Angriff in Pakistan Acht Tote bei US-Drohnenangriff

Es war der vierte US-Drohnenangriff seit Jahresbeginn: Im pakistanischen Grenzgebiet sind mindestens acht Taliban getötet worden. Darunter soll auch ein Kämpfer von al-Qaida sein.


Islamabad - Bei einem US-Drohnenangriff im Nordwesten Pakistans sind nach Geheimdienstangaben am Dienstag acht mutmaßliche Aufständische getötet worden. Mehrere unbemannte Fluggeräte hätten Raketen auf ein Anwesen nahe der Ortschaft Mir Ali in der Stammesregion Nordwaziristan an der Grenze zu Afghanistan abgefeuert, sagten zwei pakistanische Geheimdienstmitarbeiter.

Es war der vierte US-Drohnenangriff im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan seit Jahresbeginn. Pakistan fordert ein Ende der Angriffe.

Unter den Opfern soll auch ein Kämpfer des Terrornetzwerks al-Qaida gewesen sein. Da bei den Drohnenangriffen immer wieder auch Zivilisten getötet werden, ist das geheime US-Programm in Pakistan äußerst umstritten.

heb/dpa/dapd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Centurio X 08.01.2013
1. Umstritten aber hocheffizient...
...was die Bekämpfung der Terroristen betrifft, ist dieser Drohneneinsatz. Nirgendwo können sich die Köpfe des Terrors mehr sicher fühlen, denn nach und nach kommen alle dran! Und was die Proteste der Pakistanischen Regierung angeht, sollte man diese nicht so sehr ernst nehmen, denn die betreffenden Zielkoordinaten bekommen die USA vom Pakistanischen Geheimdienst geliefert, was unsere von der Realität abgehobenen radikalpazifistischen Heulsusen nicht wahr haben wollen.
xoxxxoooxo 08.01.2013
2. Zitat Centurio X
"...denn nach und nach kommen alle dran!" Naja ich denke nicht, dass die Taliban wegen Drohenangriffen ausgelöscht werden können. Es ist eine Strategie die keine Soldatenleben fordert, dass ist das gute daran. Aber wirklich etwas starkes bewirken tut es nicht, außer man schafft es hochrangige Taliban ins Visier zu nehmen.
Centurio X 08.01.2013
3. Gerade die Führer Al Quaidas un der Taliban....
Zitat von xoxxxoooxo"...denn nach und nach kommen alle dran!" Naja ich denke nicht, dass die Taliban wegen Drohenangriffen ausgelöscht werden können. Es ist eine Strategie die keine Soldatenleben fordert, dass ist das gute daran. Aber wirklich etwas starkes bewirken tut es nicht, außer man schafft es hochrangige Taliban ins Visier zu nehmen.
...fallen vornehmlich den Drohnenattacken zum Opfer, was meinen Optimismus auf langfristigen Erfolg dieser US-Strategie rechtfertigt!
polinco 08.01.2013
4. optional
Man bedenke das - egal was man den Leuten unterstellt - man MENSCHEN toetet, und das ohne Gerichtsverfahren und unschuldige Zivilisten werden auch noch mitermordet!! Das soll gerecht sein, und das westliche Wertesystem den Menschen dort "schmackhaft " machen?
naseweiser 08.01.2013
5. Das Praktische an ...
solchen "Raketen auf ein Anwesen" ist , dass es danach keine Möglichkeit gibt , die Identität der Opfer festzustellen (mal abgesehen davon , dass die Raketenschützen daran auch kein Interesse haben ) . Das Völkerrecht wird geändert : Die USA erhalten die Lizenz zum Töten Mißliebiger weltweit . Zum Schutze unserer Freiheit und Werte , von Demokratie und Marktwirtschaft . Brave new world !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.