Omarosa Manigault Newman Trump lästert über Ex-Mitarbeiterin

"Der Präsident belügt das eigene Volk": Eine Ex-Mitarbeiterin erhebt schwere Vorwürfe gegen Donald Trump und veröffentlichte heimliche Aufnahmen. Jetzt folgte der Konter - vorhersehbar scharf und ätzend.

Omarosa Manigault-Newman
AP

Omarosa Manigault-Newman


Donald Trump hat - natürlich via Twitter - seine frühere Mitarbeiterin Omarosa Manigault Newman attackiert. Sie sei "bekloppt" und unqualifiziert, schrieb der US-Präsident.

Der Sender NBC News hatte einen Mitschnitt eines Gesprächs veröffentlicht, das Manigault Newman nach eigener Darstellung mit Trump führte. In dem Telefonat scheint sich der Präsident über ihre Entlassung zu wundern. Zuvor hatte die umstrittene 44-Jährige bereits eine Aufzeichnung eines Gesprächs mit Trumps Stabschef John Kelly im Weißen Haus an den Sender gegeben, in dem es um ihre Entlassung ging.

Das Gespräch soll im "Situation Room" stattgefunden haben, dem streng gesicherten Lagezentrum des Weißen Hauses. In einem Buch, das am Dienstag erscheinen soll, erhebt Manigault Newman zudem schwere Vorwürfe gegen Trump.

"Sie hat mich mit Tränen in den Augen angefleht, ihr einen Job zu geben, und ich habe gesagt: ok. Die Leute im Weißen Haus haben sie gehasst. Sie war bösartig, aber nicht schlau", schreibt Trump auf Twitter weiter. Er selbst habe sie nur selten gesehen, aber "richtig schlimme Dinge" über sie gehört, etwa dass sie ständig Treffen versäumt habe.

Kelly habe ihm gesagt, dass sie eine "Verliererin" sei und nur Probleme bereite, fügte Trump hinzu. "Ich habe ihm gesagt, dass er eine Lösung finden soll, wenn das möglich ist, weil sie nur GROSSARTIGE Dinge über mich gesagt hat - bis sie gefeuert wurde!"

ERIK S LESSER/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Manigault Newman wurde durch ihre Teilnahme an Trumps Show "The Apprentice" berühmt. Später arbeitete sie im Wahlkampf für ihn. Nach seinem Amtsantritt gab der Republikaner ihr einen Kommunikationsposten im Weißen Haus. Laut US-Medienberichten soll anderen Mitarbeitern der Regierungszentrale unklar gewesen sein, worin genau ihre Arbeit bestand. Für Schlagzeilen sorgte sie, als sie nach ihrer Hochzeit im April 2017 ungeplant mit Gästen im Weißen Haus auftauchte, um Fotos zu machen.

Im Dezember 2017 verließ Manigault Newman ihren Posten. Sie selbst dementierte damals, dass Kelly sie entlassen habe. In der Aufnahme ist nun zu hören, wie der Stabschef ihr sagt, er wolle mit ihr über ihren Rückzug aus dem Weißen Haus sprechen. Es gebe ernsthafte Probleme mit ihrer Integrität.

als/AP/dpa



insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
draco2007 13.08.2018
1.
Je mehr Trump wettert umso Wahrscheinlicher ist es, dass man einen Wunden punkt getroffen hat. Sollte sich herausstellen, dass das Tape, was Omarosa aufgenommen hat, tatsächlich echt ist, ist das ein starkes Stück. Ein kompromitierter Situation Room ist ausnahmsweise mal wirklich eine Gefahr für die nationale Sicherheit. WENN es stimmt, beweist dies einmal mehr, wie unfähig das ganze Team um Trump ist.
mittelspurfahrer 13.08.2018
2. Scheinbar
hat Manigault Newman das ihr entgegengebrachte Vertrauen gegenüber der US Regierung für Ihre privaten Dinge ausgenutzt. Wer das Vertrauen und die Loyalität verspielt kommt in keiner Regierung mehr auf einen grünen Zweig. Das Trump nun eine Bemerkung nach seiner gewohnten Art absetzt ist nicht verwunderlich. Ich frage mich nur, warum musste Newman dafür extra ein Buch schreiben? Anscheinend ging es Ihr eventuell nur darum, dass maximum aus der Angelegenheit herauszuschlagen. Selbst in Merkels Umfeld werden Kritiker fallen gelassen und verschwinden in der Bedeutungslosigkeit.
t.malinowski 13.08.2018
3. Schweigen ist Gold..
Ich habe mir die besagte Tonaufnahme in Gesamtlänge angehört. Frau Newman hat scheinbar etliche Integritäts-Vergehen begangen und ist deswegen von Gen. Kelly entlassen worden. Deutlich zu hören daß das WH keine weiteren juristischen Schritte nehmen würde wenn Frau Newman sich leise verabschiedet. Nun hat Frau Newman aber entschieden daß sie nicht nur ein Buch schreiben muß, nein, sie hat auch noch öffentlich gemacht daß sie heimlich im WH Audio aufgenommen hat und diese Aufnahmen letztlich veröffentlicht. Wie kann man so dumm sein? Frau Newman wird nun wohl nicht um eine Anklage herum kommen, diese Grube hat sie sich selbst gegraben. Wenn sogar Frau Ryan von CNN gegen sie wettert (siehe Twitter) steht sie auf wackeligen Beinen.
adamk 13.08.2018
4.
"Manigault Newman wurde durch ihre Teilnahme an Trumps Show "The Apprentice" berühmt." Reicht heute tatsächlich schon die Teilnahme an einer Fernsehshow um einen Job im Regierungsumfeld zu bekommen? Verrückte Welt.
Atheist_Crusader 13.08.2018
5.
Zitat von mittelspurfahrerhat Manigault Newman das ihr entgegengebrachte Vertrauen gegenüber der US Regierung für Ihre privaten Dinge ausgenutzt. Wer das Vertrauen und die Loyalität verspielt kommt in keiner Regierung mehr auf einen grünen Zweig. Das Trump nun eine Bemerkung nach seiner gewohnten Art absetzt ist nicht verwunderlich. Ich frage mich nur, warum musste Newman dafür extra ein Buch schreiben? Anscheinend ging es Ihr eventuell nur darum, dass maximum aus der Angelegenheit herauszuschlagen. Selbst in Merkels Umfeld werden Kritiker fallen gelassen und verschwinden in der Bedeutungslosigkeit.
Wirklich? Also eine Menge Leute machen damit eine Menge Geld. Sie wenden sich nur nicht gegen Trump. Das ist der einzige Unterschied. Aber Missbrauch von Autorität, Einfluss und Finanzmitteln für die eigenen Zwecke hat doch mit dieser Regierung ein neues trauriges Hoch erreicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.