Geithner-Nachfolge: Jack Lew soll neuer US-Finanzminister werden

Ein Nachfolger für Timothy Geithner ist offenbar gefunden. Amerikanischen Medien zufolge wird Jacob "Jack" Lew neuer Chef des US-Finanzministeriums. An der Wall Street sehen manche den Wechsel skeptisch.

Politiker Lew: Demnächst die Nummer eins im US-Finanzministerium Zur Großansicht
Getty Images

Politiker Lew: Demnächst die Nummer eins im US-Finanzministerium

Washington - Im Kabinett von US-Präsident Barack Obama kündigt sich offenbar ein wichtiger Personalwechsel an. Wie der Nachrichtensender Bloomberg und die Agentur Reuters berichten, soll Jacob "Jack" Lew am Donnerstag als Finanzminister der USA nominiert werden. Er folgt damit auf Timothy Geithner, der der Hauptstadtpolitik den Rücken kehrt.

Auch der konservative Sender Fox News berichtet von der Personalie, die noch nicht offiziell bestätigt ist. Demnach fehlt allerdings nur noch die Unterschrift von Präsident Barack Obama unter der Nominierung Lews. Beide Sender berufen sich auf namentlich nicht genannte Quellen im Umkreis des Präsidenten.

Lew war bisher als Stabschef im Weißen Haus und einer der engsten Mitarbeiter Obamas. Der Sprecher des Präsidenten, Jay Carney, hatte am Montag betont, dass der Zeitplan für die Ablösung Geithners noch nicht endgültig feststeht.

Bisher waren die meisten Beobachter der US-Politik davon ausgegangen, dass sich Geithner noch bis zur Amtseinführung des alten und neuen US-Präsidenten im Amt halten würde. Dies hatte der 51-Jährige auch selbst mehrfach betont. Geithner ist seit Januar 2009 amerikanischer Finanzminister. Es wird erwartet, dass er nach New York zurückkehrt, wo er bereits früher als Finanzexperte gearbeitet hatte.

Besonders die Wall Street beobachtet die Debatte um die Nachfolge an der Spitze des Finanzministeriums aufmerksam. Lew gilt als Budgetexperte, ein Talent, das ihm gerade bei den nahenden Verhandlungen zur Reduzierung des Staatsdefizits nutzen könnte.

Gleichzeitig bemängeln Analysten jedoch seine mangelnde Expertise in den Bereichen Handel und internationale Finanzen. "Es wäre eine wenig inspirierte Wahl", sagte Steve Blitz, Chef-Ökonom der Investment-Firma ITG der Zeitung "USA Today". "In den kommenden Jahren wird es um das Ansehen und den Wert des Dollars gehen und Amerikas Stand in der Welt. Da warten extrem harte Verhandlungen mit unseren Handelspartnern."

jok

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ausgezeichnete idee
martin-z. 09.01.2013
der typ wird mit sicherheit der sargnagel der weltwirtschaft. unglaublich was in den usa und den westlichen ländern für gurkentruppen am werk sind. irgendwie verständlich, dass länder wie china, russland und syrien keinen bock haben, sich sowas aufdrücken zu lassen. dieser mann muss verhindert werden....MIT ALLEN MITTELN!
2.
muellerthomas 09.01.2013
Zitat von veleg. also so gesehen wär muslimisches Fachwissen vielleicht doch besser, die nehmen keine zinsen und hatten keine Bankenkriese
Asienkrise 1997/98 Indonesien und Malaysia 2010 (beinahe-)Pleite des Staatsfonds von Dubai
3.
kjartan75 09.01.2013
Kurios die Meinung der Wall Street, dass ein Finanzminister mehr Ahnung vom Handel verstehen soll als vom Budget. Sorry, aber genau für das Budget ist ein Finanzminister da.
4. Ein exzellenter Mann, war er doch
z_beeblebrox 09.01.2013
zwischen 2006 und 2009 Mitarbeiter der Citigroup und zwar zunächst als COO für Globales Wohlstandsmanagement und dann von 2008 bis 2009 als COO für Alternative Investitionen. Da hat er mit dazu beigetragen, dass die Citigroup allein im vierten Quartal des Jahres 2008 ein Minus von 8,3 Milliarden US-Dollar hatte und letztendlich 45 Milliarden US-Dollar an direkten Staatsbeihilfen erhielt. Also kennt sich der Typ mit dem Schulden machen, und wie man neue Knete findet, blendend aus. Ergo, ein exzellenter Mann!
5. Wall Street!
beblein 09.01.2013
Man tauscht sich gegenseitg aus wie eine alte Hose. Der Inhalt bleibt stets der gleiche. Bislang ist noch keiner von den Kriminellen die fuer das Finazdesaster veranwortlich waren und noch sind, ins Gefaengnis gegangen. Die SEC hat alle weissgewaschen und ein paar Dollars als "BUSSE" verordned. Alles ist wieder wunderbar.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Jack Lew
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 21 Kommentare

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite


So funktioniert US-Politik
Die Macht des Präsidenten
Welche Rolle hat der Präsident genau?
Was macht der Vizepräsident ?
Was versteht man unter dem Weißen Haus ?
Was beinhaltet die State of the Union Address ?
Was ist das Plum Book ?
Der Präsident frühzeitig gefeuert - geht das?
Was bedeutet Impeachment ?
Parteien und Institutionen
Welche Funktionen haben Senat und Repräsentantenhaus ?
Was sind die Demokraten ?
Was sind die Republikaner ?
Was sind Concurrent Resolutions ?
Das Wahlsystem
Wie wird in den USA ein neuer Präsident gewählt?
Was sind Swing States ?
Was sind Wahlmänner , und was ist ihre Aufgabe?
Wie funktioniert das Electoral College , das Wahlmännergremium?
Der Wahlkampf
Wie wichtig sind die TV-Debatten ?
Welche Rolle haben die Primaries und Caucuses ?
Welche Rolle haben die großen Parteitage , die National Conventions?