Neue Verfassung Nordkorea prahlt mit Atomwaffen

Nordkorea hat sich eine neue Verfassung gegeben - und nennt sich darin nun Atommacht. Experten zufolge könnte der Schritt künftige Verhandlungen über das Atomprogramm Pjöngjangs erschweren.


Pjöngjang - Nordkorea bezeichnet sich in seiner neuen Verfassung selbst als Atommacht. Der 2011 gestorbene Machthaber Kim Jong Il habe das Land zu "einem Staat im Besitz der Atomwaffe und einer unbezwingbaren militärischen Macht gemacht", heißt es in dem Text, der am Mittwochabend im Internet veröffentlicht wurde. Neu ist die Formulierung "im Besitz der Atomwaffe". Die Verfassungsänderung war Mitte April vom Parlament beschlossen worden.

Nordkorea hatte in der vergangenen Woche mit einem Ausbau seines Atomprogramms gedroht und das Programm als Antwort auf Anfeindungen der USA bezeichnet. Die G-8-Staaten hatten zuvor indirekt mit härteren Sanktionen im Fall eines weiteren nordkoreanischen Atomwaffentests gedroht. Nordkorea hatte im Oktober 2006 und im Mai 2009 Atomwaffentests vorgenommen. Zuletzt testete das Land Mitte April eine Rakete mit einem Satelliten, die jedoch kurz nach dem Start ins Meer stürzte. Die USA, Japan und Südkorea sahen in dem Satellitenstart den verdeckten Test einer Langstreckenrakete und damit einen Verstoß gegen Resolutionen des Uno-Sicherheitsrates. Die USA legten anschließend Pläne für Nahrungsmittellieferungen auf Eis.

Die Verfassungsänderung beweise, dass Nordkorea nicht auf sein Atomprogramm verzichten wolle, sagte der Experte Cheon Sung-Whun vom Koreanischen Institut für Nationale Vereinigung in Seoul. Wenn die Führung in Pjöngjang bei Verhandlungen künftig zur Aufgabe des Atomprogramms aufgefordert werde, könne sie sich darauf berufen, "dass das gegen die Verfassung des Landes verstößt".

ler/AFP



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rolandjulius 31.05.2012
1. Schutzmacht mit A.Bombe
Ein sehr armes Land, mit sehr viel Macht im fernen Osten. Wem koennen wir dies verdanken? Wenn mein Nachbar mich staendig provoziert,dann muss ich mich dagegen wappnen . Ich finde es gut dass Nord Korea es geschafft hat sich militaerisch zu konsolodieren,denn jetzt wird es endlich Zeit, auch im fernen Osten ueber den Frieden zu reden. Im Frieden kann jeder seine Atom-Bomben veschrotten .
zitzewitz 31.05.2012
2.
Zitat von rolandjuliusEin sehr armes Land, mit sehr viel Macht im fernen Osten. Wem koennen wir dies verdanken? Wenn mein Nachbar mich staendig provoziert,dann muss ich mich dagegen wappnen . Ich finde es gut dass Nord Korea es geschafft hat sich militaerisch zu konsolodieren,denn jetzt wird es endlich Zeit, auch im fernen Osten ueber den Frieden zu reden. Im Frieden kann jeder seine Atom-Bomben veschrotten .
Verdrehen Sie hier mal nicht die Tatsachen, es ist Nordkorea dass ständig provoziert oder mal mit seiner Artillerie ins verhasste Nachbarland schiesst. Dass der Preis für die "Konsolidierung" ein hungerndes Volk ist, scheint sie aber nicht weiter zu stören oder wie? Gehen sie eigentlich sonst auch mal zur Friedensdemo gegen Atomwaffen (böse westliche natürlich nur)?
box-horn 31.05.2012
3. Atombusen
Zitat von rolandjuliusEin sehr armes Land, mit sehr viel Macht im fernen Osten. Wem koennen wir dies verdanken? Wenn mein Nachbar mich staendig provoziert,dann muss ich mich dagegen wappnen . Ich finde es gut dass Nord Korea es geschafft hat sich militaerisch zu konsolodieren,denn jetzt wird es endlich Zeit, auch im fernen Osten ueber den Frieden zu reden. Im Frieden kann jeder seine Atom-Bomben veschrotten .
ist das Satire? Von "sehr viel Macht" kann nicht geredet werden. Und wer permanent wen proviziert, verhält sich doch auch diametral zu Ihrer Behauptung. Die nordkoreanische Regierung verhält sich wie ein "Halbstarker", geradezu infantil. Und wie sie sich militärisch konsolidieren, haben sie mit ihren Pappkanonen und Rohrkrepierern von unlängst hinreichend "bewiesen". Deren Atombombe ist wahrscheinlich genau so "explosiv" wie der Atombusen von Sophia Loren.
sven17 31.05.2012
4.
Zitat von rolandjuliusEin sehr armes Land, mit sehr viel Macht im fernen Osten. Wem koennen wir dies verdanken? Wenn mein Nachbar mich staendig provoziert,dann muss ich mich dagegen wappnen . Ich finde es gut dass Nord Korea es geschafft hat sich militaerisch zu konsolodieren,denn jetzt wird es endlich Zeit, auch im fernen Osten ueber den Frieden zu reden. Im Frieden kann jeder seine Atom-Bomben veschrotten .
Und der Süden hat ihrer Meinung wahrscheinlich auch den Korea-Krieg angefangen, oder?
rolandjulius 31.05.2012
5. Rohrkrepierer
Zitat von box-hornist das Satire? Von "sehr viel Macht" kann nicht geredet werden. Und wer permanent wen proviziert, verhält sich doch auch diametral zu Ihrer Behauptung. Die nordkoreanische Regierung verhält sich wie ein "Halbstarker", geradezu infantil. Und wie sie sich militärisch konsolidieren, haben sie mit ihren Pappkanonen und Rohrkrepierern von unlängst hinreichend "bewiesen". Deren Atombombe ist wahrscheinlich genau so "explosiv" wie der Atombusen von Sophia Loren.
Warum sich dann aufregen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.