Zwischenfall über der Ostsee Russischer Jet soll US-Flugzeug geschnitten haben

Über der Ostsee ist ein russischer Kampfflieger einem Flugzeug der US-Navy offenbar gefährlich nahe gekommen: Der Abstand soll nur sechs Meter betragen haben.

Russischer Kampfjet SU-27 nähert sich einer amerikanischen Maschine (Archivbild)
AP/ U.S. EUROPEAN COMMAND

Russischer Kampfjet SU-27 nähert sich einer amerikanischen Maschine (Archivbild)


Ein russischer Kampfjet hat einen US-Beobachtungsflieger laut US-Medienberichten über der Ostsee geschnitten. Nach Angaben von Mitgliedern des US-Verteidigungsministeriums gegenüber CNN näherte sich der russische SU-27 Kampfflieger der amerikanischen Navy-Maschine auf umgerechnet rund sechs Meter (20 Fuß).

Rund neun Minuten habe das Manöver gedauert. Dabei hätten sich die Flugzeuge im internationalen Luftraum befunden. Die Quellen aus dem Ministerium sollen den Zwischenfall als "unprofessionell" aber "ungefährlich" eingestuft haben. Nach Angaben eines US-Navy-Mitarbeiters sei die Einstufung "unprofessionell" aber ungebräuchlich. Man unterscheide demnach nur zwischen "gefährlichen" und "ungefährlichen" Situationen.

Ein Sprecher der US Naval Forces Europe sagte, Interaktionen zwischen US Navy Schiffen und Flugzeugen mit Militäreinheiten anderer Nationen seien üblich. Abschließend bewertete die Navy - anders als die von CNN genannten Quellen - das Manöver als "gefährlich".

Vorfälle dieser Art wurden schon häufiger gemeldet. Erst im Januar war ein russischer Flieger laut US-Regierung im Abstand von 1,5 Metern an einem US-Flugzeug vorbeigeflogen. In der Vergangenheit hatte Moskau solche Manöver als sicher bezeichnet.

Nach dem mutmaßlichen Vorfall über der Ostsee beschuldigte das US-Außenministerium Russland in einer Pressemitteilung, internationales Recht und bindende Verträge zu brechen.

ans

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.