation bei der Olympia-Eröffnungsfeier leiten.

Der damals 21-jährige Otto Warmbier hatte Ende Dezember 2015 im Vorfeld eines Gaststudiums in Hongkong mit einer Reisegruppe Nordkorea besucht. Bei seiner Ausreise wurde er festgenommen und wegen "feindlicher Handlungen gegen den Staat" zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt. Hintergrund des im Westen als Schauprozess verurteilten Verfahrens war, dass er sich auf einem Hotelflur ein an der Wand hängendes Propagandaposter angeeignet hatte.

Im Juni vergangenen Jahres wurde Warmbier aus medizinischen Gründen in die USA entlassen. Wie sich herausstellte, hatte er da bereits 15 Monate lang im Koma gelegen. Er starb wenige Tage später in seiner Heimat.

Im Video: Der Fall Otto Warmbier

REUTERS

US-Präsident Donald Trump hatte Warmbiers Eltern bereits als Ehrengäste zu seiner Rede zur Lage der Nation eingeladen, die er vor knapp einer Woche im Kongress hielt. Trump hat den Studenten wiederholt als Beispiel für eine Nordkorea zur Last gelegte brutale und aggressive Staatsführung genutzt, die sich auch in Pjöngjangs Atomwaffen-Programm widerspiegele.

Auch Nordkoreas Staatsoberhaupt kommt zur Eröffnungsfeier

An der Eröffnungsfeier wird auch Nordkoreas protokollarisches Staatsoberhaupt Kim Yong Nam teilnehmen. Nam führe eine ranghohe Delegation aus dem Nachbarland an, teilte das südkoreanische Wiedervereinigungsministerium in Seoul mit. Nam ist Vorsitzender des Präsidiums der Obersten Volksversammlung Nordkoreas und der ranghöchste Vertreter seines Landes seit Jahren, der sich nach Südkorea begibt.

Die Athleten beider Staaten werden bei der Eröffnungszeremonie gemeinsam hinter der sogenannten Fahne der Vereinigung ins Stadion laufen - eine hellblaue Silhouette der Halbinsel auf weißem Grund.

Nordkorea hatte erst vor wenigen Wochen seine Teilnahme an den Winterspielen in Pyeongchang verkündet. Die Teilnahme gilt als wichtiges Zeichen der Entspannung im Verhältnis zwischen den beiden verfeindeten Staaten. In den vergangenen Monaten hatten die Spannungen auf der seit Jahrzehnten geteilten Halbinsel zugenommen.

als/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.