Drohgebärde gegen den Süden Nordkorea testet weitere Kurzstreckenrakete

Das abgeschottete Nordkorea hat erneut ein Projektil über dem Meer abgefeuert. Das südkoreanische Militär teilte mit, es handele sich um einen Kurzstreckentest.


Das Regime in Nordkorea hat erneut eine Kurzstreckenrakete getestet. Das berichtet das südkoreanische Militär.

Die Rakete sei nahe der nordkoreanischen Hafenstadt Wonsan abgeschossen worden und etwa 200 Kilometer geflogen, hieß es aus dem südkoreanischen Generalstab.

Das Projektil überflog demnach eine Inselgruppe im Nordwesten des Landes. Ob die Rakete ins Meer gestürzt oder auf Land eingeschlagen sei, ist nach Angaben der Südkoreaner nicht bekannt. Auch sei zunächst nicht klar, um was für einen Flugkörper es sich genau handelte. In staatlichen Medien hieß es, der Test sei eine Reaktion auf internationale Sanktionen.

Nordkorea hatte am 6. Januar seinen vierten Atomwaffentest seit dem Jahr 2006 und einen Monat später den Start einer ballistischen Rakete bekannt gegeben. Seither folgten weitere Tests. Sämtliche Aktionen verstießen gegen Uno-Resolutionen. Der Sicherheitsrat beschloss deshalb Anfang März die bislang schärfsten Sanktionen gegen Pjöngjang.

Die Spannungen zwischen dem abgeschotteten Land und dem Westen haben seit dem Atomwaffentest wieder deutlich zugenommen. Vor gut einer Woche veröffentlichte Nordkorea ein Propagandavideo, das einen Atomangriff auf die USA simuliert.

sun/AP/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.