Panne US-Drohne auf den Seychellen abgestürzt

Was ist nur mit den US-Drohnen los? Nachdem kürzlich einer der amerikanischen Spähvögel in Iran zu Boden ging, kam es jetzt erneut zu einem Zwischenfall: Auf den Seychellen stürzte eine unbemannte Maschine ab - direkt auf den Flughafen der Hauptinsel Mahé.

Predator-Drohne "MQ-9 Reaper": Kaputt, aber wenigstens nicht weg
dapd

Predator-Drohne "MQ-9 Reaper": Kaputt, aber wenigstens nicht weg


Washington - Mit den US-Drohnen ist das derzeit so eine Sache. Eigentlich sollen sie still und heimlich durch die Lüfte schweben. Aber still und heimlich ist gerade gar nichts rund um die amerikanischen Spähvögel. Kürzlich fing ausgerechnet Iran einen der ferngesteuerten Flieger ab und präsentierte ihn stolz im Staatsfernsehen. Jetzt hat Washington schon wieder eine Panne zu beklagen.

Eine US-Aufklärungsdrohne des Typs MQ-9 ist am Dienstag auf dem internationalen Flughafen von Mahé, der Hauptinsel der Seychellen, abgestürzt. Die Drohne sei nicht bewaffnet gewesen und es habe keine Opfer gegeben, teilte die für den Inselstaat im Indischen Ozean zuständige US-Botschaft in Mauritius mit. Demnach konnte der Flughafen seinen normalen Betrieb fortsetzen, nachdem die Trümmer vom Rollfeld beseitigt worden waren.

Nach Angaben eines Botschaftsmitarbeiters war die Drohne von einer Mission "außerhalb der Seychellen" zurückgekommen und sollte auf dem Flughafen landen. Nähere Angaben über die Mission wurden nicht gemacht. Drohnen vom Typ MQ-9 werden zur Überwachung und in Gefechten eingesetzt. Seit Ende 2009 werden sie von den Seychellen aus genutzt, um somalische Piraten im Indischen Ozean auszuspähen. Beim Start des Programms wurde festgelegt, dass die Drohnen unbewaffnet sind.

Immerhin: Weg ist die Drohne in diesem Fall nicht. Nur kaputt. Das andere, in Iran abgefangene Exemplar müssen die Amerikaner wohl abschreiben. Eine Rückgabe, wie sie US-Präsident Barack Obama gefordert hatte, komme nicht in Frage, stellte der iranische Verteidigungsminister General Ahmad Wahidi nochmals klar. Laut der halbamtlichen Nachrichtenagentur Mehr forderte er zudem, die USA sollten sich dafür entschuldigen, in den iranischen Luftraum eingedrungen zu sein, statt die Drohne zurückzufordern.

vme/AFP/dapd

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Seska Larafey 13.12.2011
1. .
Haben da etwa die Satelliten, die die Verbindung von der Kommandobasis mit der Drohe herstellt, Probleme? GPS? vielleicht sollte jemand diese Frequenzen checken. Vielleicht wurde die Frequenz von einer "anderen" Drohne herausgefunden.
hairforce 13.12.2011
2. Druckfehler
Zitat von sysopWas ist nur mit den US-Drohnen los? Nachdem kürzlich einer der amerikanischen Spähvogel in Iran zu Boden ging, kam es jetzt erneut zu einem Zwischenfall: Auf den Seychellen stürzte eine unbemannte Maschine*ab - direkt auf den Flughafen der Hauptinsel Mahé. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,803549,00.html
Hierbei handelt es sich scheinbar um amerikanische Spaßvögel und nicht Spähvögel. Man sollte sich vielleicht aus China eine Kopie der Baupläne kommen lassen, die bei dem letzten Hackerangriff abhanden gekommen sind.
berpoc 13.12.2011
3. da hat wohl...
Zitat von sysopWas ist nur mit den US-Drohnen los? Nachdem kürzlich einer der amerikanischen Spähvogel in Iran zu Boden ging, kam es jetzt erneut zu einem Zwischenfall: Auf den Seychellen stürzte eine unbemannte Maschine*ab - direkt auf den Flughafen der Hauptinsel Mahé. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,803549,00.html
... einer den Code geknackt und Zugang zur Steuerung erlangt.
meisterraro 13.12.2011
4. Sind diese Dinger denn überall?
Zitat von sysopWas ist nur mit den US-Drohnen los? Nachdem kürzlich einer der amerikanischen Spähvogel in Iran zu Boden ging, kam es jetzt erneut zu einem Zwischenfall: Auf den Seychellen stürzte eine unbemannte Maschine*ab - direkt auf den Flughafen der Hauptinsel Mahé. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,803549,00.html
Offenbar sind diese Drohnen überall in der Welt im Einsatz. Und überall verletzen sie fremden Luftraum und die Souveränität des Landes über dem sie kreisen. Unser bester Verbündeter USA scheint es mit Recht und Gesetz nicht zu halten. USA sorgen dafür, dass in der Welt das Recht des Stärkeren gilt. USA sind damit ein Haupthindernis für den Frieden in der Welt, es geht mehr Gefahr von USA aus als z.B. von Iran.
robinright 13.12.2011
5. Back to sender
Zitat von sysopWas ist nur mit den US-Drohnen los? Nachdem kürzlich einer der amerikanischen Spähvogel in Iran zu Boden ging, kam es jetzt erneut zu einem Zwischenfall: Auf den Seychellen stürzte eine unbemannte Maschine*ab - direkt auf den Flughafen der Hauptinsel Mahé. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,803549,00.html
Umprogrammiert zurück nach Hause schicken, denn dann begreift man dort vielleicht, was die permanente Verletzung der Souveränität von Staaten bedeutet. Nichts gelernt aus 09.11.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.