Besuch in Bangladesch Papst Franziskus nennt Rohingya erstmals beim Namen

Bei seinem Besuch in Bangladesch traf Papst Franziskus muslimische Rohingya-Flüchtlinge - und nannte sie erstmals beim Namen. Im benachbarten Burma hatte er den Begriff noch vermieden. Dafür gab es viel Kritik.

Papst Franziskus bei Treffen mit Rohingya-Flüchtlingen
AP

Papst Franziskus bei Treffen mit Rohingya-Flüchtlingen


Er hat es endlich getan: Bei seinem Besuch in Bangladesch hat Papst Franziskus muslimische Rohingya-Flüchtlinge empfangen - und beim Namen genannt. In Burma hatte er dies noch vermieden, was ihm Kritiker als übertriebene Rücksichtnahme auf die Gastgeber ausgelegt hatten.

Der Begriff "Rohingya" ist im mehrheitlich buddhistischen Burma ein Politikum: Die dortige Regierung bestreitet, dass es sich bei der muslimischen Minderheit um eine eigene Volksgruppe handelt. Sie betrachtet diese vielmehr als illegale Einwanderer aus Bangladesch. Der seit Jahren andauernde Konflikt war Ende August eskaliert. Seither wurden durch das Militär hunderte Rohingya getötet, rund 620.000 flüchteten ins verarmte Nachbarland Bangladesch.

Fotostrecke

7  Bilder
Rohingya in Burma: Durch den Schlamm nach Bangladesch

Franziskus sagte nach seinem Treffen mit den Flüchtlingen in der Hauptstadt Dhaka: "Die Anwesenheit Gottes trägt heute den Namen Rohingya." Er forderte Hilfe für die bedrängte Minderheit ein: "Lasst uns weiter zusammenarbeiten, damit wir sicherstellen können, dass ihre Rechte anerkannt werden."

dop/AFP



insgesamt 1666 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stiip 13.03.2013
1. Franziskus
Zitat von sysopDas Konklave ist beendet, Erzbischof Jorge Mario Bergoglio aus Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires ist der neue Papst. Der Nachfolger von Benedikt XVI. wird die unterschiedlichsten Erwartungen an ihn und sein Pontifikat aus der ganzen Welt moderieren müssen. Was denken Sie - kann Papst Franziskus diese Erwartungen erfüllen?
Ich weiß nicht viel über den Herrn Bergoglio, aber die Wahl des Papstnamens lässt ja fast so etwas wie Hoffnung aufkeimen.
shareman 13.03.2013
2. Überraschung
Das ist doch mal eine Überraschung - der Name wurde weniger genannt in den letzten Tagen. Jetzt also ein Südamerikaner!
mattin666 13.03.2013
3. Toll
Gott sei mit Dir!!!
sysop 13.03.2013
4. Papst Franziskus I - kann er die Erwartungen erfüllen?
Das Konklave ist beendet, Erzbischof Jorge Mario Bergoglio aus Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires ist der neue Papst. Der Nachfolger von Benedikt XVI. wird die unterschiedlichsten Erwartungen an ihn und sein Pontifikat aus der ganzen Welt moderieren müssen. Was denken Sie - kann Papst Franziskus I diese Erwartungen erfüllen?
fritzwert 13.03.2013
5. Gesetz gilt wieder
"Wer als Favorit ins Konklave reingeht, kommt als Kardinal wieder raus."
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.