Ukraine-Konflikt Verirrte US-Piloten fragen in Polen nach dem Heimweg

In Polen haben sich in dieser Woche 18 Hubschrauber des US-Militärs verflogen - und mussten notlanden. In der Nähe von zwei Dörfern fragten sie nach dem Rückweg, Gruppenfoto mit Einheimischen inklusive.

AP

Warschau - Sie waren auf dem Weg von Litauen nach Westpolen, doch da kamen sie erst mit großer Verspätung an: 18 US-Hubschrauber haben sich auf dem Heimweg verirrt. Zwölf Helikopter verflogen sich dem polnischen Militär zufolge bereits am Montag, sechs weitere verirrten sich laut der polnischen Zeitung "Gazeta Wyborcza" am Dienstag. Alle Hubschrauber mussten demnach auf Feldern in der Nähe kleiner Ortschaften notlanden, bevor sie ihre Flüge fortsetzten.

Die zwölf am Montag vom Weg abgekommenen US-Helikopter sollen wegen schlechten Wetters die Orientierung verloren haben, wie ein Sprecher der polnischen Armee sagte. Die Hubschrauber seien von einer Militärübung in Litauen zurückgekehrt - laut der "Gazeta Wyborcza" handelte es sich um eine Nato-Übung. Die Hubschrauber hätten den Rückweg zu ihrem Stützpunkt im nordpolnischen Miroslawiec nicht gefunden, hieß es weiter. Die Entscheidung zur Notlandung sei sehr "verantwortungsvoll und professionell" gewesen, niemand sei verletzt worden.

"Gott sei Dank waren es Amerikaner"

In den Ortschaften Gruta und Nowa Wies sorgten die notgelandeten Hubschrauber auf Äckern für großes Aufsehen: Die Bewohner der umliegenden Orte strömten zu den US-Soldaten und ließen sich mit ihnen fotografieren.

Da die US-Soldaten orientierungslos gewirkt hätten, schenkten die Bewohner der Gegend ihnen laut der "Gazeta Wyborcza" englischsprachige Touristenführer. Die US-Soldaten zeigten sich dankbar, wie die Zeitung berichtete: Die Besatzungen überließen den Schaulustigen demnach ihre militärischen Aufnäher als Andenken.

Die Bürgermeisterin von Gruta zeigte sich angesichts der politisch angespannten Lage in Osteuropa aber auch besorgt: "Wir wissen, dass Sicherheit jetzt das oberste Gebot ist", sagte Halina Kowalkowska laut faz.net. "Gott sei Dank waren es Amerikaner. Man konnte fast nichts sehen, und die Jungs mussten landen. Ich habe immer noch ganz wackelige Knie von dem Schreck."

irs/mxw/AP

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.