Datendiebstahl: Obama wirft China Unterstützung von Cyberattacken vor

Präsident Obama: "Internationale Regeln einhalten" Zur Großansicht
REUTERS

Präsident Obama: "Internationale Regeln einhalten"

Es ist ein deutliches Signal nach Peking: Erstmals hat auch Präsident Obama die chinesische Regierung beschuldigt, an Hackerangriffen gegen die USA beteiligt zu sein. Der Staatschef sprach in einem Interview mit dem TV-Sender ABC von "ziemlich harten" Gesprächen. Die Volksrepublik weist die Vorwürfe zurück.

Washington - US-Präsident Barack Obama hat Chinas Regierung vorgeworfen, Cyberattacken gegen die Vereinigten Staaten unterstützt zu haben. "Wir haben China und anderen staatlichen Akteuren klargemacht, dass wir von ihnen erwarten, dass sie die internationalen Regeln einhalten", sagte er in einem am Mittwoch ausgestrahlten Interview mit dem TV-Sender ABC. Hinter einigen der Hackerangriffe stehe der Staat, andere würden "nur von Kriminellen" verübt, so der Staatschef.

Obama erklärte, mit China und anderen "ziemlich harte" Gespräche über die Hackerattacken zu führen. Zugleich warnte er davor, im Zusammenhang mit Cyberangriffen "Kriegsrhetorik" zu gebrauchen, wie es zuvor einige Abgeordnete gemacht hatten. Zwischen Attacken im Netz und einem Krieg bestehe ein großer Unterschied, sagte der Präsident. Allerdings sei "absolut wahr, dass wir eine stetig zunehmende Bedrohung durch Cyberangriffe sehen".

Zuvor hatte der Nationale Geheimdienstdirektor der USA, James Clapper, in seinem jährlichen Bericht an den Kongress vor den zunehmenden Gefahren durch Cyberangriffe gewarnt. Durch Spionage über das Internet drohten Geheimnisse der US-Militärtechnologie verloren zu gehen. Zudem könnten Hacker "wichtige Infrastrukturen" wie Stromnetze oder die Wasserversorgung lahmlegen, sagte Clapper am Dienstag.

Am Montag hatte bereits der Nationale Sicherheitsberater der US-Regierung, Tom Donilon, die chinesische Regierung aufgefordert, dem Diebstahl von Daten Einhalt zu gebieten. Er sprach über die wachsende Beunruhigung über Sicherheitsrisiken in den USA, die durch Cyberspionage entstehe und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Kosten für Amerika. Donilon sagte, US-Firmen würden zunehmend über Datendiebstahl aus China klagen. Peking müsse ernsthafte Schritte unternehmen, diese Aktivitäten zu verfolgen und zu beenden.

Im Februar hatte eine Untersuchung der US-Sicherheitsfirma Mandiant die Aufmerksamkeit auf eine Sondereinheit der chinesischen Armee gelenkt. Diese soll mit Hunderten Hackern von einem Gebäude in Shanghai aus Unternehmen und Behörden in den USA ins Visier nehmen. Ein Bericht des US-Kongresses vom vergangenen Jahr bezeichnete China als den "bedrohlichsten Akteur im Cyberspace".

Die Volksrepublik weist die Vorwürfe zurück. Sie betont, selbst Opfer von Hackerangriffen zu sein. Am Mittwoch zeigte sich Peking aber bereit, mit den USA und anderen Staaten im Kampf gegen Cyberkriminalität zusammenzuarbeiten. "Was wir im Cyberspace brauchen ist nicht Krieg, sondern eher Regulierung und Kooperation", erklärte das chinesische Außenministerium.

heb/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
frubi 13.03.2013
Zitat von sysopEs ist ein deutliches Signal nach Peking: Erstmals hat auch Präsident Obama die chinesische Regierung beschuldigt, an Hackerangriffen gegen die USA beteiligt zu sein. Der Staatschef sprach in einem Interview mit dem TV-Sender ABC von "ziemlich harten" Gesprächen. Die Volksrepublik weist die Vorwürfe zurück. Obama wirft China Unterstützung von Cyberattacken vor - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/obama-wirft-china-unterstuetzung-von-cyberattacken-vor-a-888660.html)
Im Spiegel von vor 2 Wochen gab es ja auch einen längeren Artikel über die angeblich nur von den Chinesen ausgehenden Cyberattacken. Wir als Westen sollten mit der Heuchelei aufhören. Auch von westlichen Staaten gehen Cyberattacken aus. Das berühmteste Beispiel ist sicherlich Stuxnet. Die Chinesen deswegen zu bedrängen, bringt auf internationaler Bühne rein gar nichts.
2.
redhead72 13.03.2013
Zitat von sysopEs ist ein deutliches Signal nach Peking: Erstmals hat auch Präsident Obama die chinesische Regierung beschuldigt, an Hackerangriffen gegen die USA beteiligt zu sein. Der Staatschef sprach in einem Interview mit dem TV-Sender ABC von "ziemlich harten" Gesprächen. Die Volksrepublik weist die Vorwürfe zurück. Obama wirft China Unterstützung von Cyberattacken vor - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/obama-wirft-china-unterstuetzung-von-cyberattacken-vor-a-888660.html)
Na, dann lassen Sie den markigen Pentagon-Worten doch auch Taten folgen, Herr Friedensnobelpreisträger! USA: Pentagon erwägt Militärschlag bei Cyber-Attacke - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-pentagon-erwaegt-militaerschlag-bei-cyber-attacke-a-694639.html) Macht Euch doch gegenseitig platt! Vielleicht bleiben ein paar Millionen verstrahlte Erdenbürger übrig, und Cyberattacken wird es von denen dann garantiert auch keine mehr geben...
3.
teneriffabeachboy 13.03.2013
Datendiebstahl...... China,, warum eigentlich nicht die NRW-Landesregierung?
4. China
juerler@saxonia.net 13.03.2013
Zitat von sysopEs ist ein deutliches Signal nach Peking: Erstmals hat auch Präsident Obama die chinesische Regierung beschuldigt, an Hackerangriffen gegen die USA beteiligt zu sein. Der Staatschef sprach in einem Interview mit dem TV-Sender ABC von "ziemlich harten" Gesprächen. Die Volksrepublik weist die Vorwürfe zurück. Obama wirft China Unterstützung von Cyberattacken vor - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/obama-wirft-china-unterstuetzung-von-cyberattacken-vor-a-888660.html)
jetzt zittert China natürlich-wieviel Schuldverschreibungen der USA sind im Besitz von China gleich?
5. Bundestrojaner
level 13.03.2013
Was ist mit dem Bundestrojaner, und das die USA mit uns kooperiert? Herr O-Bama sollte sich an die eigenen Nase fassen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema USA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 20 Kommentare

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite