Auszeichnung des Europarats Inhaftierter russischer Aktivist mit Menschenrechtspreis geehrt

Sein Kampf für Demokratie und Menschenrechte brachte ihn ins Gefängnis, nun ist er ausgezeichnet worden: Der Russe Ojub Titijew erhält den Václav-Havel-Menschenrechtspreis.

Ojub Titijew
Maria Chichtchenkova

Ojub Titijew


Ojub Titijew ist mit dem Václav-Havel-Menschenrechtspreis 2018 ausgezeichnet worden. Der Russe ist ein bekannter Verteidiger der Menschenrechte und befindet sich seit Januar in Gefangenschaft.

Innerhalb der Nichtregierungsorganisation Memorial (Memorial Human Rights Centre) in Tschetschenien ist Titiew Leiter des Büros in der Stadt Grosny. In dieser Funktion berichtet er unter anderem über Missbrauch durch die lokalen Behörden und sorgte damit für große Aufmerksamkeit für Menschenrechtsverletzungen in der Region. Er folgte auf Natalia Estemirova, die 2009 ermordet worden war. Im Rahmen der Auszeichnung erhält er 60.000 Euro.

Weitere Nominierte waren Rosa Mariá Payá und Nabel Rajab

Der Preis wird seit 2013 jährlich durch die Parlamentarische Versammlung des Europarates in Partnerschaft mit der Václav-Havel-Bibliothek und der Stiftung Charta 77 verliehen. Er ist bestimmt für Menschen oder Organisationen, die sich im Kampf für Menschenrechte verdient gemacht haben.

Die weiteren Nominierten waren die kubanische Aktivistin Rosa Mariá Payá und Nabel Rajab, ein bekannter bahrainischer Verteidiger der Menschrechte, der seit 2016 genau wie Titijew in Gefangenschaft lebt.

Im vergangenen Jahr hatte Murat Arslan den Václav-Havel-Preis erhalten. Der Türke setzt sich für die Unabhängigkeit der Justiz in seinem Land ein. Seit 2016 sitzt er in Haft. Václav Havel war ein Bürgerrechtler und der letzte Staatspräsident der Tschechoslowakei (1989 bis 1992) und erster Präsident der Tschechischen Republik (1993 bis 2003). Er starb im Jahr 2011 im Alter von 75 Jahren.

aev/cht



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tosi01 08.10.2018
1. Demokratie ??
Meint der Russe/Tschetschene etwa unsere Demokratie und unsere Wertevorstellungen in real existierender Weise?? Dann muss ich ihn leider enttäuschen, denn laut GG leben wir zwar in einer fiktiven parlament. Demokratie, die Realität hingegen sieht allerdings ganz ganz anders aus. Meine Begründung: Eine Demokratie setzt ja bestimmte Wesensmerkmale voraus, und eben hier mangelt es gewaltig. Das Paradebeispiel ist z.B. die fehlende Meinungsfreiheit, denn die gibt es nur insoweit, als dass die Meinung dem Mainstream folgen muss.Das kann man tagtäglich in unsere Presse verfolgen. Zudem darf der Wähler zwar alle 4 Jahre an der BT-Wahl teilnehmen, mit der Umsetzungen der Versprechungen hapert es allerdings ganz gewaltig. Wenn es eine funktionierende Demokratie wäre, dann müsste sich z.B. unsere Kriegsministerin v.d.L. auch an unser GG halten - nur, das macht sie nicht. Demokratie war einmal !! Würde ich alle Bsp. auflisten wollen, würde es den zumutbaren Umfang eines Kommentares absolut sprengen. Wir leben eher in einem Staat mit oligarchischen Strukturen, bzw. auch in einem Überwachungsstaat, in dem unsere Freiheitsrechte unter Hinweis auf den IS- Terror z.B. immer weiter erheblich eingeschränkt werden - step by step. Herr Titijew scheint daher völlig falsch informiert worden zu sein, oder will die Realität nicht erkennen – er bekommt ja immerhin auch viel Geld, wird im Westen zum Helden stilisiert, ebenso wie der nunmehr in der Schweiz lebende Schwerstkriminelle und Oligarch Chordorkowski. Die ganze US-Regierung besteht übrigens aus Oligarchen. Where is the difference ??? Zudem will man Putin mit dieser Auszeichnung wieder einmal eins auswischen bzw. reizen. !! Wo ist der Unterschied zwischen USA/Deutschland etc. und Russland ?? Es gibt keinen ! Russland wird zum bösen Feind erklärt, um z.B. die Rüstungsausgaben, die ja gewaltige Gewinnmöglichkeiten bieten, zu rechtfertigen.
Idinger 09.10.2018
2. Hallo tosi01
Aufwachen! Aufwachen! Ich weiß, wie schlimm Albträume sein können! Noch haben wir hier keine russischen Verhältnisse! Und: Danke, daß Du Deinen "Kommentar" auf einen "zumutbaren Umfang" beschränkt hast. Jetzt wissen wir endlich, daß Russland nur "zum bösen Feind erklärt" wurde, weil sich damit "gewaltige Gewinnmöglichkeiten bieten". Allerdings ist Dein Hinweis. Titijew bekomme "ja immerhin auch viel Geld", etwas irrtitierend; wir wissen doch beide, daß "viel Geld" wohl eher in die Taschen von Putin und seinen kleptokratischen Freunden fließt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.