Osama Bin Laden Anruf bei Muttern?

Osama Bin Laden lebt - sagt zumindest ein Halbbruder des al-Qaida-Anführers. Außerdem hat die Familie des weltweit Gesuchten angeblich Informationen, dass Bin Laden nicht an einem Nierenleiden erkrankt ist.


Osama Bin Laden: Angeblich kein Nierenleiden
DPA

Osama Bin Laden: Angeblich kein Nierenleiden

Atlanta - Er glaube nicht, dass sein Halbbruder hinter den Anschlägen vom 11. September 2001 stecke, sagte Scheich Achmed in einem Interview mit dem US-Nachrichtensender CNN: "Er ist mein Bruder. Ich kenne ihn. Ich habe jahrelang mit ihm zusammengelebt. Ich weiß, wie sehr er Gott fürchtet."

Scheich Achmed, der die Anschläge in New York und Washington verurteilt, habe liebevoll von seinem älteren Bruder gesprochen, berichtete CNN: Bin Laden ist nach Achmeds Worten ein tief religiöser Mann mit "einem sehr weichen Herzen", der die Ungerechtigkeit hasse.

Scheich Achmed und Osama Bin Laden haben dieselbe Mutter, aber verschiedene Väter. Seine Mutter habe vor drei Wochen in einem Telefonanruf mitgeteilt bekommen, dass es dem Gesuchten gut gehe, sagte Achmed. Er sagte nicht, wer angerufen hatte, betonte aber, dass seine Familie den Anruf für glaubwürdig halte.

Im Januar 2001 gab es angeblich ein Treffen der Halbbrüder in Afghanistan. Seine Mutter und er seien nach Afghanistan gereist, weil einer von Bin Ladens Söhnen dort geheiratet habe, sagte Scheich Achmed. Entgegen anders lautender Medienberichte habe sein Halbbruder habe ihm dort erzählt, dass er keine Dialyse-Therapie wegen einer Nierenerkrankung brauche.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.